DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Starbucks will neu Nespresso-kompatible Kapseln verkaufen.
Starbucks will neu Nespresso-kompatible Kapseln verkaufen.Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Auch bei Starbucks gibt's jetzt Nespresso-kompatible Kapseln

31.03.2017, 12:4831.03.2017, 14:28

Starbucks macht Nestlé's Nespresso Konkurrenz: Die Kaffeehaus-Kette lanciert eigene Kaffee-Kapseln, die mit dem Nespresso-System kompatibel sind.

«Wir wissen, dass bei unseren Gästen das Bedürfnis da ist», sagte Starbucks-Schweiz-Chef Frank Wubben in einem Interview mit «20 Minuten» vom Freitag. Deshalb glaube Starbucks, dass der richtige Moment gekommen sei, um das Produkt einzuführen.

Seit rund vier Jahren bietet Starbucks bereits mit Verismo ein eigenes Kapselsystem an. Nun will die Kette aber von der starken Verbreitung von Nespresso profitieren: In fast jedem zweiten Schweizer Haushalt stehe ein Nespresso-Gerät, sagte Wubben.

«Wir sind ja nicht die ersten, die Nespresso-kompatible Kapseln auf den Markt bringen.»
Frank Wubben, Chef von Starbucks-Schweiz

Er glaube nicht, dass Nestlé Angst vor Starbucks habe. «Wir sind ja nicht die ersten, die Nespresso-kompatible Kapseln auf den Markt bringen.» Tatsächlich ist Nestlé in der Vergangenheit gerichtlich gegen Nachahmer vorgegangen – allerdings mit wenig Erfolg. Heute gibt es zahlreiche Nespresso-kompatible Produkte.

Laut «20 Minuten» sollen die Kapseln in der Schweiz am kommenden Donnerstag in die Filialen kommen. Eine Packung mit zehn Espresso-Kapseln kostet 4.25 Franken, das macht 42.5 Rappen pro Kapsel. Nespresso-Kapseln gibt es ab 50 Rappen, Kapseln aus dem Discounter schon ab 17 Rappen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz ist nicht mehr das am meisten globalisierte Land der Welt

Die Niederlande hat die Schweiz als das am meisten globalisierte Land der Welt abgelöst. Das Trio wird in dem am Montag publizierten Globalisierungsindex der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich von Belgien komplettiert.

Zur Story