Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Domino's Pizza wird die Schweiz nicht «über Nacht verlassen»



FILE - In this Feb. 21, 2007 file photo, Domino's Pizza delivery person Brandon Christensen plugs in the company sign atop his car in Sandy, Utah. The pizza delivery chain on Monday, June 16, 2014 plans to introduce a function on its mobile app that lets customers place orders by speaking with a computer-generated voice named

Domino's Pizza geht. Wann, ist unklar. Bild: AP/AP

Trotz des Mitte Oktober angekündigten Rückzugs aus dem Schweizer Markt bleiben die Lokale der Pizzalieferkette Domino's geöffnet. Der Chef des Schweizer Domino's-Ablegers glaubt daran, dass ein guter Käufer gefunden wird und die Expansion der Fastfood-Kette fortgesetzt wird.

«Wir verlassen die Schweiz nicht über Nacht», sagte Bart de Vreese, Geschäftsführer des Schweizer Domino's-Ablegers, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP. Selbstverständlich ist das nicht: Nach einer Pressekonferenz der Domino's-Pizza-Gruppe im Oktober war die Verblüffung und Verwirrung nämlich gross. Die dort vorgestellte Strategie sieht nämlich vor, dass das Unternehmen seine Aktivitäten ausschliesslich auf Grossbritannien und Irland konzentriert.

Die internationalen Aktivitäten des an der Londoner Börse kotierten Unternehmens und damit auch das Geschäft mit den Pizza-Lieferservices in der Schweiz, wurden dagegen zum Verkauf gestellt. «Nicht Domino's Pizza Schweiz verschwindet, sondern die Domino's-Pizza-Gruppe zieht sich aus dem Land zurück», stellt de Vreese klar. Das Geschäft in der Schweiz soll mit einem neuen Franchisenehmer fortgeführt werden.

De Vreese hat den Chefposten im November 2018 angetreten. Nach seiner Ankunft wurde ihm die Aufgabe übertragen, den noch viel versprechenden Schweizer Markt zu erschliessen. Sein Ziel, in der Schweiz auf 50 Filialen zu kommen, sei weiterhin realistisch, sagt der Belgier. Allerdings liege dies dann in der Verantwortung eines neuen Besitzers. Derzeit beschäftigt die Kette in der Schweiz in 21 Filialen 420 Mitarbeiter, davon viele Teilzeitmitarbeitende.

Elektroroller-Flotte erneuert

Für das Schweizer Geschäft gebe es bereits potenzielle Käufer, allerdings seien bislang erst erste Kontakte geknüpft worden. Bis die Schweizer Domino's-Filialen einen neuen Besitzer haben, werde noch einige Zeit verstreichen, sagte de Vreese. Angaben zu einem möglichen Verkaufspreis machte er keine.

Von einer bevorstehenden Phase der Unsicherheit will de Vreese indes nichts wissen. Das Schweizer Geschäft sieht er nämlich nicht in Gefahr, im Gegenteil. Dieses Jahr seien in der Schweiz 3 Millionen Pfund respektive rund 3,9 Millionen Franken investiert worden, insbesondere in die Renovierung des Restaurants am Basler Spalenring sowie in den Ersatz von 120 Elektrorollern.

«Schweizer essen Salat anders als Kanadier?» Ja, das tut ihr!

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

«Der Wunsch des Unternehmens ist es, eine Übertragung der Imbisskette unter den besten Bedingungen durchzuführen, um die Manager an ihrem Platz zu halten. Es wird keinen Arbeitsplatzverlust geben, wir stellen weiterhin Mitarbeiter ein und schulen sie», sagte er. Auf die Frage nach einem möglichen Management Buy-out sagte er, dass eine solche Lösung nicht «in Betracht gezogen» worden sei.

Domino's Pizza Group ist eines der wenigen Franchise-Unternehmen, das in einzelnen Märkten selbst Restaurants betreibt. Die Marke gehört einem amerikanischen Unternehmen. (aeg/sda/awp)

Essen, das unsere Eltern fein finden, aber WÄH sind

Die Pizza der Zukunft

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MrKuzu 03.12.2019 06:14
    Highlight Highlight Dominos Pizza ist sehr lecker! Auch wenn sie sich zurückziehen sollten gibt es ja zum Glück immernoch die Filiale in Konstanz. Kaum an Lächerlichkeit zu überbieten dass Schweizer meinen sie wüssten bescheid was eine "richtige" Pizza sei. Alleine schon die Oregano statt Basilikum ist fake und wird bei den meisten so angewendet, da würde man in Neapel darüber lachen. Ein hoher Preis kommt bei den Schweizern immer an denn dann haben sie das Gefühl es handle sich um Qualität bei der Pizza!
  • Aeschiii 02.12.2019 22:58
    Highlight Highlight Ich bin ein grosser Fan von Domino's Pizza. Zumindest von dem beim Europaplatz in Bern. Hammer feine Pizza, dünner Boden, gut belegt. Zehntausend Mal besser als die Dönerbuden, die auch Pizza anbieten und Mensch 90% Teig erhält mit 3 Salamischeiben.
  • Bebbi 02.12.2019 22:13
    Highlight Highlight Was ist denn das für eine «Nachrichtenagentur AWP»? Nie gehört… Alles Watson Presse oder so?
  • LuMij 02.12.2019 18:56
    Highlight Highlight Eine Pizza vom Lieferservice kann gar nicht wirklich gut schmecken wenn ihr mich fragt. Die muss frisch aus dem Ofen serviert werden.
    Hatte aber vor ein paar Wochen aufgrund eines Superdeals trotzdem einmal bei Domino‘s bestellt, mit den schlimmsten Erwartungen. Und ich muss sagen, für eine gelieferte Pizza hat sie erstaunlich frisch geschmeckt, der Teig praktisch nicht gummig und alles schön heiss. Würde sagen, definitiv besser als die Mehrheit aller Lieferpizzas die ich in meinem Leben hatte. Aber eben, kein Vergleich zu einer richtig guten Pizza frisch aus dem Ofen.
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.12.2019 17:48
    Highlight Highlight Wenn ich Pizza bestellt habe, dann bei Dominos! Allemal besser als bei den Dönner Buden, die nebenbei auf "Italiener" und Pizza machen! Bei einer Lieferpizza erwarte ich keinen ***** Geschmack und die Deals von Domino´s waren stets "geil"! Mag den Laden deshalb.
  • Tartaruga 02.12.2019 17:13
    Highlight Highlight Finde es schon fragwürdig das gewisse User sich das Recht nehmen Andere zu beleidigen, weil sie einen anderen Geschmack haben.

    Domino's Pizza habe ich nicht so schlimm erlebt, wie manche das hier beschreiben. Ich habe mir ein paar mal eine Pizza Margherita (leider ohne Basilikum) bestellt, mit dünnem Boden. Wurde dem Käsemuster nach zu urteilen nicht in einem Holzofen gebacken, aber erwarte ich bei dieser Kette auch nicht. Der Teig war übrigens super, da ist wahrscheinlich noch ein bisschen Maismehl drin.
  • Sonnenbankflavor 02.12.2019 15:57
    Highlight Highlight Nachdem ich mal eine Pizza von Dominos bestellt habe, habe ich 1 Woche lang gefastet weil es mir danach tagelang schlecht ging. Wer sowas gut findet und Pizza nennt hat echt einen gröberen Schaden. Die Desserts hingegen sind fein.
  • Kiro Striked 02.12.2019 15:24
    Highlight Highlight Wer Dominos als Pizza bezeichnet, der bezeichnet auch Spaghetti mit Ketchup und Schinkenwürfeli als "Bolognese" oder korrekterweise al ragù.

    Dominos ist völlig überteuert, und die Qualität des Teiges lässt nicht nur zu Wünschen übrig.
    • bebby 02.12.2019 16:33
      Highlight Highlight immer noch besser als dieci, die qualitative stark abgegeben haben
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 02.12.2019 12:58
    Highlight Highlight Was ist Domino's Pizza, noch nie gehört, schlimm? ^^

    Schmeckt die Pizza? :)
    • Psychonaut1934 02.12.2019 15:08
      Highlight Highlight Ausser Brechreiz und Durchfall, verpasst du nichts. Die Pizzen von Dominos sind schrecklich.
    • Kommentarsektionsreiniger 02.12.2019 15:21
      Highlight Highlight Es ist eine Schande das dieses Ami-Frass überhaupt als Pizza bezeichnet werden darf.
  • Psychonaut1934 02.12.2019 12:49
    Highlight Highlight Die sollen sich ganz aus der Schweiz zurück ziehen. Hatte noch nie eine solch grauenhafte Pizza, wie von Dominos. Lebensmittel Verschwendung auf ganzer Linie.
    • Sonnenbankflavor 02.12.2019 17:25
      Highlight Highlight Gemäss den Kommentaren hier gibt es viele Leute, die die Pizza von Domino gut finden. Sachen gibts!
    • MrKuzu 03.12.2019 06:06
      Highlight Highlight Ja klar... Nur weil du keinen Geschmack hast sollen sie sich zurückziehen... bist du der Papst oder was?
  • Abu Nid As Saasi 02.12.2019 12:34
    Highlight Highlight Schade, denn Englische Pizza ist wie Schweizer Ananas
    • MrKuzu 03.12.2019 06:07
      Highlight Highlight Eine Schweizer Pizza ist keinesfalls besser :D
  • P. Silie 02.12.2019 11:56
    Highlight Highlight "Domino's Pizza wird die Schweiz nicht «über Nacht verlassen»"

    Schade und ich dachte die hauen alle gleich ab.

    Domino's Pizza ist eine Beleidigung für eine richtige Pizza, sie sollte ähnlich wie Pizza Hut diesen Namen gar nicht erst verwenden dürfen. Alleine in Zürich habe ich noch keine Pizzeria gefunden, die auch nur ansatzweise was gutes hinbekommt.

    Tips von den Watson-Kommentatoren nehme ich gerne entgegen.
    • Weasel 02.12.2019 14:29
      Highlight Highlight Napule in Meilen ZH 😉
    • Zaungast 02.12.2019 14:36
      Highlight Highlight Scala beim Schaffhauserplatz!
    • P. Silie 02.12.2019 14:38
      Highlight Highlight @ Weasel: Grazie - kommt auf die Liste!
    Weitere Antworten anzeigen

Drogenlabor explodiert – deutscher Rapper meldet sich mit halbem Schädel zurück

Vor fast drei Jahren sprengte er aus Versehen sein Tonstudio in die Luft – jetzt meldet sich der deutsche Rapper Dr. Knarf zurück.

Und wie: Auf Facebook postete der heute 34-jährige Niko Brenner ein Video, das die Folgen seines Unfalls zeigt. Brenner sitzt im Rollstuhl, ist halbseitig gelähmt und da, wo normalerweise die rechte Hirnhälfte wäre, ist: nichts.

«Bin noch am Leben, die Hände sind auch noch da. Ich mach' auch noch Mukke», meldet sich Brenner. Rund 40 Prozent seiner Haut waren nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel