DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Manor erhöht den Mindestlohn auf 4000 Franken



Die Leuten besuchen den neuen Manor Store waehrend der offiziellen Eroeffnung, am Donnerstag, 25. April 2019 in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

Der Warenhauskonzern Manor hebt die Mindestlöhne in der Schweiz in zwei Schritten an. Die erste Anhebung auf 3950 Franken sei auf den 1. Juli 2019 geplant. Und ein Jahr später gelte dann an allen Standorten in der Schweiz ein einheitlicher Mindestlohn von 4000 Franken, teilte Manor am Montag mit.

Heute gälten in den verschiedenen Regionen der Schweiz teilweise noch unterschiedliche Mindestlöhne. Mit der neuen Regelung komme es nun zu einer schweizweiten Vereinheitlichung. Gemäss Communiqué profitieren rund 1200 Manor-Mitarbeitende, vor allem Frauen, vom höheren Mindestlohn.

Manor sieht in der Erhöhung einen wichtigen Schritt, die Attraktivität als Arbeitgeber und seine Position gegenüber der direkten Konkurrenz im Warenhaussektor zu stärken. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Bundesliga-Profis durchschnittlich

1 / 21
So viel verdienen die Bundesliga-Profis durchschnittlich
quelle: epa / bernd thissen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

20 Jahre lang Bäuerin und nie einen Lohn erhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Amag-Chef: «Ab 2025 werden Elektroautos günstiger sein als Verbrenner»

Bereits in drei Jahren lohnt sich elektrisch fahren auch finanziell, sagt der neue Amag-Chef Helmut Ruhl. Der alte ideologische Streit zwischen Strasse und Schiene ist nach dem 52-jährigen Deutschen vorbei.

Wir treffen den neuen Amag-Chef Helmut Ruhl am Geschäftssitz in Cham schon im Lift. Als im vierten Stock ein junger Amag-Mitarbeiter zusteigt, sagt Ruhl zu ihm: «Guten Morgen, ich bin der Helmut.» Die Du-Kultur passe zum Unternehmen, das sich in einem Umbruch befinde und Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung gross schreibe, sagt Ruhl.

Haben VW, Audi, Skoda und Ihre übrigen Marken den Corona-Schock schon verdaut?Helmut Ruhl: Der Markt zieht wieder an, das Glas ist halb voll. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel