DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaffee könnte nächstes Jahr 10 Prozent teurer werden

07.12.2020, 10:1907.12.2020, 11:11
Bild: Shutterstock

Geht es mit den Einschränkungen wegen der Coronapandemie weiter wie bisher, dürften Kaffeeliebhaber im Jahr 2021 für eine Tasse ihres Lieblingsgetränks bis zu 10 Prozent mehr bezahlen. Zu diesem Schluss kommt der Interessenverband CafetierSuisse.

5,50 Franken für einen Kaffee?!?! Liebe Schweiz, nicht so!

Video: watson/Emily Engkent, Lea Bloch

Bereits in diesem Jahr ist der Preis pro Tasse Kaffee moderat angestiegen. «Wenn die Krise in der Gastronomie auch im kommenden Jahr anhält, können deutlichere Preiserhöhungen von bis zu 10 Prozent nötig werden, um den Umsatzrückgang durch die Beschränkungen des Schutzkonzepts aufzuheben», wird CafetierSuisse-Präsident Hans-Petter Oettli in der Mitteilung zur heutigen Jahresmedienkonferenz des Interessenverbandes zitiert.

2020 ging der durchschnittliche Preis pro Tasse Kaffee in der Deutschschweiz laut der Mitteilung wieder um drei Rappen nach oben, nachdem er letztes Jahr erstmals seit Beginn der Erhebung um drei Rappen gesunken war. Durchschnittlich kostete ein Café crème in der Schweiz im aktuellen Jahr 4.25 Franken. Damit liegt der Preis wieder auf dem Niveau von 2018, wie CafetierSuisse schreibt.

100'000 Arbeitsplätze bedroht

Der Verband betont ausserdem die starken Auswirkungen der Coronapandemie auf Schweizer Cafés. Jede weitere Verschärfung der Schutzmassnahmen sei für die Betriebe eine zusätzliche Belastung, heisst es. Sollten sie dennoch aus epidemiologischen Gründen unumgänglich sein, fordert der Verband schnelle Entschädigungszahlungen.

Wie viele Tassen Kaffee trinkst du pro Tag?

Bereits jetzt seien unzählige Cafés an ihrer «wirtschaftlichen Belastungsfähigkeit angelangt» und es drohten 100'000 Arbeitsplätze verloren zu gehen, so CafetierSuisse. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die lustigsten Bilder aus dem Büro-Alltag

1 / 18
Die lustigsten Bilder aus dem Büro-Alltag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Perfekter Kaffee Homemade

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stadt Zürich setzt bei Sozialhilfe auf Freiwilligkeit statt Zwang

Seit drei Jahren hat das Stadtzürcher Sozialdepartement eine neue Strategie im Umgang mit Sozialhilfebeziehenden: Es übt keinen Druck mehr aus, sondern setzt auf Freiwilligkeit. Dabei akzeptieren die Behörden, dass es manche nicht zurück in den Arbeitsmarkt schaffen.

Zwang und Sanktionen gibt es in der Stadt Zürich seit drei Jahren nur noch für jene Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger, die trotz guter Arbeitsmarktchancen zu wenig Engagement an den Tag legen. In den vergangenen drei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel