Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mehr Passagiere flogen über Zürich: Ein Airbus A320-214 der Swiss in Zürich (Archivbild).

Läuft bei Swiss. Bild: KEYSTONE

Mehr Passagiere, mehr Flüge, mehr Auslastung bei der Swiss



Die Fluggesellschaft Swiss hat in der ersten Jahreshälfte 2019 erneut mehr Passagiere befördert. Insgesamt flogen 8.8 Millionen Menschen mit der Lufthansa-Tochter, ein Zuwachs von 3.2 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Allein im Juni gab es ein Plus von 6.8 Prozent.

Bild

Quelle: ho/swiss

Passagiere von Edelweiss Air wurden dabei nicht mitgezählt. Im gesamten Lufthansa-Konzern stiegen die Passagierzahlen im ersten Semester mit 3.3 Prozent in einem ähnlichen Tempo wie bei der Swiss.

Noch schneller als die Zahl der Passagiere kletterte bei der Swiss die Zahl der Flüge: Sie führte mit 73'265 Flügen 4.8 Prozent mehr durch als in der Vergleichsperiode, wie die Airline am Donnerstag mitteilte.

Trotzdem waren die Flüge zwischen Januar und Juni etwas besser ausgelastet. Von 100 Sitzen waren im Schnitt 82 besetzt - ein halber Sitz mehr als noch in der Vorjahresperiode. Konzernweit lag der sogenannte Sitzladefaktor mit 80.8 etwas tiefer. Die verkauften Sitzkilometer legten bei der Swiss mit plus 2.2 Prozent schneller zu als die angebotenen Sitzkilometer mit plus 1.7 Prozent. (sda/awp)

Wenn der Flughafen das Reise-Highlight ist – die schönsten Airports der Welt

Flugzeug landet in Lagune statt auf der Landebahn

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stamix 12.07.2019 07:11
    Highlight Highlight gut. ist auch ein gutes Produkt mit neuen, effizienteren Maschinen. bin gerade in ATH neben den Frachtern ausgestiegen. DC10, 767, 747 - alles ausgemusterte Kisten aus den 70ern oder 80ern. wahrscheinlich bringen diese frische Rosen aus Kenia, Mangos aus Peru oder feine Äpfel aus USA - Flugscham für die Konsumenten solcher Produke.
  • Kaspar Floigen 11.07.2019 17:01
    Highlight Highlight Und die Zeitungen schreiben von "Flugscham"
  • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 11.07.2019 15:39
    Highlight Highlight Wie gern ich eine Postkarte mit dieser Grafik an die Greta senden würde.

    PS. Geh in die Schule, Kind.

    Ich fliege nur mit damit es sich lohnt. Sitzladefaktor sollte wenn dann hoch bleiben. ;D
  • reaper54 11.07.2019 14:33
    Highlight Highlight Die Klimaschutz Proteste scheinen die Menschen ja wirklich zum Umdenken zu bewegen!
    Ironie off
    • Der müde Joe 11.07.2019 15:04
      Highlight Highlight Genau das habe ich auch gedacht. Würde mich noch interessieren, wieviele der Demonstranten noch schnell das Pappschild am Flughafen entsorgt haben.😂
    • Skip Bo 11.07.2019 16:24
      Highlight Highlight reaper, du hast die Klimabewegung nicht begriffen. Es geht darum, dass die ANDEREN etwas machen müssen. Mir wurde hier erklärt, dass man ohne Selbsteinschränkung fordern darf. "Die Regierungen müssen..."
      Es geht einmal mehr um Umverteilung via Ökomassnahmen.
      Greta kann nichts dafür, dass das in ihrem Namen passiert.
    • karl_e 11.07.2019 17:29
      Highlight Highlight Skip, im Gegensatz zu dir hat reaper die "Klimabewegung" sehr wohl begriffen.
      Ohne sanften Zwang wird gar nichts passieren, besonders wenn man "Oekomassnahmen" als Umverteilung denunziert, wie $VP-Rösti (Erdölvereinigung) und Skip Bo.

Neue Kampfjets für die Armee: Amerikaner spotten über europäische Konkurrenz

Im Umfeld von US-Kampfjet-Herstellern mokiert man sich derzeit gerne über die angeblich veraltete europäische Konkurrenz. Sicherheitspolitiker lassen das nicht so stehen.

Wer in den letzten Wochen und Monaten mit den in Kampfjet-Angelegenheit angereisten Vertretern der Neuen Welt sprach, der bekam oft eine Art Mitleid zu spüren. Mitleid der Amerikaner und ihrer Alliierten mit den europäischen Flugzeugherstellern. Manchmal ging dieses Mitleid auch in freundlich, aber bestimmt zum Ausdruck gebrachte Herablassung über.

Es geht um die beiden europäischen Kampfjets Rafale (Dassault) und Eurofighter (Airbus), die noch im Rennen um die Nachfolge des F/A-18 sind. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel