Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankenschock dämpft Schweizer Wirtschaft stärker als erwartet: Konjunkturprognosen nach unten korrigiert



Der Frankenschock dämpft die Schweizer Wirtschaft stärker als erwartet. Die Konjunkturexperten des Bundes rechnen für das laufende Jahr neu mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts von 0,8 Prozent. Im März gingen sie noch von einem Anstieg von 0,9 Prozent aus. 

Auch die Zahlen für 2016 senkten die Experten leicht. Hatten sie im März noch ein Wachstum von 1,8 Prozent errechnet, sagen sie nun eine BIP-Zunahme von 1,6 Prozent voraus, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Dienstag mitteilte. 

Grund für die schlechtere Prognose sei das schwache 1. Quartals 2015 und die leichte Abwärtskorrektur bei den Erwartungen für die weltwirtschaftliche Entwicklung, insbesondere für die USA im Jahr 2015. Die Experten gehen weiterhin davon aus, dass sich die Schweizer Wirtschaft ohne tiefgreifende Rezession an den starken Franken anpassen kann. Allerdings sei die Konjunktur bei starken Ausschlägen der Wechselkurse weiterhin verwundbar. (egg/sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In welchen Gemeinden du am wenigsten Steuern zahlst – und in welchen am meisten

In vielen Kantonen muss bis Ende Monat die Steuererklärung eingereicht sein. Wie hoch die Steuerschuld am Ende ausfällt, hängt von mehreren Faktoren ab – unter anderem von der Wohngemeinde. Wir suchen die Steuerparadiese.

Je nach Wohnort könnte man in der Schweiz bis zu einem Drittel Steuern sparen. Das zeigen die Steuerdaten 2018 der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV.

Wir haben die Daten für die Gemeinden anhand von vier Beispielpersonen ausgewertet. Was bei den Berechnungen berücksichtigt wird und was nicht, findest du in der folgenden Infobox:

Und jetzt bist du an der Reihe: Lohnt sich für dich ein Umzug? Finde es heraus!

Wir gehen von einer Person aus, die im Jahr 50'000 Franken verdient und alleinstehend …

Artikel lesen
Link zum Artikel