Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Importe sind massiv billiger als vor einem Jahr



Die Preise im Schweizer Grosshandel sind im Juni massiv tiefer gewesen als vor einem Jahr. Die Produzenten- und Importpreise sanken um 6,1 Prozent im Vergleich zu Juni 2014.

Der Produzenten- und Importpreisindex fiel auf 91,6 Punkte (Dezember 2010 = 100 Punkte), wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag bekannt gab. Während die Produzentenpreise um 4,3 Prozent nachgaben, sackten die Importpreise gar um 10 Prozent ab. Grund für den Taucher ist unter anderem der Preiszerfall bei Mineralölprodukten, die um rund 27 Prozent billiger wurden als im Vorjahr.

Im Vergleich zum Vormonat Mai gaben die Produzenten- und Importpreise um 0,1 Prozent nach. Während die Produzentenpreise stabil blieben, fielen die Importpreise um 0,2 Prozent.

Kartoffeln und Computer sind teurer

Bei den Produzentenpreisen gab es Preisrückgänge gegenüber dem Vormonat insbesondere bei den Textilien sowie Produkten der Bauschreinerei und des Innenausbaus. Höhere Preise gab es dagegen bei Gemüse und Kartoffeln.

Bei den Importen zeigten vor allem Nichteisenmetalle und daraus hergestellte Produkte tiefere Preise. Dasselbe gilt unter anderem für Erdöl und Erdgas, Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Textilien, Schuhe, Roheisen und Stahl. Gestiegen sind die Preise indes bei sonstigem Obst, Nüssen und Computern. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29,8 Milliarden Franken Umsatz: Migros kann trotz Corona erneut zulegen

Die Migros hat auch während der Coronapandemie ihre Rekordjagd fortgesetzt. Hamsterkäufe und Onlineboom verhalfen dem «orangen Riesen» zu einem Umsatzplus von 4 Prozent auf 29,8 Milliarden Franken.

Damit hat die Migros ihren Rekord von 28,7 Milliarden Franken aus dem Jahr 2019 nochmals verbessert. Und die Migros kratzt erstmals an der Marke von 30 Milliarden.

Diese Grenze hatte Konkurrentin Coop im 2018 dank des damals in mehreren europäischen Ländern florierenden Grosshandels überschritten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel