Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sommaruga reisst nach Eklat erstmals Witzlein über ihre Saalflucht



Beim Besuch in einem Asylzentrum im ehemaligen Berner Ziegler-Spital heute Samstag hat sich Justizministerin Simonetta Sommaruga erstmals zum Eklat vom Dienstag im Nationalratssaal geäussert. Sommaruga war während einer Rede des SVP-Nationalrates Roger Köppel aus dem Nationalratssaal gelaufen und mit ihr die gesamte SP-Fraktion. Wie der «Blick» berichtet, sagte Sommaruga, sie freue sich, dass über das Verhalten von Bundesräten und Parlamentariern diskutiert werde. In einer kurzen Ansprache vor den Besuchern der Asylzentrums-Eröffnung sagte Sommaruga: «Vorhin sagte jemand, zum Glück findet die Veranstaltung draussen statt, dann kann die Sommaruga ganz sicher nicht aus dem Saal laufen.» 

Weitergehende Kommentare zu ihrer Saalflucht wollte Sommaruga nicht abgeben. Zuletzt hatte Nationalratspräsidentin Christa Markwalder verlauten lassen, Sommaruga habe ihren Platz nicht wegen der Rede Köppels verlassen, sondern weil sie auf die Toilette gemusst habe. (sda/thi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nestlé investiert 3,2 Milliarden in Senkung des Öko-Fussabdrucks

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé will in den nächsten fünf Jahren für die Senkung seiner CO2-Emissionen 3.2 Milliarden Franken ausgeben. Entlang der gesamten Lieferkette soll bis 2050 das Netto-Null-Ziel erreicht werden.

Bis 2030 will Nestlé zudem seinen CO2-Ausstoss auf die Hälfte reduzieren. Am Donnerstag veröffentlichte das Unternehmen deshalb erstmals einen detaillierten Aktionsplan, wie es diese Klimaziele erreichen will. «Die Bewältigung des Klimawandels kann nicht warten», wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel