Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was man sich nicht alles für Gedanken macht

Wie dekoriere ich – als Deutsche in der Schweiz – mein Auto, sodass es die WM unbeschadet übersteht?

Wehende Flaggen an den Autos gehören inzwischen genauso zur WM wie Public Viewings und Tippspiele. Doch als Deutsche in der Schweiz – welche Fahne befestige ich am Auto? Hier ein praktischer Lösungsansatz.



wm deutscher fan auto

Bild: watson

Für Mobile-User gibt es das Bild hier in einer vergrösserbaren Version.

Wer als Deutscher in der Schweiz die Weltmeisterschaft verfolgen will, fühlt sich praktisch wie zu Hause: Es ist überhaupt kein Problem, einen Ort zu finden, an dem man mit ganz vielen Landsmännern und -frauen die Spiele verfolgen und feiern kann. Dort trifft man sogar auch auf einige Schweizer, die sich ebenso über einen deutschen Sieg freuen. 

Doch wie viel deutsches Fantum verträgt die Schweiz tatsächlich? Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich mein Auto für die WM startklar machen wollte.

1. Bei der Fussball-Weltmeisterschaft muss Patriotismus erlaubt sein

«Deutschenhass» in der Schweiz hin oder her. Ich persönlich habe davon noch nie etwas zu spüren bekommen, also werde ich wohl auch im Deutschlandtrikot rumlaufen – und mein Auto entsprechend schmücken.

2. Beschwichtigungsflagge kann nicht schaden

Wenn nicht gerade Deutschland spielt, drücke ich durchaus dem Schweizer Team die Daumen. Das zeige ich gerne – beispielsweise mit kleinen Schweizerkreuzen auf den Fingernägeln. Versöhnlich, nicht wahr? Aber auch am Auto kann so eine Beschwichtigungsflagge sicher nicht schaden. Also kaufe ich zu den Deutschlandfahnen noch ein paar Schweizer Exemplare dazu.

3. Welche Flagge auf welche Seite? Eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist

Mein erster Gedanke dazu war: «An der Fahrerseite befestige ich die Schweizer Flaggen. Denn das ist die Seite, die die entgegenkommenden Autofahrer sehen können – und hier in der Schweiz sind das sicher mehr Schweizer als Deutsche. Das kommt sicher gut an.» 

Doch was ist, wenn das Auto parkiert am Strassenrand steht – allein und völlig schutzlos? Irgendwie habe ich keine Lust, dass ein schlecht gelaunter Fussballfan seinen Frust mit einem Schlüssel an meinem Autolack auslässt. Nicht, dass ich den Schweizern per se derartigen Vandalismus vorwerfen würde. Aber wir alle wissen doch, dass gerade beim Thema Fussball die Emotionen gerne mal hoch- oder gar überkochen.

Lösung: Die Beifahrerseite – und damit jene, die zum Trottoir zeigt, wenn das Auto auf einem Parkplatz steht – wird mit den Schweizer Fahnen ausgerüstet.

4. Ein kleiner Wermutstropfen

Optisch bin ich mit dem Gesamtkonzept zufrieden. Albern genug, dass ich mir überhaupt solche Gedanken gemacht hab. Doch fahrtechnisch werde ich jetzt leider ausgebremst. Denn die Schweizer Flagge, die an meinem rechten Aussenspiegel befestigt ist, ist nur für maximal 50 km/h zugelassen. Bei dem deutschen Pendant gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Irgendwie kein Wunder – bei den Autobahnen ist es ja auch nicht anders ...

rückspiegel-fahnen

Mehr als 50 km/h darf man leider nicht fahren, wenn eine Schweizer Flagge am Aussenspiegel befestigt ist. Bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pun 22.06.2014 17:02
    Highlight Highlight Ihr Auto ist mühsam, wie sollen da die Schlüsselkratzer-WM-PunktesammlerInnen wissen, wieviele Punkte ihr Auto hergibt?
  • Le_Urmel 19.06.2014 19:08
    Highlight Highlight Das ist also kein Deutschenhass? Ein sehr guter Rat? Sie müssen ja wissen, was Ihnen die Deutschen die nächsten 4 Jahre vorhalten würden, im Falle des Falles. In Deutschland dürfen Sie gerne mit vielen Schweizer Fahnen umherfahren und sollte die Schweiz Weltmeister werden, dürfen Sie es gerne auch 4 Jahre kundtun. Dies zu ertragen, wäre wohl in jedem Fall das kleinste Problem. Ich weiss, das Meine Frau als Deutschlandfan schon sehr dumm angemacht wurde...... als Schweizerin wohlgemerkt
  • Samos6004 19.06.2014 18:20
    Highlight Highlight Ich würde jedem Deutschen in der Schweiz raten, möglichst wenig Fahnen zu flaggen. Grundsätzlich gönnen wir jeder Nation den WM-Sieg, aber wenn die Deutschen siegen würden, würde uns vier lange Jahre lang "Wir sind Weltmeister" um die Ohren gehauen. Deshalb alle, nur nicht die Deutschen. Das hat nicht mit "Deutschenhass" zu tun, es ist einfach die Art der Germanen, die einen auf den Kecks geht.
    • DaniSchmid 19.06.2014 20:09
      Highlight Highlight Samos6004, mit "uns auf den Kecks" meinst du wohl eher "mir auf den Keks", denn ich z.B. finde die Unterhaltungen mit vielen Deutschen in meinem Bekanntenkreis interessanter und inspirierender als mit dickköpfigen und selbstgefälligen Provinzlern aus der Schweiz. Gruss nach Luzern, aber nimm dich vor den japanischen Imperialisten bei der Kappellbrücke in Acht...
    • franklyn 19.06.2014 20:14
      Highlight Highlight Du widersprichst dir im selben Satz mein Lieber. Zitat: Das hat nichts mit "Deutschenhass" zu tun, es ist einfach die Art der Germanen, die einen auf den Kecks geht. Zitat ende. Schade plappern viele dass nach, was der Blick schreibt oder sonst irgendwelche Primitivlinge sagen. Meine Devise: Selber Erfahrungen machen und vor allem; leben und leben LASSEN! Dann wirst du schnell merken, dass die Deutschen und wir Schweizer gar nicht so verschieden sind und ich glaube genau dass ist das Problem.
    • Michael Platz 19.06.2014 21:22
      Highlight Highlight Also an jeder Ecke sind italienische Fähnchen, portugiesische Fähnchen und Spanische sowieso. Alle zeigen Flagge nur die Deutschen sollen sich verstecken?
      Das ist ein Spiel aller Länder und alle sollen doch Fan sein dürfen und das auch zeigen, in einem freundlichen Rahmen natürlich.

      Ich denke der Grund dafür dass es den Deutschen weniger gegönnt wird ist dass die Sprache gleich ist und alles verstanden wird. Die Österreicher reagieren da ähnlich wie die Schweizer.

      Die Südländer benehmen sich da aus meiner Sicht öfters daneben und beleidigen andere auf Grund des Trikots. Das wird man von einem deutschen Fan eher weniger erleben.
      Wir trinken nämlich mit allen Bier ;) !

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel