DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vermummte attackieren «Weltwoche»-Journalist an 1.-Mai-Feier



Angriff auf dem Zürcher Kasernenareal: Vermummte haben an der 1.Mai-Feier den «Weltwoche»-Journalisten Alex Baur und den Stand seiner Familie attackiert.

«Weltwoche»-Journalist Alex Baur und seine Frau an der 1.-Mai-Feier in Zürich.

«Weltwoche»-Journalist Alex Baur und seine Frau an der 1-Mai-Feier. Bild: twitter.com/alex_baur

Seit 20 Jahren betreiben Alex Baurs peruanische Frau und ihre Verwandtschaft einen Essensstand an der Zürcher 1.-Mai-Feier. Der Erlös geht an diverse Projekte in Peru. Baur, der mit ihr seit 37 Jahren verheiratet ist, hilft jeweils mit.

Doch in diesem Jahr war alles anders, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet: Gegen 20 Uhr kommen drei Personen an den Stand und versuchen, Baur zu packen. Er sei «Weltwoche» und SVP und habe hier nichts zu suchen, schreien die Angreifer, wie der Tagi weiter berichtet. Baur und weitere Anwesende hätten daraufhin die Pöbler vertrieben.

Zumindest vorerst: Eine halbe Stunde später taucht rund ein Dutzend Vermummter beim Stand auf – ein Teil versucht, Baur auf die Kasernenwiese zu zerren, ein anderer, die Peruaner in Schach zu halten. Der Journalist kann sich schliesslich losreissen und kommt gemäss Tagi mit einigen blauen Flecken und einem zerrissenen Hemd davon. Er verlässt danach das Areal.

Es sei ein schlechter Witz, so Baur im Tages-Anzeiger: «Was mich am meisten ärgert, ist, dass sie den Stand meiner Frau kaputt gemacht haben. Feiglinge, die nur in der Meute zuschlagen können und dann erst noch Sippenhaftung machen.» Anzeige will er keine erstatten.

Das 1.-Mai-Komitee verurteilt den Vorfall «und Gewalt gegen Einzelpersonen», wie der Tagi schreibt. (mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zürcher Regierungsrat Mario Fehr tritt aus der SP aus – so rechnet er mit seiner Partei ab

Nach den ewigen Querelen hat der Zürcher SP-Regierungsrat Mario Fehr genug. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Sozialdemokraten. Diese wollten ihn nicht mehr als Regierungsrat zur Wiederwahl empfehlen.

Mario Fehr, SP-Mitglied und Zürcher Regierungsrat, gilt schon länger als Reizfigur der Linken. Seit 2011 sitzt er in der kantonalen Exekutive und war davor langjähriger Nationalrat. Nun tritt er nach 39 Jahren aus der SP aus. Er begründete den Schritt am Freitag vor den Medien mit zunehmenden Spannungen zwischen ihm und der Parteiführung der SP. «Als Regierungsrat kann ich so nicht länger arbeiten, ohne unglaubwürdig zu werden». Für diese Legislatur bleibe er sicher parteilos.

Dann teilt er so …

Artikel lesen
Link zum Artikel