Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Mädchen vergewaltigt: Stadtpolizei Zürich verhaftet gefährlichen Sexualstraftäter



Die Stadtpolizei Zürich hat am Freitag einen 27-Jährigen verhaftet, der seit November 2015 in Zürich drei sexuelle Übergriffe auf Kinder verübt hat, einen davon in der Bäckeranlage. Die Opfer waren Mädchen zwischen acht und 13 Jahren. Der Täter ist geständig.

Den letzten Übergriff verübte der Mann am 11. März. Er verfolgte im Zürcher Kreis 3 ein 13-jähriges Mädchen, das aus einem VBZ-Bus ausgestiegen und zu Fuss auf dem Weg nach Hause war. Am Wohnort des Mädchens drängte er es in den Keller und missbrauchte es sexuell. Als das Kind um Hilfe schrie, flüchtete der Täter.

Die Stadtpolizei Zürich nahm sofort umfangreiche Ermittlungen auf und verstärkte die Präsenz im betroffenen Gebiet. Aufgrund der Aussagen des Opfers und den gesicherten Spuren sei rasch klar gewesen, dass der Täter auch für einen sexuellen Übergriff auf ein achtjähriges Mädchen in einer Toilette bei der Bäckeranlage im November 2015 dringend verdächtigt werde, teilte die Stadtpolizei Zürich am Mittwoch mit.

Der dritte Übergriff ereignete sich einige Tage früher. Ein Unbekannter drängte im Kreis 7 ein zehnjähriges Mädchen in das Untergeschoss einer Liegenschaft. Das Kind wehrte sich, begann zu schreien, riss sich los und konnte im Obergeschoss in die Wohnung eines Verwandten flüchten.

Dem Täter gelang auch damals unerkannt die Flucht. Aufgrund des Aussehens des Täters und seiner Vorgehensweise lag jedoch der Verdacht nahe, dass es sich auch hier um denselben Täter handeln könnte.

Der 27-jährige Schweizer befindet sich in Untersuchungshaft. Jetzt wird geprüft, ob er auch noch für weitere ähnliche Delikte in Frage kommt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

23 Jahre nach der Tat: Mann wegen Mord in Goldküsten-Villa angeklagt

Es war vor 23 Jahren: Im Juli 1997 wurde in einer Villa in Küsnacht (ZH) eine 86-jährige Frau tot aufgefunden. Die Polizei ging von einem Tötungsdelikt aus. Während der Spurensicherung stiess sie auf die DNA eines unbekannten Mannes. Doch die Spur verlief ins Leere. 2001 stellten die Behörden ihr Verfahren gegen Unbekannt ein.

Dann, im November 2016, plötzlich eine Übereinstimmung: Im Rahmen einer Ermittlung zu einem Raubüberfall in Thun sicherte die Kantonspolizei Bern eine DNA-Spur, die zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel