bedeckt, wenig Regen
DE | FR
112
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Zürich

FDP und SVP reichen im Kanton Zürich Initiative gegen Tempo 30 ein

FDP und SVP reichen im Kanton Zürich Initiative gegen Tempo 30 ein

18.11.2022, 15:21

SVP und FDP des Kantons Zürich haben über 7000 Unterschriften gegen flächendeckendes Tempo 30 eingereicht. Gleichzeitig lancierten die Parteien eine ähnlich gelagerte Initiative, mit der Tempo 50 auf Hauptverkehrsachsen generell gelten soll.

Deux employes de la ville de Lausanne mettent en place un panneau de circulation signalant l'interdiction de rouler a plus de 30km/h, de 22h00 a 06h00, ce lundi 13 septembre 2021 dans une rue de Lausa ...
Die SVP und FDP gehen gemeinsam gegen flächendeckendes Tempo 30 vor.Bild: keystone

Die beiden Initiativen ergänzten einander, wie FDP und SVP am Freitag in einer gemeinsamen Mitteilung schrieben. Mit der Mobilitätsinitiative solle es weiterhin Ausnahmen für Tempo 30 aus Gründen der Sicherheit oder der Lebensqualität geben.

Gelte auf den Hauptverkehrsachsen Tempo 50, würden die Quartierstrassen entlastet, heisst es in der Mitteilung. Offiziell heisst die Initiative denn auch «Gemeinsam vorwärtskommen auf Hauptverkehrsachsen - Ruhe im Quartier».

Die Mobilität steige weiter, Temporeduktionen auf Staatsstrassen führten aber zu Kapazitätseinbussen, wird Kantonsrat Christian Lucek (SVP), Präsident des Initiativkomitees, zitiert.

Für die nötigen 6000 Unterschriften haben die Parteien sechs Monate Zeit. Gemäss Mitteilung soll die Sammlung im Dezember starten.

Gegen Zürich und Winterthur

Die sogenannte öV-Initiative ist insbesondere auf Bestrebungen der Städte Zürich und Winterthur zurückzuführen, die grossflächig Tempo 30 einführen wollen oder schon haben.

FDP und SVP argumentierten, dass sich der öffentliche Verkehr durch Temporeduktionen auf Hauptverkehrsachsen verlangsame, die Angebotsqualität sinke und Anschlüsse nicht mehr gewährleistet werden könnten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

112 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Felix Meyer
18.11.2022 17:40registriert September 2019
Und dann die Initiative noch "öV-Initiative" nennen, das ist nichts anderes als Irreführung der Bevölkerung.
7319
Melden
Zum Kommentar
avatar
Garp
18.11.2022 16:16registriert August 2018
Viele dieser Hauptverkehrsachsen führen mitten durch Quartiere und bringen Lärm und mindern die Lebensqualität.
10168
Melden
Zum Kommentar
avatar
mikel
18.11.2022 15:44registriert Februar 2014
Dass die unbelehrbare SVP da weiterkämpft, wissen wir ja. Dass die FDP da aber mitmacht, ist ein Armutszeunis. Sie haben noch nicht verstanden, dass wir im 21 Jahrhundert sind...
11380
Melden
Zum Kommentar
112
Schweizerinnen und Schweizer leisten unbezahlte Arbeit im Wert von 434 Milliarden

Schweizerinnen und Schweizer haben im Jahr 2020 unbezahlte Arbeit im Wert von 434 Milliarden Franken geleistet. 60 Prozent davon ging auf das Konto der Frauen.

Zur Story