Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stadtrat Filippo Leutenegger, Vorsteher Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, spricht an einer Medienkonferenz ueber die Abstimmungsvorlage und den Architekturwettbewerb des Koch-Areal, am Donnerstag, 19. April 2018, im Stadthaus in Zuerich. (KEYSTONE/Patrick Huerlimann)

Der Zürcher FDP-Stadtrat und Schulvorsteher Filippo Leutenegger. Bild: KEYSTONE

«Anteil des Menschen unklar» – Zürcher Stadtrat Leutenegger tappt ins Klima-Fettnäpfchen



Was ist passiert?

Die Schüler der Stadtzürcher Oberstufe Döltschi haben während einer Projektwoche den Klimawandel behandelt. Am letzten Dienstag luden sie dafür den Schulvorsteher Filippo Leutenegger ein, um mit ihm über den Klimawandel zu reden. Das Gespräch wurde für einen Podcast aufgezeichnet.

Der FDP-Stadtrat macht im Verlauf des Gesprächs zwei Aussagen, die nun zu reden geben:

Was sagen die Experten?

Was sagt Leutenegger?

Angesprochen auf die Aussagen im Podcast, verteidigt sich Leutenegger gegenüber dem «Tages-Anzeiger» mit folgenden Aussagen:

«Der Klima­wandel bereitet auch mir grosse Sorgen. Wir müssen alles daransetzen, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu verringern, völlig unabhängig davon, wie gross der vom Menschen verursachte Anteil am CO2 tatsächlich ist.»

Zum Thema Verantwortung als Schulvorsteher:

«Ich nehme als Politiker die wissenschaftlichen Erkenntnisse sehr ernst und stehe auch hinter den Klimazielen von Paris.»

Zum Thema Lehrplan 21 und nachhaltige Entwicklung:

«So kann das wichtige Thema Umwelt mit der nötigen Seriosität und Tiefe behandelt werden. Daher unterstütze ich auch Veranstaltungen an den Schulen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.»

Und zum Schluss betont er, dass er sich seit seiner Jugend aktiv in Umweltfragen engagiere:

«Ich unterstütze daher die Bemühungen der FDP in dieser Frage. Allerdings müssen dafür zielführende Massnahmen ergriffen werden.»

(jaw)

Klimastreiker ziehen am 24. Mai durch die Schweiz

Die 10 «besten» Argumente der Klimaskeptiker

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

90
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
90Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Albi89 07.06.2019 10:04
    Highlight Highlight Leuteneggers Statement drückt vor allem eines aus: Besonnenheit.

    Eine Eigenschaft, die vielen in dieser Debatte leider abhandengekommen ist.

    Wie mit religiösem Eifer wird der "seit 1950 zu 'praktisch 100%' menschengemachte Klimawandel" verteidigt.

    Das mag sogar richtig sein.
    Aber man darf Kindern, die in dieser überhitzten Debatte aufwachsen, auch mal sagen, dass das Klima sich schon immer geändert hat. Weil es die Wahrheit ist.

    Auch mit der zweiten Aussage hat er Recht: seht euch doch nur die Bevölkerungszunahme an. Fossile Brennstoffe werden noch lange gefragt sein.
  • tisti 06.06.2019 15:08
    Highlight Highlight Diese Aussagen aus dem Mund eines Schulvorstehers sind unglaublich. Das schreit für mich nach Rücktritt. Wer vor Schulkindern persönliche Meinungen vertritt, die wissenschaftlich FALSCH sind und damit Millionen von Menschenleben gefährdet, der macht sich strafbar. Das ist für mich, als würde er die Evolution leugnen oder auch den Holocaust. Ich würde den Rücktritt fordern.
  • Nüübächler 06.06.2019 14:50
    Highlight Highlight Wie recht er hat.
    Wenn heute jemand eine eigene Meinung zum Klimawandel hat und die ganze Hysterie um den Klimastreik skeptisch sieht, wird er geradezu wie ein Ketzer behandelt.
    Eine andere Meinung als es der allgemeine Mainstream schreit, wird nicht mehr toleriert.
    • RichPurnell 06.06.2019 15:38
      Highlight Highlight Nur blöd, dass Wissenschaftliche Erkenntnisse keine Meinung sind.

      Schon lustig, alle Ding die auf Erkenntnisse der Wissenschaft beruhen werden rege benutzt wenn sie einem Vorteile bringen (Mobilität, Computer, Internet, Satelliten, chemische Reaktionen,...) und wenn die Erkenntnisse dann mal zum eigenen Nachteil sind: "..uh nein da habe ich eine eigene Meinung".

      Es mag dir unangenehm sein, aber die Physik interessiert deine Meinung nicht. Die macht einfach weiter.
  • Klima 06.06.2019 14:41
    Highlight Highlight Wer nichts von Klimaphysik versteht (wie z.B. Herr Filippo Leutenegger) sollte als Schulpräsident der Jugend keine halben Wahrheiten mitteilen. Herr Leutenegger hätte ehrlicher und korrekter gehandelt, wenn er Herrn Prof. Reto Knutti (ETHZ) eingeladen hätte. Auch der Hinweis auf die grossen Bemühungen der FDP ist nicht ehrlich. Die FDP macht mit ihrer momentanen grünen Kehrtwendung nur reine Wahltaktik bis zum nächsten Herbst.
  • Adumdum 06.06.2019 14:12
    Highlight Highlight Damals höhere Sonneneinstrahlung? Bitte erklären, im Ernst, interessiert mich!
  • TanookiStormtrooper 06.06.2019 13:52
    Highlight Highlight Der Anteil des Menschen ist Unklar, bei 95 bis 100% sind das immerhin satte 5% Fehlerquote. 🤷‍♂️
    Vielleicht sollte man sich bei der FDP einfach nicht zu einem Thema äussern, von dem man keine Ahnung hat, resp. auch gar keine Lust sich damit auseinander zu setzen.
  • smoking gun 06.06.2019 12:10
    Highlight Highlight Der hier erklärt ganz gut, wo die IPCC-Berichte unklar oder gar fehlerhaft sind: (Ja ist RT, aber es geht um Dr. Lüning. Über RT kann man gerne diskutieren, aber hier geht es um den Klimawandel)

    https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/88839-weltklimarat-ist-politisch-nicht-unabhaengig/

    • Statler 06.06.2019 13:49
      Highlight Highlight Echt jetzt? «über RT kann man diskutieren, aber hier geht es um den Klimawandel»?
      Sprich, RT ist fragwürdig, ausser wenn's um den Klimawandel geht?
      Benutzer Bild
    • RichPurnell 06.06.2019 13:52
      Highlight Highlight "Dr. Lünig ist Geologe mit Schwerpunkt Schwarzschiefer und Erdölgeologie."

      "Er war Afrikaexperte beim Öl- und Gasunternehmen RWE Dea und arbeitet derzeit für den Öl- und Gaskonzern Galp Energia..."

      - Keine Forschung im Bereich Klimatologie.
      - Keine Expertise im Bereich Klimatologie.
      - Die Klimatologische Fachwelt lehnt sämtliche Thesen Dr.Lünings klar ab.

      Hier eine ausführliche Auseinandersetzung von Stefan Ramsdorf, Ozeanograph und Paläoklimatologe, mit Lüning: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/fritz-vahrenholt-und-sebastian-luening-beharren-auf-abkuehlung/
    • smoking gun 06.06.2019 15:19
      Highlight Highlight Wie gesagt, es geht um Dr. Lüning und seine Meinung. Im Interview werden seine Verbindungen mit der Industrie kritisch hinterfragt. Im Sinne des multiperspektivischen Journalismus ist also alles in Ordnung.

      Ja ihr zwei, habt ihr auch noch eine Meinung zu den Aussagen von Lüning?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rhabarber 06.06.2019 12:05
    Highlight Highlight FDP? Wen überrascht das? FDP und SVP haben von der Realität keine Ahnung. Die leben nur für die eigenen Konten und diejenigen ihrer Geldgeber aus Industrie und Wirtschaft. Volk, Welt, Natur, Klima ist denen scheissegal. Allenfalls gibt's mal ein paar oberflächliche Lippenbekenntnise wenn Wahlen anstehen. Danach gehts weiter mit der Zerstörung von Natur und Sozialstaat zugunsten der eigenen Kassen und derjenigen der Auftraggeber.
  • LibConTheo 06.06.2019 11:41
    Highlight Highlight Ich empfehle, die Aktivitäten von Oliver Janich zu verfolgen in den kommenden Wochen, im Bezug zur Klimadebatte.

    Ich denke, da könnte es die einte oder andere Überraschung geben für diejenigen, welche (noch) an den anthropologischen Klimawandel "glauben".
    • Basti Spiesser 06.06.2019 12:03
      Highlight Highlight Janich mag ich auch.
    • RichPurnell 06.06.2019 12:04
      Highlight Highlight "Oliver Janich ist ein deutscher Journalist und Buchautor (...). Er vertritt rechtspopulistische und fremdenfeindliche Verschwörungstheorien."

      Danke alles klar.

    • RichPurnell 06.06.2019 12:10
      Highlight Highlight Btw. Danke für den Namen ich war soeben auf seiner Homepage, so unterhaltsam :D

      - 5G Apokalypse
      - Freimaurer überall (inkl. Greta)
      - Mind Control
      - Philadelphia Experiment
      - Deep State Ufos

      uuund der Beste:
      - Energiewaffen zerstören Thomas Gottschalks Villa 😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Queen C 06.06.2019 11:11
    Highlight Highlight He, er glaubt nicht uneingeschränkt! Nieder mit ihm!
    • RichPurnell 06.06.2019 12:29
      Highlight Highlight "(..), reality must take precedence over public relations, for Nature cannot be fooled."
      Richard Feynman
  • Muselbert Qrate 06.06.2019 11:05
    Highlight Highlight An der Aussage von Leutenegger ist erwiesenermassen nichts falsch. Jeder der etwas anderes behauptet, muss über Fakten verfügen die keiner hat..
    • Ritiker K. 06.06.2019 12:14
      Highlight Highlight Und täglich grüsst der Klimaskeptiker-Troll

      (der einem Laien wie Leutenegger mehr glauben schenkt als einem Professor für Klimaphysik)
    • RichPurnell 06.06.2019 12:16
      Highlight Highlight Erwiesenermassen widersprechen Reto Knutti und Thomas Stocker Leutenegger.

      Erwiesenermassen sind die beiden Experten auf dem Gebiet und Leutenegger ist Ökonom.

      Erwiesenermassen liegt Leutenegger falsch.

      Erwiesenermassen ist deine Aussage falsch.

      q.e.d http://Ö
    • Juliet Bravo 06.06.2019 12:21
      Highlight Highlight Diskutiere das doch mal mit Knutti oder Stocker!
  • davej 06.06.2019 10:48
    Highlight Highlight Dank Eisbohrungen, kann man das Eis von 650'000 Jahren, analysieren. Man kann somit das Klima der letzten 650'000 Jahren nachweisen. Die NASA und die Wissenschaftler der Welt sind sich einig. Solche Propaganda Politiker, sollten ein Politikverbot bekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chili5000 06.06.2019 10:46
    Highlight Highlight "Das hat mit der damals höheren Sonneneinstrahlung zu tun" Kann das jemand genauer erklären?
    • pontian 06.06.2019 11:09
      Highlight Highlight Ich hoffe, der folgende Link funktioniert auch für Nicht-Abonnenten. Die Republik hat das kürzlich sehr gut zusammengefasst:

      https://www.republik.ch/2019/06/03/hoechste-tempertur-seit-120-000-jahren-gemessen
    • Scaros_2 06.06.2019 11:25
      Highlight Highlight https://www.mps.mpg.de/442697/19Der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Erdklima.pdf

      Ganz einfach gesagt:

      Die Sonne ist ja eine art von Kernfusionsreaktor und die Energie welche er nach aussen strahlt ist nicht immer gleich Stark. Es gibt Schwankungen und es kann sein, dass diese mal stärker/schwächer ist da viele Faktoren das beeinflussen.

      Man vermutet, dass Früher es zeiten gab, (wie heute) wo die Sonneneinstrahlung stärker war, was dazu führte dass gewisse Pässe halt passierbar waren.
    • RichPurnell 06.06.2019 11:38
      Highlight Highlight Die damalige Sonneneinstrahlung, welche zu veränderten Meeresströmungen führte, war mit ein Faktor, für eine regionale(!) Warmphase auf der Nordhalbkugel.

      https://journals.ametsoc.org/doi/abs/10.1175/BAMS-D-10-05003.1
      Zusammengefasst:
      https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-im-mittelalter-war-es-waermer-als-heute
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tobias W. 06.06.2019 10:38
    Highlight Highlight Mit der einen Aussage hat er recht: dass keine Einigkeit besteht, ob der Mensch den Klimawandel aufhalten könne. Ich zum Beispiel glaube nicht, dass der Mensch das aufhalten kann.

    Haupt-Grund: weil die mit Abstand grössten Verursacher (USA, China, Russland, etc.) weder das Problem noch die Lösung sehen wollen.
    Weiterer Grund: weil diejenigen, die sich mit dem Problem beschäftigen (=wir Europäer), auch viel zu spät, zu langsam und zu wenig machen.

    Das Problem ist, dass das Problem „unsichtbar“ ist.
    • Hipster mit Leggins 06.06.2019 11:13
      Highlight Highlight Steig mal von deinem hohen Ross runter. Wir Europäer haben über mehr als Hundert Jahre das Klima versaut und unseren Reichtum (ja auch was wir heute noch verbrauchen) auf dem Buckel der anderen kreiert. Jetzt wo die Mittelschicht in Indien, Indonesien etc. auch in die Ferien will, Auto und Flugzeuge benutzt, sind es die Bösen. Am meisten nerven mich gut gekleidete Westler (meist aus Sweatshops) ausgerüstet mit allen Gadgets und weitgereist, die anderen vorschreiben wollen, was ab sofort gemacht werden müsse...
    • RichPurnell 06.06.2019 11:30
      Highlight Highlight Das Problem ist, die Aussage ist einfach nur schwammig.

      Was wollen/können wir aufhalten?
      - Eine künstlich verursachte Warmzeit? (Wie zur Römerzeit)
      - Eine Warmzeit bei der die Polkappen komplett Eisfrei sind?
      - Eine Kaskade die den Planeten für Menschen unbewohnbar macht?
      - Eine Kaskade die den Planeten zur komplett zur (Mars)Wüste macht?

      Für den ersten Punkt meiner Liste stimme ich dir absolut zu! Da sind wir wohl zu spät (siehe dein Haupt-Grund)

      Bei allen weiteren wäre es schlau es nicht soweit kommen zu lassen und sicher auch möglich.
    • Safuhr 06.06.2019 11:43
      Highlight Highlight Wir können, wollen aber nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wer weiß denn sowas!? 06.06.2019 10:36
    Highlight Highlight Filippo Leutenegger grenzt sich zu wenig gegen Rechts ab. Er will es offenbar allen recht machen, vor allem denen von der SVP. In seinem Facebook-Profil findet man alles, was bei der SVP Rang und Namen hat, bis hin zu Andreas Glarner. Aber auch eine Menge rechter SVP-Sympathisanten, die teils an anderer Stelle recht Krudes und Fremdenfeindliches von sich geben.
    • ArcticFox 06.06.2019 12:47
      Highlight Highlight Filippo gehört poltisch eigentlich in die SVP. Seine gute Erziehung und sein Anstand stehen ihm da aber wohl im Wege.
    • karl_e 06.06.2019 12:57
      Highlight Highlight Der gute Filippo ist schon länger etwas rechtslastig, mit deutlichen Sympathien für die SVP. Und dabei waren seine Anfänge, z.B. als Mitbegründer der WOZ, durchaus ansprechend.
  • zeusli 06.06.2019 10:30
    Highlight Highlight Ich finde die FDP sollte das politische Geschäft den Profis überlassen...
    • Roterriese 06.06.2019 16:24
      Highlight Highlight Wermuth und Funicello?
    • zeusli 06.06.2019 19:50
      Highlight Highlight Gilt auch für die Tamara und den Cedi
  • RichPurnell 06.06.2019 10:25
    Highlight Highlight Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Schulvorsteher Filippo Leutenegger hat keine Ahnung wie Wissenschaft funktioniert..!

    In der freien Wirtschaft würde man solche Leute hochkant rausschmeissen.
  • Satan Claws 06.06.2019 10:23
    Highlight Highlight Viele Gletscher in den Alpen sind über 2000 Jahre alt und Hannibals Elefanten hatten auch mit Schnee zu kämpfen.

    Man könnte meinen er selbst habe die Schule nicht besucht.
    • RichPurnell 06.06.2019 11:12
      Highlight Highlight Hannibal Barca und seine Armee haben sich den Schnee nur eingebildet. Denn laut Filippo Leutenegger gabs keinen Schnee dann ist es so!
      Er muss es wissen, er hat ja schliesslich Ökonomie studiert. (Schuster bleib bei deinen Leisten?)
    • Satan Claws 06.06.2019 13:06
      Highlight Highlight Ich möchte den Blitzen ja nicht zu nahe treten, aber ihr seid in der Schule gewesen?
  • Lumpirr01 06.06.2019 10:23
    Highlight Highlight Fettnäpfchen???

    Was an der Aussage von Leutenegger soll nicht zu 100% richtig sein?
    • RichPurnell 06.06.2019 10:41
      Highlight Highlight "Was der menschengemachte Anteil ist und was nicht, das wird immer ein Geheimnis bleiben."

      Das.
      (Kann gut abgeschätzt werden)

      "Zur Zeit der Römer seien die Alpen schneefrei gewesen."

      Das.
      (Wär schwierig mit Özi sonst)

      "Damals stiessen die Menschen aber praktisch kein CO2 aus"

      Das.
      https://www.newscientist.com/article/2205025-ancient-roman-air-pollution-caused-climate-change-in-europe/
    • davej 06.06.2019 10:52
      Highlight Highlight Was nicht richtig sein sollte? Hmm ca 100% seiner Aussage. Aber wieso solltest du glauben, was die Wissenschaftler und die NASA sagt. Die wissen ja nichts. Es gibt ja noch Youtube...
      ps: Lass mich raten, du glaubst die Erde ist flach?
    • Leon1 06.06.2019 10:53
      Highlight Highlight Achtung, leg dich nicht mit einer Religion an ;)

      ...und das sage ich als jemand der an einen gewissen anthropogenen Anteil glaubt. Den jedoch auf die Kommastelle genau berechnen und „beweisen“ zu wollen ist aber mindestens wissenschaftlich unseriös, bis geradezu lächerlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 06.06.2019 10:09
    Highlight Highlight Vielen Bürgerlichen und vor allem den bürgerlichen Politikern ist in Sachen Klima alles etwas unklar. Nun gut das kann es geben, aber wieso diese PolitikerzB bei fast jedem anderen Thema zB in Sachen Wirtschaft, Verkehr, Bildung . . . . alles klar ist und sie es auch immer wieder betonen, dass alles klar ist, kann ich nicht nachvollziehen.
    Offensichtlich scheint für Bürgerliche nur das Klima mit Unklarheit behaftet zu sein, auch wenn zB im Gegensatz zur Wirtschaft die Wissenschaft fast gänzlich hinter den heute klar formulierten Annahmen zum Klimawandel steht.
    • Bobo B. 06.06.2019 10:56
      Highlight Highlight Da eine wissenschaftliche Annahme per Definition auch nichts anderes als eine Vermutung darstellt, sehe ich bei den Aussagen von Leutenegger überhaupt kein Problem. Ansonsten solltest du deine Wortwahl etwas sorgfältiger treffen...
    • FrancoL 06.06.2019 11:07
      Highlight Highlight @Bobo; Selbst wenn dies so wäre bleibt immer noch meine Aussage, dass die Bürgerlichen bei ihnen genehmen Annahmen in der Wirtschaft, die teilweise mehr als nur widerlegt sind, diese Annahmen als vollständig zutreffend bewerten.
      Aber ich glaube kaum dass Sie nach Ihrer Antwort auch nur annähernd verstehen was ich meine, das soll Ihnen auch frei stehen, denn sonst hätten Sie auf meinen ganzen Kommentar eine Antwort formuliert.
    • RichPurnell 06.06.2019 11:21
      Highlight Highlight @Bobo B.

      Absolut Falsch!

      Eine THEORIE ist in der Wissenschaft eine Annahme die auf Vermutungen basiert. (das worauf du dich beziehst)

      Eine THESE ist eine durch Beweise belegte Aussage. Je mehr und stärkere Beweise, desto näher kommt die Aussage der Wirklichkeit und kann als Korrekt angenommen werden.

      Eine These ist keine Vermutung!
      Willst du eine These widerlegen musst du selbst eine durch Beweise belegte These bringen.

      Leutenegger widerspricht gängigen Thesen. Somit sind seine Aussagen nur falsche unwissenschaftliche Spekulation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dääd 06.06.2019 10:08
    Highlight Highlight Tja, das Gesicht von Politikern in geschlossenen Räumen (Schulhaus in Zürich, Villa auf Ibiza) ist offenbar nicht dasselbe wie vor Kameras und Mikrofonen....

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

Liebe Klima- und Umweltaktivisten-Kritiker, dieser Text ist für euch. Denn man kann sehr wohl für Klimaschutz kämpfen, ein Smartphone besitzen und in ein Flugzeug steigen.

Liebe User, wir müssen reden. Es gibt da etwas, das macht mich richtig wütend.

Da ist zum Beispiel die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel Schüler auf der ganzen Welt inspiriert und politisiert. Thunberg reiste im Februar 65 Stunden von Schweden nach Davos, um das World Economic Forum zu besuchen. Während die schwedische Aktivistin Stunden auf Schienen durch vier Länder fuhr, wurde sie in den sozialen Medien kübelweise mit Häme überschüttet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel