DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cute News

36 Tiere, die den Frühling in (mehr oder weniger) vollen Zügen geniessen

17.04.2020, 05:4418.04.2020, 06:15
Präsentiert von
Branding Box

Cute news everyone!

Man hat mich darüber informiert, dass es Frühling ist. Tatsächlich scheint es draussen etwas grüner zu sein als auch schon. Ich mache also das Fenster auf und tatsächlich:

Frühling liegt in der Luft.

Bild: Imgur

Endlich wieder Sonne tanken ...

Bild: Imgur

... und etwas Farbe ins bleiche Gesicht bringen.

Bild: Imgur

Oder einfach mit einem kühlen Getränk ...

Bild: Imgur

... im Garten sitzen.

Bild: Imgur

Vielleicht sogar den Grill anschmeissen – wenn er denn nicht besetzt ist.

bild: imgur

Gleich geht's weiter mit den Tieren, die den Frühling geniessen, vorher ein kurzer Werbe-Hinweis:

Burgerstein BIOTICS-A – natürlich zur Pollensaison
Mit dem Frühling erwacht die Natur – jetzt fliegen die Pollen. Du willst diesen lieber entkommen? Dann haben wir genau das Richtige für dich. Burgerstein BIOTICS-A sind Kapseln mit zwei milchsäurebildenden Bakterienstämmen und Vitamin D zur Erhaltung eines normalen Immunsystems. Als Vorbereitung und während der Pollensaison ist BIOTICS-A ein idealer Begleiter. Natürlich – für die ganze Familie (Kinder ab 1 Jahr).

www.burgerstein-biotics.ch
Erhältlich in Apotheken und Drogerien – Gesundheit braucht Beratung.
Promo Bild
Promo Bild

Und nun zurück zu den Cute News ...

Überall strecken die ersten Blumen ihre Köpfchen aus dem Boden ...

Ein Keimling der äusserst seltenen Doggo-Blume.
Ein Keimling der äusserst seltenen Doggo-Blume.Bild: Imgur

... um schliesslich in voller Pracht zu erblühen. (Zwei Doggo-Blumen in ihrer vollen Blütenpracht).

Botanischer Name: Blumus hundus.
Botanischer Name: Blumus hundus.Bild: Imgur

(Die Doggo-Blume sollte man übrigens nicht mit der Gemeinen Hundeblume verwechseln).

Bild: Imgur

Wer macht das nicht gerne:

Bild: pxfuel

Eine hübsche Blume pflücken ...

Bild: Imgur

... und sich diese ...

Bild: Imgur

... ins Fell Haar stecken.

Bild: imgur

Oder du windest dir sogar einen ganzen Blumenkranz.

Bild: Imgur

Vielleicht lässt du die lieben Pflanzen auch leben ...

Bild: Imgur

... und schnupperst einfach nur an den Blüten.

bild: imgur

Ausser ...

Bild: shutterstock

... du ...

Bild: shutterstock

... hast ...

Bild: shutterstock

... dummerweise ...

Bild: shutterstock

... Heuschnupfen.

Bild: shutterstock

Gesundheit!

Andere zieht es in den Garten.

Bild: Imgur

Schliesslich will nun auch dieser umgegraben werden.

Bild: Imgur

Fähige Arbeitskräfte sind immer gerne gesehen.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Auch auf Balkonen und Terrassen wird fleissig gepflanzt.

Ein Setzling des bekannten Katzenbaumes.
Ein Setzling des bekannten Katzenbaumes.bild: imgur
Wer jetzt in der Natur ist, wird sicher auch schon die eine oder andere Hummel entdeckt haben.

Und damit wären wir auch schon beim Tier der Woche.

bild: shutterstock

Hummeln gehören zu den Wildbienen. Eine der wohl bekanntesten Arten in der Schweiz ist die Wiesenhummel:

Bild: Shutterstock

Andere Arten sind beispielsweise die Mooshummel ...

... die Steinhummel ...

Bild: Shutterstock

Insgesamt leben in der Schweiz 40 Hummelarten.

Die Dunkle Erdhummel.
Die Dunkle Erdhummel.Bild: Shutterstock

Hummeln nisten ober- oder unterirdisch.

Bild: Shutterstock

So kann es sein, dass ein ausgedienter Eingang eines Mauselochs von Erdhummeln als Nistplatz wiederverwendet wird.

Bild: Shutterstock

Oberirdisch nistende Hummeln bevorzugen hohle Baumstämme, Laubhaufen oder Moos.

Bild: Shutterstock

Hummeln sind fleissige Bestäuber und daher wichtig für unsere Biodiversität.

Bild: Shutterstock

Leider sind auch sie vom Insektensterben betroffen.

Bild: Shutterstock

Wer Hummeln fördern möchte, kann künstliche Nisthilfen schaffen.

Bild: Shutterstock

Lasst in eurem Garten etwas Unordnung, lasst Kleinstrukturen stehen.

Bild: Shutterstock

So finden Hummeln einen Lebensraum und vielleicht sogar einen Nistplatz.

Bild: Shutterstock

Für oberirdisch lebende Hummeln kann man auch eine sogenannte Hummelpension bereitstellen.

Bild: Shutterstock

Bauanleitungen (und Bezugsquellen) gibt es im Netz zur Genüge. Googelt einfach.

Und nun noch ein paar Hummelhintern:

1 / 9
Hintern von Hummeln
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Das war's von der Hummelfront. Wir sind schon beinahe fertig. Zum Abschluss gibt es noch 12 Tiere, die den Frühling geniessen:

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur

Bild: Imgur
So, damit wären wir am Ende für diese Woche. Wir lesen uns in sieben Tagen. Bis dann!
Burgerstein BIOTICS-A – natürlich zur Pollensaison
Für alle, die den Frühling lieben, aber die Pollen eher weniger: Burgerstein BIOTICS-A sind Kapseln mit zwei milchsäurebildenden Bakterienstämmen und Vitamin D zur Erhaltung eines normalen Immunsystems. Als Vorbereitung und während der Pollensaison ist BIOTICS-A ein idealer Begleiter. Natürlich – für die ganze Familie (Kinder ab 1 Jahr).

www.burgerstein-biotics.ch
Erhältlich in Apotheken und Drogerien – Gesundheit braucht Beratung.
Promo Bild
Promo Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Natur schluckt Dorf

1 / 16
Natur schluckt Dorf
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schon mal so einen coolen Emu gesehen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So wird dein Weihnachtsessen mit der Firma heuer aussehen
... sofern es denn stattfindet.

Es ist wieder an der Zeit, wo der CEO deiner Firma am Weihnachtsessen ein Dinner und massig Alkohol kredenzt. Aber wie funktioniert dieses Spektakel nochmals? Schliesslich mussten wir letztes Jahr auf ein Weihnachtsessen mit Chef und Co. verzichten.

Zur Story