DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer: im Visier von Oliver Welke von der «Heute-Show». screenshot: youtube

Wir haben «The Seven Sinking Steps», und die Deutschen diese Englisch-Akrobatin 😂



Nachdem sich der Rauch um die letzte Folge der «Heute-Show» verzogen und das ZDF seinen Streit mit einem Polizisten über eine Fotomontage beigelegt hatte, teilte Oliver Welke am Freitagabend in bekannt flapsiger Manier wieder aus.

«Wie steht die deutsche Regierung eigentlich in der Welt da?», fragte sich Oli Welke. Sein Fazit: Die Regierung sei ein Totalausfall. Die «New York Times» sehe sie als Zombie-Regierung, «unfähig zu handeln und nicht bereit zu sterben» – autsch. Ob die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer da helfen kann?

Welke war sich da nicht sicher. Und das, OBWOHL sich AKK sehr international gibt.

Was zum Geier hat sie da nur gesagt?

Bei ihrem Besuch am Donnerstag an der Bundeswehr-Uni in München konnten die angehenden Soldaten einen Eindruck bekommen, wie AKK die Bundeswehr in der Welt präsentiert. Zumindest hätte man den Eindruck bekommen können – wenn man bloss verstanden hätte, was AKK da auf Englisch sagen wollte.

Die «Heute-Show» zeigte das Video, in dem sich die CDU-Chefin auf Englisch mächtig verhaspelte.

«Tschuldigung, kann ich das noch einmal haben, bitte?»

Oliver Welke versteht kein Wort.

Die fragliche Szene:

abspielen

Video: YouTube/ZDF heute-show

Auch Welke verstand nicht, was AKK da auf Kauderwelsch- gerade sagen wollte. AKK im Wortlaut: «Wie Obama gesagt hat: ‹Don't mirr the problem›? Äh, wie bitte? Verständlich, dass Welke die vier Wörter der Verteidigungsministerin nochmal hören wollte. Es ist ein einziges Gemurmel.

Antwort auf AKK-Englisch

Oliver Welke konnte sich die Reaktion der Obama-Mitarbeiter gut vorstellen: «Hä?». Aber was hat sie wirklich auf Englisch gesagt? Dem «Heute-Show»-Moderator zufolge: «Don't tell me the problem» (zu Dt.: Erzähl mir nicht das Problem). Aha, also sogar ein Wort mehr gedacht.

Für Oliver Welke ist ganz klar: Das war Tschechisch. Welke trifft damit genau den Humor seiner Zuschauer. Immer wieder sind Lacher im Publikum zu hören, am Ende johlt eine Frau und scheint sich kurzzeitig nicht mehr im Griff zu haben, bis Welke sie zur Räson ruft.

Neben dem schlechten Englisch von AKK macht sich Welke aber eher Gedanken über den Rückhalt der Kanzlerin für ihre «Kronprinzessin». Der sei faktisch nicht da, so Welke. Na ja, vielleicht hat AKK so mehr Zeit zum Englisch-Büffeln.

Hier könnt ihr die Sendung in der ZDF-Mediathek anschauen.

(lin)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

40 Tierbilder, die auch dich zum Lachen bringen

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Welt in Karten

«Ole, Dole, Doffen» – so lustige Namen haben Tick, Trick und Track in anderen Sprachen

Die drei Neffen von Donald Duck sorgen seit über 80 Jahren für Action in Entenhausen. Doch weisst du eigentlich, wie Tick, Trick und Track in anderen Sprachregionen heissen?

Die drei Söhne von Donald Ducks Schwester Della sind Pfadfinder und bringen ihren Onkel regelmässig auf die Palme. Unterscheiden kann man sie nur anhand ihrer Mützen- oder Kleiderfarbe.

«Tick, Trick und Track» heissen die drei Enten allerdings nur im deutschsprachigen Raum. Im englischen Original heissen sie «Huey, Dewey und Louie».

Doch fast jedes Land hat eine eigene Bezeichnung für sie. So heissen sie in Schweden «Knatte, Fnatte und Tjatte» oder in Spanien «Juanito, Jorgito und Jaimito» …

Artikel lesen
Link zum Artikel