Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der «Bestohlene» hatte Glück: Das Wildschwein wird weniger Glück haben. screenshot: facebook/alandauer

Wildsau muss für Diebstahl an Nacktem teuer bezahlen



Tatort: FKK-Strand am Teufelssee im Grunewald bei Berlin. Täter: Wildschwein-Mutter. Opfer: Nackter, betagter Mann. Tathergang: Schwein klaut Tasche mit Laptop. Entkleideter Mann nimmt Verfolgung auf. Mann wird dabei fotografiert. Schwein lässt wenig später Tasche samt Laptop fallen. Mann hat Tasche wieder.

Beweise:

Zeugen:

Jetzt kommt die Strafe

So lustig die Geschichte für den neutralen Beobachter auch sein mag, so bitter ist sie für die Beteiligten. Der Nackte auf der einen Seite wurde zum Gespött in den sozialen Medien. Und für die Sau kommt es noch härter: Sie wird jetzt nämlich «entnommen» - also abgeschossen.

Wie rbb24.de berichtet, planen die Förster den finalen Schuss für die Diebin. Der Grund: Das Tier habe die «Grundscheue» gegenüber den Menschen verloren. Denn in der Gegend würden dieses und andere Wildschweine schon seit geraumer Zeit ihr Unwesen treiben.

Vor allem in der Dämmerung kämen sie hervor, um nach Nahrung zu suchen. Dass sie dabei bis auf wenige Meter an die Badegäste herankommen, stört sie offenbar schon lange nicht mehr. Vor allem der Abfall hat es ihnen angetan.

Zwar ist es laut den Behörden noch zu keinen Angriffen auf Menschen gekommen. Ausgeschlossen werden könne dies jedoch nicht. Gerade Muttertiere sind zu dieser Jahreszeit alles andere als harmlos, wenn sie ihre Kleinen beschützen. Zudem seien zu viele Wildschweine auf engem Raum hinsichtlich Krankheitsübertragungen heikel.

Deshalb werde nun die diebische Wildsau «vorrangig entnommen» – bevor sie noch schlimmere Verbrechen begeht, sozusagen.

Probleme beim Abschuss

Dies sei aber gar nicht so einfach, wie eine Jägerin gegenüber rbb24.de sagt. Denn: «Es handelt sich hier um eine besonders intelligente Sau.» Zudem müssen die Kleinen schon älter als 6 Monate sein, um die Mutter abschiessen zu dürfen.

Und: In Gebieten, in denen sich viele Menschen aufhalten, darf der Jäger gar nicht zur Flinte greifen. Und selbst wenn die Wildsau am Ende erlegt wird, der Rest der Sippe wird sicher nicht einfach verschwinden. Denn, so die Jägerin, die fühlen sich dort sauwohl: «Die Wildschweine dort sind so gechillt, es ist ihnen egal, da überwiegen die Vorteile.» (aeg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

19 Instagram-Fails: Weniger Photoshop wäre weniger peinlich

Überraschung! Mehr Fails!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Meier (1) 15.08.2020 12:54
    Highlight Highlight 2 Punkte noch als Anmerkung:
    In Berlin füttern verblödete Menschen Wildschweine und sorgen damit für massive Probleme, war letzthin ein informativer Bericht im Fernsehen
    Würden verantwortliche Personen, welche Nahrungsmittel achtlos liegenlassen oder wegwerfen, zur Rechenschaft gezogen, würde es praktisch nur junge Leute betreffen. Leider haben diese Wohlstandsverwahrlosten keinen Bezug mehr zum schonenden Umgang mit Resourcen. Aussage eines Verantwortlichen, einer grossen Liegewiese am Zürichsee. Da werden noch vakuumverpackte Bratwürste weggeworfen und nicht mit nach Hause genommen.
  • i schwörs 15.08.2020 08:58
    Highlight Highlight Im Hirn des Schweins läuft das so ab: "Achtung Mensch", "oh, wo Mensch, da Abfall", "Abfall lecker - Mensch nicht gefährlich".

    Man könnte also auch den Abfall bekämpfen. Bzw. die anderen Schweine.
  • De-Saint-Ex 14.08.2020 20:11
    Highlight Highlight Deutsche Behörden haben keinen Humor.
    Ob jene Frau, die die Fotos schoss, eine Wildsaukeule abkriegt?
    Die spinnen... die Menschen!
  • Baguette 14.08.2020 15:35
    Highlight Highlight Bei Tieren kann und will man offenbar gleich handeln wenn sie sich danebenbenehmen! Menschen, die Essensreste und Abfall liegen lassen nicht. Wie wäre es mit Abfallvermeidung, respektive Vermeidung, dass Essensreste überhaupt erst herumliegen? Dann käme wohl nicht mal die dümmste Sau auf die Idee, da Nahrung zu suchen.
  • KoTaMo 14.08.2020 14:42
    Highlight Highlight Auch der Mensch hat die Scheu vor den Tieren verloren. Muss er auch abgeschossen werden?
  • swisskiss 14.08.2020 14:33
    Highlight Highlight Statt die Bache, würde ich den nackten Eber in dieser Rotte der Natur entnehmen. Der sieht doch schon sehr übergewichtig durch menschliche Nahrung aus.
    • esmereldat 14.08.2020 16:56
      Highlight Highlight Einen Menschen zum Abschuss freigeben, weil er übergewichtig ist...sonst gehts noch?
    • swisskiss 14.08.2020 18:19
      Highlight Highlight esmereldat: Jetzt hab ich doch tatsächlich geglaubt, bei all den naiven Kommentaren mit Vermenschlichung eines Tieres und ethisch-moralischer Gleichsetzung, dass dies in die andere Richtung genauso funktioniert. Aber offensichtlich gibt es noch genügend Menschen, die klar zwischen Tier und Mensch unterscheiden können und wollen. Danke!
  • Shisha 14.08.2020 14:07
    Highlight Highlight Lasst das Muttertier doch wenigstens noch leben, bis die Kleinen flügge werden.
    • swisskiss 14.08.2020 18:22
      Highlight Highlight Shisha:"Zudem müssen die Kleinen schon älter als 6 Monate sein, um die Mutter abschiessen zu dürfen. " Gelesen?
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2020 21:55
      Highlight Highlight Text gelesen? Byddeskœn:
      "Zudem müssen die Kleinen schon älter als 6 Monate sein, um die Mutter abschiessen zu dürfen. Und: In Gebieten, in denen sich viele Menschen aufhalten, darf der Jäger gar nicht zur Flinte greifen."
      🙄

  • Woichbinistvorne 14.08.2020 13:24
    Highlight Highlight Abschiessen ist hierbei völlig übertrieben, da reicht doch ein Obelix. Von der Statur her und vom Itellekt gäbe es in Deutschland genügend Exemplare für diesen Job. :-)
  • Döni Trömp 14.08.2020 13:16
    Highlight Highlight Das ist wieder einemal typisch Mensch! Die Wildsau ist ein Problem, also abknallen... Was wenn man es umgekehrt machen würde? Wenn der Mensch im Tierreich ein Problem darstellt und Tiere zur Waffe greifen würden? Die Erde wäre Menschenlos...
    • Döni Trömp 14.08.2020 17:40
      Highlight Highlight Gute Idee! Wo kann ich unterschreiben?
      Spass beiseite - ich finde es einfach tragisch, dass alles was nicht passt wegrationalisiert wird. Z.B. hatte man Freude als in Graubünden Wölfe entdeckt worden sind. Und plötzlich gab man sie zum Abschuss frei, weil sie Schafe rissen (und die Bauern sparen wollten mit Hirtenhunden und Hirten die die Herde bewachen sollten)...
      Finde das einfach zum kotzen!
  • TanookiStormtrooper 14.08.2020 12:42
    Highlight Highlight Wenn sich Tiere freiwillig dem Menschen nähern, dann haben sie zu wenig Lebensraum resp. dort zu wenig Futter.
    Die Lösung sie einfach abzuknallen ist etwas kurz gedacht.
    • pachifig 14.08.2020 13:24
      Highlight Highlight Wildschweine haben zu viel Futter/Futtermöglichkeiten, nicht zu wenig. Darum haben sie auch eine jährliche Reproduktionsrate von bis zu 300%. Dazu noch fehlende natürliche Feinde und intelligent sind sie auch noch.
      "Einfach abzuknallen" kann nur von jemandem kommen, der keine Ahnung hat.
      Schöne Dag :-)
    • TanookiStormtrooper 14.08.2020 13:36
      Highlight Highlight Das war jetzt nicht nur auf das Wildschwein bezogen... 🙄
      Dort wo man leicht an Futter kommt, da gehen die Tiere nun mal hin. Wenn wir unseren Abfall da einfach rumliegen lassen, dann ist das eben ein Gratisbuffet.
    • Kong 15.08.2020 08:03
      Highlight Highlight ich glaube das Futterangebot basiert eher auf landwirtschaftlichem Anbau als auf Abfallbergen, zumindest in CH
  • IZO 14.08.2020 12:37
    Highlight Highlight Bin dafür auch Menschen der Natur präventiv zu entnehmen. Zum Kotzen das der Mensch dass Gefühl hatt sein Leben sei kostbarer als dass anderer Kreaturen. Mehr Demut würde unseren Spezies nicht Schaden. Homo Sapiens Sapiens, genau 😂😢😭
    • Toerpe Zwerg 14.08.2020 18:53
      Highlight Highlight Was würden Sie denn vorschlagen, wie mit der massenhaften Vermehrung der Wildschweine umgegangen werden soll?
  • Notabik 14.08.2020 12:07
    Highlight Highlight Vor allem der Abfall hat es ihnen angetan?
    Ist also auch dieser Umstand ein durch den Menschen verursachtes Problem? Stimmt Mitteleuropa ist zu dicht besiedelt, aber bestimmt nicht von Wildschweinen.
    • pachifig 14.08.2020 13:30
      Highlight Highlight Auch Wildtiere können zu dicht besiedelt sein bzw. einen zu hohen Bestand aufweisen. Die Natur regelt dies natürlich selbst -> hochansteckende Afrikanische Schweinepest (ASP) ist ja auf dem Vormarsch. Jedoch stecken sie (da dichter Bestand) viele Wild- und Hausschweine an.
    • Notabik 14.08.2020 15:50
      Highlight Highlight @ pachifig

      Auch Wildtiere können zu dicht besiedelt sein?
      Natürliche Feinde wurden zu stark dezimiert oder ausgerottet. Von wem? Schon wieder ein durch den Menschen verursachtes Problem! Die Welt ist aus dem Gleichgewicht.
      # Problem Mensch
  • Dave1974 14.08.2020 11:56
    Highlight Highlight Die werden sie nicht erwischen. Die kann lesen.

    Spass beiseite. Nicht nur Wildschweine bedienen sich an der menschlichen Tafel und nicht nur die Abfälle sind einladend. Mit einer vernünftigen Abfallwirtschaft würde die Anwesenheit vielleicht etwas abnehmen, aber nicht verschwinden. Da locken auch noch Gärten, Felder und allerlei Gewürm, das sich ebenfalls von der "Zivilisation" angezogen fühlt.
    Wir haben inzwischen viele Dauergäste, die das mal nicht waren.
    Das ist nicht nur gut, aber wenn man bedenkt, wieviel gleichzeitig ausgerottet, verdrängt wird, doch auch ein Hoffnungsschimmer.
  • Gawayn 14.08.2020 11:40
    Highlight Highlight Wildschweine müßen gejagt werden, weil sie schlicht keine natürlichen Feinde haben.

    Selbst Wölfe suchen sich lieber andere Beute als Wildschweine.

    Aber das die Tiere ihre Scheu vor Menschen verloren haben, das ist ein selbst gemachtes Problem.

    Würden Menschen sich nicht mindestens so schlimm wie Wildschweine benehmen, die ihren Abfall überall rumliegen laßen, gäbe es keine solchen Probleme.

    Leider fehlt es uns halt am Grund Anstand...
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2020 11:10
    Highlight Highlight Ein paar biologische Infos:
    1. Wildsauen sind intelligent. Wer Wildschweine anfüttert oder Fressbares liegen lässt, hat mit aufdringlichen Exemplaren ein Problem - besonders in Stadtgebieten. Wer Sauen mag, tut das nicht.
    2. Wildschweine sind nicht bedroht. Die Vermehrungsrate liegt bei 200%, in Mastjahren (viel Frucht, wenig Frost, s. Klimawandel) sogar bei 300%.
    3. Bachen sind ab ca. 40 Kilo geschlechtsreif.
    4. Ausser Wölfen haben Wildschweine keine natürlichen Feinde.
    5. Die Bestände werden zurzeit ausgedünnt, um die Verbreitung der ASP ("Afrikanische Schweinepest") zu verlangsamen.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2020 11:56
      Highlight Highlight 6. Massenhafter, subventionierter Maisanbau für Biodiesel hat die Wildschweinbestände quasi explodieren lassen. Überzählige Exemplare suchen sich ihre Nische in den Grossstädten und das ziemlich erfolgreich: Wer mag, kann Wildschweine auf den grossen Grünflächen der Autobahnkreisel beobachten - das sind ideale Refugien, weil da üblicherweise keiner hinkommt.
      7. Der Gegensatz Natur und Kultur zieht bei Wildschweinen nicht. Die finden unsere Infrastruktur recht ansprechend ...
    • Fumia Canero 14.08.2020 12:19
      Highlight Highlight 8. Es braucht v.a. Internetcafes für Wildschweine, damit sie sich in aller Ruhe international über Schweinereien austauschen und diese auch streamen können. Dann brauchten sie keine Laptops mehr zu klauen 🐽
    • John Henry Eden 14.08.2020 13:10
      Highlight Highlight Merci. Gut, dass jemand Ahnung hat und nicht einfach die Leier von ach so bedrohten und armen Tieren runterträllert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HeforShe 14.08.2020 11:06
    Highlight Highlight Oder man sperrt für die Brut- und Setzzeit den Platz, damit entfällt auch der Abfall, die Wildschweinmütter können den Nachwuchs ungestört aufziehen und der Mensch ist geschützt.

    Und danach Kontrolle aufgrund des Abfalles.

    Aber ein Tier abzuschiessen ist viel bequemer, als den Menschen an die Rücksichtsnahme auf die Natur und Selbstdisziplin zu erinnern.
  • c_meier 14.08.2020 10:58
    Highlight Highlight HP zum Thema Wildschwein, viel Spass 😂
    Play Icon
    • Prometheuspur 14.08.2020 12:13
      Highlight Highlight Geile Siech.
      Ich will auch einen Schrebergarten und ich will vor allem in den Kleingartenverein 😇
    • c_meier 14.08.2020 14:06
      Highlight Highlight PS. Ich möchte betonen Wildschweine können durchaus gefährlich sein, keine Frage.
      Aber wie er es darstellt ist trotzdem sehr witzig :)
    • Eagle 15.08.2020 00:09
      Highlight Highlight Genau diese Performance von Hape ist mir beim Lesen des Artikels in den Sinn gekommen.
      Der arme Moderator und der bedauernswerte Förster hatten ja keine Ahnung, wer das war...
      Wie er sich immer mehr reinsteigert (und einmal kaum das Lachen verkneifen kann) ist schlicht brillant.
      Kerkeling ist ein absoluter Weltklasse-Comedian.
  • Hayek1902 14.08.2020 10:56
    Highlight Highlight Immer wieder lustig, wie bei solchen Artikeln die urbane Sozibubble ihr romsntisches Unwissen kundtun muss. Wenn wir in zivilisierten Gesellschaften leben wollen, greifen wir massiv in die Natur ein. You can't have your cake and eat it too. So eine Muttersau ist gefährlich, wenn die ihre Jungen als gefärdet einstuft, hat die schnell einen Menschen schwer verletzt, wenn nicht sogar tödlich. PS: der Mann wurde nicht zum Gespött, er ist ein verdammter Held
  • Butschina 14.08.2020 10:53
    Highlight Highlight Wir sollten generell Essensreste nicht in offen zugängliche Abfalleimer werfen oder noch schlimmer einfach am Boden liegen lassen. Es ist nicht schwer den Abfall mitzunehmen und zuhause im geschlossenen Container oder am Morgen der Abfuhr draussen zu deponieren. So würden viele Probleme entschärft.
  • Wenzel der Faule 14.08.2020 10:52
    Highlight Highlight Die Menschen könnten auch ihren Abfall wieder mitnehmen, so würden sich die Schweine ihr Futter wohl anderswo suchen.

    Näääh lass uns die Schweinemama "entnehmen"...

    Ich hab als Kind einmal Äpfel vom Baum gestohlen, ich bin auch schon mal zu schnell gefahren... Mich könnte man jetzt auch "entnehmen" bevor ich schlimmeres anstelle.

    WTF?!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2020 11:38
      Highlight Highlight Das ist eine Bache, keine "Schweinemama". Du wirst dem Tier nicht gerecht, indem du es mit menschlichen Konzepten überduselst.
    • Rechthaberwoman 14.08.2020 13:14
      Highlight Highlight Ich bin mir sicher, das Tier würde sich von dir jeden Namen geben lassen, wenn es dafür weiterleben dürfte
    • sowhat 14.08.2020 13:26
      Highlight Highlight Ach Comptesse, hierfür hättest du 10 💚 verdient. 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheGoblin 14.08.2020 10:51
    Highlight Highlight So ist der Mensch. "Entnommen", wie die Urvölker in Australien, Amerika, Südamerika, Afrika... im Entnehmen sind wir nicht schlecht.
    Überall kassieren wir nun die Quittung. Im letzten/vorletzten GEO war ein Bericht über Schimpansen die sich wegen fehlender Lebensräume immer mehr unter die Menschen wagen und zig, leider auch grausam-tödliche, Zusammenstösse mit Kindern passieren. Wer wird dann entnommen? Der Affe.
  • SYV 14.08.2020 10:46
    Highlight Highlight Lasst die arme Sau in Ruhe, bitte.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 14.08.2020 11:41
      Highlight Highlight Die schmecken aber echt gut im Fall.
      In Heidelberg kannst du im Restaurant Wildschwein aus dem Stadtpark bestellen.
  • Bert der Geologe 14.08.2020 10:37
    Highlight Highlight Was soll der gekünstelt aufgeregte Artikel? Die Medien haben, soweit ich das mitbekommen habe mit dem nackten Mann gelacht und nicht über ihn. Einfach weil das Ganze absurd anmutete. Wildschweine werden oft gejagt, es fehlt eine natürliche Regulierung.
    • Bert der Geologe 14.08.2020 12:57
      Highlight Highlight @Silent: Wildschweine werden seit Anno Steinzeit gejagt und gebrätelt. Sie vermehren sich so blöd wegen dem Menschen, der ihnen ideale Nahrungsgebiete erstellt und nicht wegen fehlender Raubtiere. Daher ist es für den gemässigten Tierschützer angebracht und sinnvoll sie weiterhin zu bräteln. Ansonsten müssten es Seuchen richten, was in keinem Interesse stehen kann.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 15.08.2020 06:44
      Highlight Highlight @ Silent Revolution
      1. Nein, Wölfe sind nicht doof: Die wählen Schwarzwild, wenn die nichts Einfacheres kriegen. Kein Wolf nimmt ohne Not das Verletzungsrisiko in Kauf. 2. Wölfe in Stadt(-rand)gebieten - momoll, ganz gute Idee ... nicht. Wölfe hetzen ihre Beute. Schon das ist nicht kompatibel mit städtischer Infrastruktur.
      3. Wildschweine passen sich überall an - die leben ganz gut von und mit uns. Wölfe können das nicht so - die brauchen Streifgebiete ohne Menschen.
      4. Vielleicht erstmal ein Buch über Wildtierbiologie und Ökologie lesen, bevor man solche monokausalen Vorschläge postet? 😂
    • Bert der Geologe 15.08.2020 13:01
      Highlight Highlight @Zerpheros: er hat Bambi gelesen, das reicht ihm.
  • Guybrush Threepwood 14.08.2020 10:08
    Highlight Highlight Menschen sind auf geringem Raum hinsichtlich Krankheitsübertragung auch heikel
    • Der Buchstabe I 14.08.2020 10:24
      Highlight Highlight Wer anderen zu nahekommt sollte entnommen werden 🤪
    • Dingirsu, der Orcust des Abendsterns 14.08.2020 10:53
      Highlight Highlight vielleicht werden die auch bald abgeschossen🤔
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 14.08.2020 11:42
      Highlight Highlight Nö, die Menschen welche den Abstand nicht einhalten und sich nicht regelmässig die Hände waschen erliegen der natürlichen Selektion.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cirrum 14.08.2020 10:07
    Highlight Highlight Vorrangig entnommen.. es ist doch einfach zum Kotzen...
    Wenn wir den Tieren schon ihre Lebensräume nehmen, wieso stellt man dann nicht als Wiedergutmachung grosse Futterkrippen auf oder so.. dann würden sie auch nicht zu den Menschen kommen..oder irgendetwas anderes.
    Aber einfach Lebenwesen, genau wie wir es sind, abknallen weil sie stören... Menschen stören auch enorm.. wieso machen wir da unterschiede?
    • Baba 14.08.2020 10:42
      Highlight Highlight Oder statt Futterkrippen aufstellen, was wiederum ein Eingriff in die Natur wäre, nimmt zur Abwechslung einfach mal jeder seinen Dreck wieder nach Hause, verzichtet auch darauf, die "ach so heeeerzigen Frischlinge zu füttern (was da bestimmt geschieht) und nach einem Jahr wäre wieder Ruhe in der Kiste, da die Wildschweine dann nämlich ihr Futter wieder selbst suchen/graben müssten.
    • clint 14.08.2020 10:50
      Highlight Highlight grundsätzlich find ich's auch übel. wir menschen tun uns immer wieder sehr schwer mit der natur, besonders wenn sie sich natürlich verhält, wie zb nahrung besorgen.
    • regula a 14.08.2020 11:12
      Highlight Highlight menschen die abfall liegen lassen sind die schweine. jetzt alle schweine abschiessen?
      sollen nichts liegen lassen, littering büssen, dann kommen die vierbeinigen schweine nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Wildschwein klaut Nacktem den Laptop – was folgt, ist eine amüsante Verfolgungsjagd

Wildschweine sind nicht sehr ungewöhnlich für Besucher des FKK-Strandes am Teufelssee im Grunewald. Doch was sich dort am Mittwochabend abspielte, war sensationell: Ein nackter Mann lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit einem der Borstentiere. Das Schwein hatte zuvor eine gelbe Tüte geklaut. Darin: der Laptop des Mannes.

Die anderen Besucher des Strandes beobachteten das Spektakel belustigt.

Der Mann im Adamskostüm hatte Glück, dass die Sau auf der Flucht in einen Karton getreten war, der sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel