Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So wirkst du erwachsen, obwohl du im Herzen noch immer ein Rotzlöffel bist

Erwachsen ist wohl niemand so richtig, aber ab einem gewissen Alter müssen wir wenigstens so tun, um ein Vorbild für nachfolgende Generationen zu sein. Hier eine kurze Anleitung in 9 Punkten.



Meistere Lebensmittel

Eigentlich musst du nur zwei Sachen wirklich können: einkaufen und ein einziges Gericht bis zur Perfektion kochen. Dieses Gericht bereitest du immer dann zu, wenn gerade Besuch da ist. So vermutet niemand, dass du normalerweise nur die Reste aus deinem Kühlschrank zusammenkratzt.

Bild

bild: watson/shutterstock

Wirke beschäftigt

Die Zauberworte heissen: «Ich muss noch ein paar Dinge erledigen». Erwachsene haben keine Zeit für nichts, also werden sie dir das auch glauben, selbst wenn du bloss zuhause sitzt und Cartoons schaust.

Bild

bild: watson/shutterstock

Die Online-Lösung: Zweitaccounts

Um auch im Internet einen seriösen Eindruck zu hinterlassen, solltest du deine emotionalen Ausbrüche outsourcen. Während du unter deinem echten Namen sachliche Diskussionen führst, kannst du deinen Gefühlen im Zweitaccount freien Lauf lassen.

Bild

bild: watson

Zähme das Chaos

Aufgeräumte Wohnung = aufgeräumtes Leben. Diese einfache Rechnung geht nicht immer auf, aber du beeindruckst die Leute, wenn nicht alles einfach so rumliegt. Also definiere einen Schrank oder Raum, wo du all die Unordnung versteckst. Und stelle sicher, dass niemand, ABSOLUT NIEMAND, diesen Ort der Schande jemals zu Gesicht bekommt.

Bild

bild: watson/shutterstock

Trenne Arbeits- und Privatleben

Auch wenn du die schärfste Mitarbeiterin oder den tollsten Vorgesetzten der Welt hast: Erwachsene sind nicht romantisch, sondern realistisch. Vergiss nie professionell zu bleiben.

Bild

bild: watson/shutterstock

Mach ein Kind

Ich weiss, das klingt einfacher, als es ist, aber wenn du es schaffst, kannst du endlich wieder kindisch sein. Das nennt man dann Erziehung und wird allgemein gerne gesehen.

Bild

bild: watson/shutterstock

Beschwere dich leise

Richtig erwachsen bist du erst, wenn dich etwas stört und du dabei keine Miene verziehst. Egal, ob es die lärmenden Nachbarn oder die jugendlichen Punks an der Ecke sind. Erwachsene zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre Missbilligung passiv-aggressiv zum Ausdruck bringen.

Bild

bild: watson/shutterstock

Werde zum Genusstrinker

Erwachsene dürfen sich nicht mehr so unbedacht zuleeren wie Teenager. Es sei denn, es gibt Essen dazu! Also schau, dass du immer irgendwo zum Essen eingeladen bist, bevor du deine Erwachsenen-Sorgen im Wein ertränkst.

Bild

bild: watson/shutterstock

Denke an Konsequenzen

Etwas, das Erwachsene gerne tun, ist an Konsequenzen zu denken. Deshalb siehst du selten einen Erwachsenen nackt auf einem Pferd durch Zürich reiten, obwohl es ein verdammt befreiendes Gefühl ist. Ob die Konsequenzen eintreten würden, ist ganz egal. Hauptsache, du denkst daran.

Bild

bild: watson/shutterstock

Noch mehr Überlebenstipps für die Erwachsenenwelt: Diese 23 «Lifehacks für Faule» machen dein Leben ein bisschen besser – wahrscheinlich nicht

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 15.10.2016 07:31
    Highlight Highlight 😂😂😂

    Übrigens: #4 lässt sich auch elegant mit #2 lösen: Wenn du Leute einlädst, sagst du: Sorry, gäll, fürs Chaos, ich bin susch MEGA ordentlich, aber i letschter Ziit isch eifach so vill los, ich chume zu nüüt. Lug, mer biiged jetzt eifach di dräckig Wösch vom Sofa, nimm Platz, d Kafimaschine isch leider kabutt und ich bin noni dezue cho, si flicke zlah, isch aber eh nöd gsund, tuets Hahnewasser au? 😆
  • Nguruh 14.10.2016 13:22
    Highlight Highlight Einfach Top :)
  • pamayer 14.10.2016 11:33
    Highlight Highlight Danke Lucas!
    Auf deinem profilbild grinst du so schelmisch in die welt, wie wenn dir dieser Artikel mächtig spass gemacht hätte.
    Darf ich raten? Auch so ein ewiger Lausebebgel, der es nie schafft, wirklich erwachsen zu sein?
    Symphatisch 😂
  • LeChef 14.10.2016 10:20
    Highlight Highlight Grossartig Lucas, danke! ^^
    • Lucas Schmidli 14.10.2016 10:35
      Highlight Highlight Danke dir :)
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 14.10.2016 09:40
    Highlight Highlight Haha, de Ruedi! Voll yolo!
  • Seralina 14.10.2016 07:18
    Highlight Highlight Herrlich!! Danke👌🏼😂
  • Matrixx 14.10.2016 07:10
    Highlight Highlight Ne, zu spiessig. Da bleib ich lieber ein schlechter Erwachsener!
  • bilbo 14.10.2016 07:08
    Highlight Highlight Danke für die Sprechblasen! Was für ein Aufsteller am Morgen!

15 Comics von Zucker-Herzen, die schonungslos aufzeigen, wie die Gesellschaft funktioniert

Gesellschaftskritik von Zucker-Herzen? Echt jetzt? Jap, das geht. Sehr gut sogar, wie ein Künstler auf charmante Art und Weise beweist.

Instagram ist für Künstler Fluch und Segen zugleich. Zum einen haben sie so eine Gratis-Plattform, auf der sie ihre Kunst unkompliziert an die Menschen tragen können. Zum anderen hat ebendieser Gratis-Aspekt eine inflationäre Auswirkung auf das Einschätzen der eigenen künstlerischen Fähigkeit. Jede und jeder ist plötzlich irgendwie Künstler.

Weder diese Erkenntnis, noch das Prinzip der künstlerischen Gesellschaftskritik ist neu. Dennoch hat der Künstler Tommy Siegel einen neuartigen Dreh …

Artikel lesen
Link zum Artikel