DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie du an Autofahrern erkennst, in welchem Kanton du dich befindest – 7 Beispiele

Präsentiert von
Branding Box
Der Schweizer Kantönligeist ist Kulturgut – und dementsprechend in jeglichen Situationen spürbar. Nebst Dialekten schlägt sich die Kantonszugehörigkeit auf den Schweizer Strassen am offensichtlichsten nieder.
03.10.2019, 06:0719.08.2021, 17:05

Die Schweiz ist klein und überschaubar, doch kaum fährst du 50 Kilometer in die Himmelsrichtung deiner Wahl, scheint die Kultur bereits eine andere zu sein – zumindest was das Fahrverhalten auf der Strasse betrifft. Und natürlich ist für uns alle klar: «Nur in ‹unserem› Kanton fährt man anständig».

Mit der Klischeekanone am Anschlag haben wir uns willkürlich sieben Kantone vorgenommen und versucht, das Latente greifbar zu machen. Findest du heraus, von welchem Kanton wir sprechen?

Wenn du dir selber Dinge sagst, wie ...

...

...

... und dich dabei innerlich so fühlst ...

Surprise

... dann kannst du getrost davon ausgehen, dass du in jenem Kanton bist, der dieses Nummernschild hervorgebracht hat:

Surprise
Merke: Auf der Autobahn zahm, in den Bergen Temposünden, herzlich willkommen im Kanton Graubünden!
gif: watson / keystone

Gleich geht's weiter mit den Klischees, vorher ein kurzer Werbe-Hinweis:

Zahle nur, was du fährst!
autoSense lanciert zusammen mit der Autoversicherung Dextra ein neuartiges Versicherungsmodell. Bei der «Pay-per-Kilometer»-Versicherung FlexDrive werden nur die tatsächlich gefahrenen Kilometer bezahlt. Damit kann jeder Autofahrer künftig direkt Prämien einsparen beim Fahren und Nichtfahren. Das Angebot richtet sich primär an nicht so häufig fahrende Automobilisten. Vielfahrer müssen trotzdem keine Angst haben: Die jährliche Gesamtprämie ist gegen oben gedeckelt.
Mehr Infos findest du hier: autosense.ch/versicherung
Animiertes GIF
Promo Bild

Und nun zurück zur Story ...

Wenn du Situationen wie diese an Lichtsignalen beobachten kannst ...

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: watson / shutterstock

... und Dinge wie diese im Rückspiegel siehst, wenn du genau 50 km/h in einer 50er-Zone fährst ...

bild: watson / shutterstock

... dann bist du mit grosser Wahrscheinlichkeit im Kanton mit Nummernschildern wie diesem:

Surprise
Merke: Wenn Geduld und Nachsicht sind nicht zu spüren, sicher Zürcher es sind, hinter den Autotüren.
Gif: watson / keystone

Wenn du in einem Mittelklassewagen links abbiegen willst und die entgegenkommenden Autos dich (metaphorisch) so ansehen ...

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson / shutterstock / unsplash

... dann bist du mit Sicherheit im Kanton, in dem Nummernschilder wie diese gängig sind:

Surprise
Merke: Ziehen an dir vorbei nur Autos so teuer wie ein Haus, bist du in Zug, dem Kanton voll Teslas, Saus und Braus.
gif: watson / keystone

Wenn du Dinge wie diese wahrnimmst ...

Bild: watson / shutterstock

... diese analysierst ...

bild: shutterstock

und Anomalien wie diese bemerkst ...

Surprise
bild: watson / shutterstock

... dann fährst du mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Kanton, der hinter diesem Nummernschild steht:

Surprise
Merke: Der Verkehr so chaotisch, dass man sich wünscht Ritalin, dann, der Fall ist klar, bist du im Tessin.
Gif: watson / keystone

Wenn du an einen Kreisel heranfährst, dem einheimischen Auto im Kreisel den Vortritt lässt und bei diesem so etwas siehst ...

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson / pixabay

... dann bist du ziemlich sicher im Ursprungskanton dieses Nummernschildes:

Surprise
Merke: Nirgends in der Schweiz fährt man im Kreisel und blinkt links, nur im Kanton Fribourg, dort denkt man: «Mais oui, das bringt's!»
gif: watson / keystone

Wenn die Autofahrer, die dich umgeben, tendenziell so aussehen ...

... und diese Haltung durch regelmässig wiederkehrende Situationen wie diese erst erklärbar werden ...

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson / shutterstock

... dann wirst du dich wohl im Kanton mit diesem Nummernschild befinden:

Surprise
Merke: Wenn alle vor Angst schwitzen, als wären sie ein Sauna-Aficionado, so bist du garantiert im Kanton Luzern, dem Blitzkasten-Eldorado.
gif: watson / keystone

Wenn du nur einen Teil des Nummernschilds siehst, der so aussieht ...

Bild: KEYSTONE

... dann sieht der Rest des Schilds mit Sicherheit (ungefähr) so aus:

Surprise
Merke: Siehst du eine Form der Zensur, die auf dem Schweizer Wappen klafft, bist du bei den Jurassiern, den Galliern in der Eidgenossenschaft.
gif: watson / keystone
Steht das Auto in der Garage, sparst du!
Die «Pay-per-Kilometer»-Versicherung FlexDrive ist die perfekte Versicherung für dich, wenn du nicht so häufig mit dem Auto unterwegs bist. Dank dem autoSense-Adapter werden deine gefahrenen Kilometer gemessen und auf Basis dieser Daten berechnet unser Partner Dextra deine anfallende Prämie. Falls du doch mal mehr fährst in einem Monat, musst du trotzdem keine Angst haben: Die jährliche Gesamtprämie ist nach oben gedeckelt. Bist Du interessiert?
Mehr unter autosense.ch/versicherung
Animiertes GIF
Promo Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Von 16 bis 431 km/h: die schnellsten Autos der Welt

1 / 17
Von 16 bis 431 km/h: die schnellsten Autos der Welt
quelle: simply4friends.at / simply4friends.at
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was denken die Romands über uns?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel