DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosser Aufholbedarf des Schweizer Quintetts nach dem ersten GP-Training: Tom Lüthi als bester nur auf Rang 12



18.04.2015; Termas de Rio Hondo; Motorrad - Grosser Preis von Argentinien 2015 - Qualifying; Thomas Luethi (SUI) (Lukasz Swiderek/PSP/freshfocus)

Tom Lüthi ist einmal mehr der schnellste Schweizer. Bild: Lukasz Swiderek/freshfocus

Das Schweizer Moto2-Quintett hat nach dem ersten Trainingstag zum GP von Spanien grossen Aufholbedarf. Tom Lüthi verliert als Zwölfter mehr als sechs Zehntel auf die Tagesbestzeit von Tito Rabat.

Randy Krummenacher liegt als 18. bereits fast eine Sekunde hinter der Marke des letztjährigen Moto2-Weltmeisters zurück. Dominique Aegerter nimmt in der kombinierten Wertung der zwei Trainings gar nur den 20. Platz ein. Der Berner, der über Schmerzen im rechten Unterarm klagte, verlor fast 1,2 Sekunden.

Nicht nach Wunsch lief es auch Robin Mulhauser (27.) und Neuling Jesko Raffin (30.), der auf einer ihm gut bekannten Strecke fast dreieinhalb Sekunden auf die Besten verlor. (si/twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Goaliefehler

Hier schiesst der ehemalige Schweizer Nati-Stürmer Albert Bunjaku das erste Tor in der Geschichte Kosovos

Im zweiten Länderspiel der kosovarischen Nationalmannschaft schiesst ausgerechnet ein ehemaliger Schweizer Nati-Stürmer den ersten Treffer der Geschichte Kosovos. Bei der 1:6-Niederlage gegen die Türkei erzielt Albert Bunjaku das zwischenzeitliche 1:2 in der 36. Minute. Neben dem Kaiserslautern-Profi steht auch Kristian Nushi auf dem Platz. Der St. Galler darf 90 Minuten durchspielen, der Torschütze wird nach 60 Minuten ausgewechselt.

Das Spiel fand in der kosovarischen Stadt Mitrovica …

Artikel lesen
Link zum Artikel