DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski alpin

Ex-Slalom-Weltmeister Pranger hört auf



Der frühere Slalom-Weltmeister Manfred Pranger hat einen Schlussstrich gezogen und in Innsbruck sein Karriereende bekanntgegeben. Der 36-jährige Tiroler hat in der vergangenen alpinen Weltcup-Saison den Anschluss an die absolute Weltspitze nicht mehr geschafft.

Den grössten Erfolg seiner Karriere feierte der zweifache Familienvater 2009 in Val d'Isère, als er an der WM Slalom-Gold holte. Pranger gewann drei Weltcuprennen (2005 in Kitzbühel und Schladming, 2009 in Wengen) und stand insgesamt 13 Mal auf dem Podest. Bei seinen zwei Olympia-Teilnahmen schied er jeweils aus, in Sotschi gehörte er nicht mehr zum ÖSV-Aufgebot.

Pranger wird nicht zuletzt wegen seines speziellen Rituals vor dem Start in Erinnerung bleiben. Zur Motivation sprach der Slalom-Spezialist jeweils wirre Worte mit sich selber und spannte den Körper auf extreme Weise an. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel