DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Franzosen vor dem Davis-Cup-Final im Leistungscheck

Gelunges Comeback von Monfils in Paris



epa04467253 Gael Monfils of France returns the ball to Joao Sousa of Portugal during their first round match at the BNP Paribas 2014 Masters tennis tournament in Paris, France, 28 October 2014.  EPA/YOAN VALAT

Monfils' Knie hält offensichtlich. Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

Die Franzosen zeigen sich beim Heimturnier gut drei Wochen vor dem Davis-Cup-Final gegen die Schweiz in unterschiedlicher Verfassung. Wie am Montag bereits Richard Gasquet und Julien Benneteau gelang gestern auch Gaël Monfils (ATP 21) der Einstieg ins Turnier.

Der 28-jährige Wahl-Waadtländer zeigte sich gut erholt von Problemen mit dem Knie, die ihn zwei Monate von den Courts ferngehalten hatten. Im ersten Spiel seit zwei Monaten revanchierte er sich mit 6:1, 6:4 deutlich am Portugiesen João Sousa (ATP 52), der ihn bei seinem letzten Einsatz im Halbfinal des Turniers in Metz (Fr) geschlagen hatte.

Weniger gut lief es Gilles Simon (ATP 19), der zum zweiten Mal nach der überraschenden Finalqualifikation in Schanghai (Niederlage gegen Federer) in der ersten Runde verlor. Auch das designierte französische Davis-Cup-Doppel Gasquet/Tsonga wusste nicht zu überzeugen. Es wurde von den Spaniern David Marrero/Fernando Verdasco in nur 55 Minuten mit 2:6, 2:6 vom Platz gefegt. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel