DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deshalb sind Tennis-Exhibitions so geil: Federer und Dimitrov praktizieren den «Double-Tweener»



NEW YORK - MARCH 10:  Roger Federer of Switzerland and Grigor Dimitrov of Bulgaria pose for a photo after the BNP Paribas Showdown at Madison Square Garden on March 10, 2015 in New York City.  (Photo by Jeff Zelevansky/Getty Images)

«Er ist der Grösste». – «Nein, er ist der Grösste!» Bild: Getty Images North America

In der Nacht auf Mittwoch haben sich Roger Federer und Grigor Dimitrov in einem Exhibition-Match im Madison Square Garden gemessen. Dem jungen Bulgaren ist dabei der erste Sieg überhaupt gegen den Schweizer gelungen.

«Baby-Federer», der gegen sein Vorbild zuvor in offiziellen ATP-Spielen dreimal verloren hat, gewinnt den Showmatch mit 6:2, 1:6, 7:5. Der beste Punkte der Partie gelingt dem Maestro, nachdem er auf einen Tweener von Dimitrov mit einem Tweener antwortet und dieser die Filzkugel anschliessend ins Out schlägt.

Der Abend in New York wurde eröffnet mit einem anderen Showmatch: Die beiden weiblichen Tennislegenden Gabriela Sabatini und Monica Seles gaben sich die Ehre und spielten einen Long-Set, den Sabatini mit 8:5 gewann. (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel