Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der beste Biathlet der Welt

Fourcade legt die Waffe weg und will auch als Langläufer siegen



16.03.2014; Kontiolahti; Biathlon - Kontiolathi 2014 - Verfolgung Maenner; Martin Fourcade (FRA) (Aapo Lahio/NordicFocus/freshfocus)

Bild: NordicFocus

Der zweimalige Biathlon-Olympiasieger Martin Fourcade setzt sich für die kommende Saison neue Ziele. Der Franzose, der in dieser Saison zum dritten Mal nacheinander den Gesamtweltcup gewonnen hat, will 2015 Langlauf-Weltmeister werden. 

«Ich konzentriere mich voll auf die Langlauf-Weltmeisterschaften im nächsten Jahr. Das wird mein Hauptziel sein, zusätzlich zur Biathlon-WM in Kontiolahti», sagte Fourcade dem norwegischen Fernsehsender TV2. Deshalb schreibt der Biathlet den erneuten Gewinn der grossen Kristallkugel im kommenden Winter bereits ab. «Um eine Chance zu haben, muss ich mich immer nur auf eine Sache konzentrieren und darf nicht alle Rennen laufen», meinte der 26-jährige Ausnahmeathlet. (ram/si/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Snowboard-Parallel-Riesenslalom-Weltmeisterin ist Ester Ledecka bereits. Letztes Wochenende wagte sich die Tschechin nun zum ersten Mal im Ski-Weltcup an den Start und fuhr sogleich in die Punkte. Sie ist allerdings nicht die ersten Alleskönnerin.

Neben Lara Gut und Lindsey Vonn schrieb sie die grosse Geschichte des Ski-Wochenendes in Garmisch-Patenkirchen: Ester Ledecka. Die 20-jährige Tschechin fährt am Samstag in der Abfahrt auf den 24. Rang und am Sonntag doppelt sie mit dem 25. Platz im Super-G gleich nach. 

Bemerkenswert – ist Ledecka doch eigentlich auf einem Brett zu Hause. Normalerweise fährt sie nämlich im Snowboard-Weltcup um den Sieg mit. Noch vor einer Woche klassierte sie sich im Parallel-Riesenslalom von Moskau auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel