DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Einmalige Chance

10'000 Unterschriften: YB-Fans wollen den Namen Wankdorf zurück

30.12.2014, 16:1930.12.2014, 17:01
Das Stade de Suisse soll den Namen Wankdorf erhalten. 
Das Stade de Suisse soll den Namen Wankdorf erhalten. Bild: BKW

Das wichtigste Fussballstadion in der Stadt Bern soll künftig wieder den Namen Wankdorf tragen, die Bezeichnung Stade de Suisse soll ersetzt werden. Eine Online-Petition mit dieser Forderung ist innerhalb eines Monats von mehr als 10'000 Leuten unterzeichnet worden.

Nun wollen die beiden YB-Fan-Dachverbände «gäubschwarzsüchtig» und «Ostkurve Bern» das Gespräch mit den Stadion-Verantwortlichen suchen. Die Online-Petition «Zrügg zum Glück» war anfangs Dezember lanciert worden.  Weil im Sommer 2015 der Vertrag mit dem Energiekonzern BKW zu den Namensrechten ausläuft, ergebe sich nun die einmalige Gelegenheit, den Stadion-Namen wieder zu ändern. Das geschichtsträchtige Wankdorf war 2001 abgerissen worden und an gleicher Stelle durch einen Neubau ersetzt worden.

Seit der Neueröffnung 2005 heisst die Sportstätte Stade de Suisse. Die Berner wurden mit dem neuen Namen nie wirklich warm, und auch den Young Boys brachte die Bezeichnung sportlich kein Glück. Die «beeindruckende Resonanz» auf die Petition zeige das grosse Potenzial, das in der Marke Wankdorf stecke, betonen die Fan-Verbände.

Die Petitionäre können auf prominente Unterstützung zählen, unter anderem von den Nationalratsmitgliedern Christian Wasserfallen und Aline Trede, den ehemaligen YB-Grössen Walter Eichenberger, Martin Weber und Gürkan Sermeter sowie von Schriftsteller Pedro Lenz. (si/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Finnland-Goalie Rinne stellt WM-Rekord auf – Frankreich im Elend

Nach zwei Dritteln stand es immer noch 0:0 – nach 60 Minuten 2:2. Dank dem Sieg im Penaltyschiessen haben sich die Finnen für die Achtelfinals qualifiziert. Der finnische Keeper Pekka Rinne realisierte dabei einen WM-Rekord. Der Goalie der Nashville Predators blieb über 227 Minuten ungeschlagen. Weissrussland kann mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Norwegen ebenfalls den Viertelfinal erreichen. 

Zur Story