Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04559817 Exterior view of the Ali Bin Hamad Al Attiya Arena at Al Saad Club in Doha, Qatar on 14 January 2015. The Qatar 2015 men's Handball World Championship 2015 takes place in Qatar from 15 January to 01 February.  Qatar 2015 via epa/ALI HAIDER Editorial Use only/No Commercial sales

Vom 15. Januar bis zum 1. Februar findet in Katar die Handball-WM statt.  Bild: Qatar 2015 via epa/Qatar 2015 via epa

Untragbare Missstände

Heute beginnt die Handball-WM in ... Katar!

In Katar beginnt die Handball-Weltmeisterschaft - sie ist Vorbote der umstrittenen Fussball-WM im Emirat. Auch Ausreden lassen sich schon mal proben: Sportfunktionäre drücken sich um Kritik an Menschenrechtsverstössen.

Christian teevs / spiegel online



Ein Artikel von

Spiegel Online

Von den Funktionären des Deutschen Handballbunds ist in den kommenden Tagen nicht viel zu erwarten. Man werde sich mit öffentlichen Äusserungen zum WM-Ausrichter Katar zurückhalten, sagt DHB-Vizepräsident Bob Hanning. Seine Begründung: «Das heißt nicht, dass wir politisch uninteressiert sind, aber unser Kerngeschäft ist Sport. Um Politik zu machen, haben wir eine Regierung gewählt.»

So hört sie sich an, die immer wieder geäusserte Standardargumentation der Sportfunktionäre. Sie ist ebenso frustrierend wie falsch. Denn selbstverständlich wird mit Sport knallhart Politik gemacht, bei der Handball-WM war das gerade zu beobachten, mit umstrittenen Absagen und Nachnominierungen. Und selbstverständlich hätte jeder einzelne Funktionär die Möglichkeit, falsche Entscheidungen zu kritisieren. Wenn er es denn wollte.

Eine dieser zu kritisierenden Entscheidungen ist die Vergabe von Grossveranstaltungen an ein Land, das halb so gross ist wie Hessen, weniger Einwohner hat als Hamburg und seine Gastarbeiter wie Sklaven behandelt. Mit den Milliarden aus dem Öl- und Gasgeschäft finanziert der Mini-Staat Katar eine ganze Serie von Sport-Events, sie nehmen eine zentrale Rolle ein in Katars «Vision 2030». Den Höhepunkt bildet die Fussball-WM im Jahr 2022.

epa04559891 Team Croatia warm up during a training session inside the Duhail Handball Sports Hall, Doha, Qatar, 14 January 2015. The arena is one of the three competition venues for the upcoming men's Handball World Championship 2015 taking place in Qatar from 15 January to 01 February.  Qatar 2015 via epa/NIC BOTHMA Editorial Use only/No Commercial sales

Die Kroaten trainieren in der neuen Spielstätte. Bild: Qatar 2015 via epa/Qatar 2015 via epa

Gravierende Menschenrechtsverletzungen 

Nachdem sich die Fifa im Dezember 2010 für das Emirat entschieden hat, gab es zwei Möglichkeiten der Reaktion: Kritik oder Affirmation. Menschenrechtler, Politiker und Gewerkschaftler haben die Kritik gewählt, haben immer wieder die Ausbeutung von Gastarbeitern angeprangert, den Antisemitismus und die Verfolgung von Homosexuellen:

- Jeden zweiten Tag stirbt auf Katars Baustellen ein nepalesischer Arbeiter, berichtete der «Guardian» kurz vor Weihnachten.

- Bei der Live-Übertragung eines Schwimm-Weltcups 2013 wurde die israelische Flagge ausgeblendet und als einziges Banner nicht vor der Schwimmhalle gehisst.

- Homosexualität ist in dem Emirat verboten, es drohen Gefängnisstrafen von bis zu 15 Jahren.

Vor der Fussball-WM bereits fünf Grossanlässe

Für Affirmation haben sich die Sportfunktionäre entschieden: Fünf internationale Verbände vergaben ihre Grossveranstaltungen an Katar. Erst die Handballer im Januar 2011, dann der Radsport-Verband UCI im September 2012 (WM 2016). Nach den Boxern (Amateur-WM 2015) folgten im vergangenen Jahr der Internationale Turnverband (WM 2018), und der Leichtathletikverband (WM 2019).

Der Modus

An der Handball-Weltmeisterschaft in Katar (15. Januar bis 1. Februar) nehmen insgesamt 24 Mannschaften teil. Die Vorrunde wird in vier Sechsergruppen gespielt. Die jeweils besten vier Teams der Gruppen, in denen jeder gegen jeden spielt, qualifizieren sich für das Achtelfinale und ermitteln im K.o.-System den neuen Weltmeister. Die Fünften und Sechsten der Gruppen spielen im Presidents-Cup um die Plätze 17 bis 24. Zudem spielen die Verlierer der Viertelfinals noch die Plätze fünf bis acht aus, um Teilnhemer an den drei Olympia-Qualifikationsturnieren zu ermitteln.

Für Katar ist diese Serie von Sportveranstaltungen optimal. Das Emirat hat nun reichlich Gelegenheit, PR in Sachen Fussball-WM zu betreiben. Die Kritik an den Zuständen in der Scheindemokratie darf aber gerade deshalb nicht nachlassen. Nur wenn die Missstände in Katar immer wieder thematisiert werden, wächst der Druck auf Funktionäre, sich nicht länger hinter der schwachen Ausrede zu verstecken, Sport sei keine Politik.

>>> Hier geht es zur offiziellen Homepage der WM

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Zwei Brüder entthronen Tony Hawk. Jahre später ist der eine im Knast und der andere tot

6. Oktober 1996: Mit dem WM-Sieg wird Tas Pappas vor seinem Bruder Ben zur Nr. 1 der Halfpipe-Skater. Doch dann beginnt der gnadenlose Abstieg der australischen Pappas Brothers.

Eine gute Sportgeschichte braucht Protagonisten, die möglichst gegensätzlich sind: Roger Federer vs. Rafael Nadal, Ayrton Senna vs. Alain Prost, Lionel Messi vs. Cristiano Ronaldo. Mitte der 90er Jahre sah es eine kurze Zeit danach aus, als würde auch das Duell Pappas vs. Hawk Legendenstatus erhalten. Denn die Voraussetzungen dafür waren perfekt.

Auf der einen Seite stand Tony Hawk. Er, der eine Freizeitbeschäftigung für Lausbuben in ein Millionenbusiness verwandelt hatte. Er, der die …

Artikel lesen
Link zum Artikel