Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
29.01.2016; Krakau; Handball EM 2016 - Norwegen - Deutschland;
Deutschlands Handballer jubeln
(Koenig/Expa/freshfocus)

Zu früh gefreut? Norwegen legt wegen eines Wechselfehlers Protest gegen Deutschlands Finaleinzug ein.
Bild: EXPA Pictures/Eibner

Doch kein EM-Final für Deutschland? Norwegen legt Protest ein

Deutschland hat das Endspiel der Handball-EM erreicht. Dagegen legt Halbfinal-Gegner Norwegen jetzt aber Protest ein. Ein Wechselfehler könnte über den Finaleinzug entscheiden.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Norwegen hat nach der 33:34-Niederlage nach Verlängerung im Halbfinale der Handball-EM in Polen gegen Deutschland Protest eingelegt. Das bestätigte JJ Rowland, Mediendirektor der Europäischen Handball-Föderation (EHF). In den letzten Sekunden des dramatischen Spiels gegen Norwegen stand im deutschen Team ein zusätzlicher Spieler im gelben Leibchen auf dem Feld, obwohl Keeper Andreas Wolff sein Tor nicht verlassen hatte. Der Protest ist damit durchaus berechtigt.

Bob Hanning zeigte sich allerdings entspannt: «Wir sehen der Verhandlung gelassen entgegen und freuen uns auf das Finale», sagte der DHB-Vizepräsident. Bis 9.00 Uhr am Samstagmorgen muss Norwegen den Protest schriftlich begründen, bis zum Mittag wird eine Entscheidung verkündet. Das Finale findet am Sonntag statt.

(aev/sid)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Protegés, Muskelmänner, Bösewichte – die Favoriten für den Titel am US Open

Seit 15 Jahren dominieren Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer das Männer-Tennis. Nun wird bei den US Open in New York erstmals seit Marin Cilic vor sechs Jahren ein neuer Grand-Slam-Sieger gekürt. Wir nennen die Favoriten. Und schätzen ihre Chancen auf den Turniersieg ein.

Nach der Disqualifikation von Novak Djokovic sind die US Open nicht zu Ende. Sie haben gerade erst richtig begonnen, die Karten werden neu gemischt. Erstmals seit 1981 (!) bei den Australian Open hat keiner der Viertelfinalisten bei den Männern zuvor schon ein Grand-Slam-Turnier gewonnen.

Letztmals feierte mit Marin Cilic bei den US Open 2014 ein Spieler seinen ersten Erfolg bei einem der vier Major-Turnieren. Er ist neben Stan Wawrinka (3 Grand-Slam-Titel), Andy Murray (3) und Juan Martin Del …

Artikel lesen
Link zum Artikel