Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Achtelfinal, Rückspiele:

Atlético – Milan 4:1 (Hinspiel 1:0)

Bayern – Arsenal 1:1 (Hinspiel 2:0)

Bayern Munich's president Uli Hoeness (top 2R) and chief executive Karl-Heinz Rummenigge (top 3R) celebrate a disallowed goal during the Champions League round of 16 second leg soccer match between against Arsenal in Munich, March 11, 2014. The president of German soccer team Bayern Munich, who has admitted evading millions of euros of taxes, hid even more income than he said, a tax inspector told his trial on Tuesday.     REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: Reuters

Achtelfinal-Rückspiele in der Champions League

Schweinsteiger macht Hoeness happy – Bayern und Atlético im Viertelfinal

Bayern München ist nach einem 1:1 im Rückspiel gegen Arsenal im Viertelfinal der Champions League. Atlético Madrid schlägt Milan auch im zweiten Vergleich und das gleich mit 4:1.



Bayern – Arsenal: Grund zur Freude für Uli Hoeness

Bayern Munich's president Uli Hoeness (R) and chief executive Karl-Heinz Rummenigge (L) are pictured before the Champions League round of 16 second leg soccer match between Bayern Munich and Arsenal in Munich, March 11, 2014. The president of German soccer team Bayern Munich, who has admitted evading millions of euros of taxes, hid even more income than he said, a tax inspector told his trial on Tuesday.  REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)  BEST QUALITY AVAILABLE

Wie immer: Uli Hoeness im rot-weissen Schal im Stadion – trotz des laufenden Prozesses gegen ihn. Bild: Reuters

Die Arsenal-Spieler versprachen vor der Partie, ans Unmögliche zu glauben und es möglich machen zu wollen. Doch die Bayern liessen ihren Gegner nicht gewähren, Arsenal kam in der ersten Halbzeit zu keiner Torchance. Xherdan Shaqiri war nicht in Pep Guardiolas Aufgebot, nachdem er am Samstag in der Bundesliga noch in der Startelf stand.

Zehn Minuten nach der Pause schien die Partie entschieden. Franck Ribéry setzte sich am linken Flügel durch, passte in die Mitte, dort stand Bastian Schweinsteiger und der traf zur Bayern-Führung:

Animiertes GIF GIF abspielen

Wunderbar setzt sich Franck Ribéry durch, in der Mitte steht Bastian Schweinsteiger frei und der deutsche Nationalspieler trifft zum 1:0. GIF: SRF

Doch nur kurz nach der vermeintlichen Entscheidung, dem virtuellen 3:0 der Bayern, konnte Lukas Podolski gegen seinen Ex-Klub ausgleichen. Seine Störarbeit vor dem Torschuss war indes grenzwertig:

Animiertes GIF GIF abspielen

«Prinz Poldi» setzt sich mit Vehemenz durch und bezwingt Manuel Neuer. GIF: SRF

Dank einer lächerlichen Schwalbe von Arjen Robben wäre Bayern München in der Nachspielzeit beinahe noch mittels Penalty zum Sieg gekommen:

Animiertes GIF GIF abspielen

Robben sucht Kontakt mit Mutter Erde. GIF: SRF

Thomas Müller schnappte sich den Ball, um zum 2:1 zu treffen. Doch Arsenal-Goalie Lukasz Fabianski wehrte den Ball mit dem Fuss ab. Der Ball kullerte daraufhin der Linie entlang, bis er vom Keeper aus der Gefahrenzone befreit wurde:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: SRF

Atlético Madrid – Milan: Nur kurzzeitig Hoffnung für die Rossoneri

Kaum hatte die Partie begonnen, traf Vollblutstürmer Diego Costa in der dritten Minute mit einer technisch anspruchsvollen Flugeinlage zum 1:0 für den Gastgeber:

Animiertes GIF GIF abspielen

Diego Costa segelt durch die Luft und erzielt das 1:0. GIF: Youtube/Goals2014

Kurz durfte Milan danach Hoffnung schöpfen, das 0:1 aus dem Hinspiel noch wettmachen zu können. Als der Brasilianer Kaka in der 27. Minute zum Ausgleich traf, mussten die Italiener wieder nur ein Tor schiessen, um weiter zu kommen:

Animiertes GIF GIF abspielen

Kaka köpfelt den Ball zum 1:1 ins Tor. GIF: Youtube/Ayoub lb

Doch noch vor der Pause fiel das zweite Tor für Atlético und nun benötigte Milan für den Einzug in den Viertelfinal wieder zwei weitere Treffer. Arda Turan erzielte in der 40. Minute das sehenswerte 2:1. Nach einem hohen Ball und dessen Weiterleitung mittels Brust durch Raul Garcia konnte der Türke den Ball mit dem Oberschenkel annehmen und volley abziehen. Weil Verteidiger Rami ihn noch abfälschte, wurde er für Goalie Christian Abbiati unhaltbar:

Animiertes GIF GIF abspielen

Spektakulär: Der Türke Arda Turan versenkt den Ball zum 2:1 im Milan-Tor. GIF: Youtube/HQFootball240

Für die endgültige Entscheidung in dieser Achtelfinal-Begegnung sorgte Raul Garcia. In der 71. Minute traf er zum 3:1. Diego Costa mit seinem zweiten Tor des Spiels (und dem bereits siebten in der Champions League) erhöhte in der 85. Minute gar auf 4:1.

Atlético steht erstmals seit 17 Jahren in den Viertelfinals der Königsklasse. Dagegen ist es nach dem Scheitern Milans das erste Mal seit 2009, dass kein italienisches Team in der Runde der letzten acht vertreten ist.

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der grösste Spassvogel der Champions League – so entzückt uns Atalantas de Roon

Atalanta Bergamo spielt heute Abend bei Dinamo Zagreb zum ersten Mal in der Klubgeschichte in der Champions League. Aus Schweizer Sicht ist das vor allem wegen Remo Freuler interessant. Der Natispieler hat bei den Lombarden einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld.

Neben ihm spielt regelmässig der Holländer Marten de Roon. Warum wir dir das erzählen? Weil dieser de Roon ein echter Spassvogel ist.

Auf ein für ihn unglückliches Foto, welches der offizielle Champions-League-Account postete, …

Artikel lesen
Link zum Artikel