Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern Munich's coach Pep Guardiola speaks with his player Arjen Robben (R) during the German first division Bundesliga soccer match against Eintracht Braunschweig in Berlin April 19, 2014.   REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER HEADSHOT) DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Bild: Reuters

Robben vor Real gegen Bayern

«Wir müssen nicht unbedingt Favorit sein. Dafür kann man sich nichts kaufen»

Im zweiten Halbfinal-Hinspiel der Champions League kommt es in Madrid zum Kracher zwischen Real und Bayern München. Gelingt dem deutschen Rekordmeister der dritte Finaleinzug in Serie? Real will das mit aller Macht verhindern.



Wenn nicht geblufft wird, tritt Real Madrid heute Abend zum Halbfinal-Hinspiel im CL-Klassiker gegen Bayern München mit der teuersten Flügelzange der Welt an. Sowohl Ronaldo als auch Gareth Bale sollen gegen den Titelverteidiger auflaufen.

Noch gibt es keine offizielle Bestätigung, dass der portugiesische Weltfussballer am Mittwoch dabei ist. Doch dem lädierten linken Oberschenkel scheint es besser zu gehen, die aus dem März stammenden Probleme mit der Patellasehne im linken Knie sind ebenfalls überwunden.

Real Madrid players Cristiano Ronaldo (L) and Gareth Bale run during a training session at Real Madrid's Valdebebas training grounds outside Madrid April 22, 2014. Real Madrid will play Bayern Munich in their Champion's League semi-final first leg soccer match in Madrid on Wednesday. REUTERS/Andrea Comas (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Die teuerste Flügelzange der Welt trainierte am Dienstag. Bild: Reuters

Auch der Waliser Gareth Bale, der im September 2013 für eine Ablösesumme um 91 Millionen Euro von Tottenham zu Real wechselte, soll von seinem grippalen Effekt soweit wieder genesen sein, dass er das Abschlusstraining am Dienstag ohne sichtbare Probleme mitmachen konnte. Bale hatte vor einer Woche mit einem sagenhaften Sprint übers halbe Feld in der 85. Minute den 2:1-Siegestreffer der Königlichen im spanischen Cupfinal gegen den FC Barcelona erzielt, musste aber übers Wochenende krankheitshalber passen.

Der Titelgewinn gegen den Erzrivalen hat im Team von Carlo Ancelotti für neues Selbstvertrauen gesorgt. «Dieser Sieg kann unserer Moral einen enormen Schub geben», sagte Real-Präsident Florentino Pérez. Und es ist sicherlich auch kein Nachteil für die Königlichen, dass ihnen der spanische Verband ein spielfreies Osterwochenende schenkte und die angesetzte Begegnung mit Real Valladolid wegen der hohen Anzahl an Pflichtspielen auf den 7. Mai verlegte.

Bayerns Trainer Pep Guardiola wirkte ernst und konzentriert, als er sich den Weg durch den edlen Saal im Team-Hotel in Madrid bahnte. Vor dem erhofften magischen Halbfinal-Duell der Bayern bei Real Madrid mochte der Spanier bei der Rückkehr in sein Heimatland wenig in Erinnerungen schwelgen.

Voll und ganz war der 43-Jährige schon auf das Hinspiel der kniffligen Champions-League-Mission fokussiert. «Um hier ein gutes Ergebnis zu erzielen, müssen wir eine überragende Leistung zeigen», forderte der Bernabeu-Experte: Der langjährige Erfolgscoach des FC Barcelona hat im Fussball-Tempel der Königlichen noch nie verloren.

epa04176150 Bayern Munich's Spanish head coach Pep Guardiola (L) talks with Dutch winger Arjen Robben (R) during their team's training session at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 22 April 2014. Bayern Munich will face Real Madrid in the UEFA Champions League semi final first leg soccer match at Santiago Bernabeu on 23 April 2014.  EPA/BALLESTEROS

Pep Guardiola im Zwiegespräch mit Arjen Robben. Bild: EPA/EFE

Guardiola stellte vor über 50 Kameras und 150 Reportern keine Vergleiche mit der teils hitzigen Vergangenheit an. «Das war damals eine andere Mannschaft, ein anderer Verein», betonte er und sehnte sich regelrecht nach dem Kräftemessen der Superstars. «Natürlich hoffe ich, dass Cristiano Ronaldo spielen wird. Es sollen die besten Spieler in einem Halbfinal spielen.»

«Natürlich hoffe ich, dass Cristiano Ronaldo spielen wird. Es sollen die besten Spieler in einem Halbfinal spielen.»

Pep Guardiola Trainer Bayern München

Auf dem Weg zum Final-Hattrick und der historischen Titelverteidigung braucht der Klub-Weltmeister ganz viel «Leidenschaft und Herz», wie Philipp Lahm erklärte. Und mit dem Selbstvertrauen eines Champions-League-Siegers peilt der Captain der Bayern mehr als ein Remis an. «Wir sind da, um auch in Madrid zu gewinnen.» Allerdings: In der Fussball-Festung Bernabeu hat Real seit 17 Königsklassen-Heimspielen nicht mehr verloren.

Für Arjen Robben, von 2007 bis 2009 in Diensten des spanischen Rekordmeisters, ist Bayern nach den durchzogenen Auftritten in der Bundesliga in den vergangenen Wochen jedenfalls «kein Favorit mehr. Wir müssen auch nicht unbedingt Favorit sein. Dafür kann man sich nichts kaufen.» Am Ende sei es einzig wichtig, dass man weiterkomme, ergänzte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Bayern Munich's Arjen Robben celebrates with Franck Ribery (L) after scoring a goal against Manchester United during their Champions League quarter-final second leg soccer match in Munich, April 9, 2014.              REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)

Auch Bayerns Flügelzange kann sich sehen lassen. Bild: Reuters

Am Finalort Lissabon hatte er fünf Tage vor der Reise nach Spanien zusammen mit dem verletzten Schweizer Internationalen Xherdan Shaqiri die Champions-League-Trophäe abliefern müssen. «Ich habe in Portugal gedacht, es wäre schön, wenn wir den Pott wieder mitnehmen können. Aber dazu müssen wir die zwei Spiele gegen Real überstehen», warnte Rummenigge eine Woche vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag in der Münchner Arena.

Ohne Shaqiri und Thiago, mit Neuer

Der zuletzt angeschlagene Manuel Neuer wird wieder im Tor des alten und neuen deutschen Meisters stehen. «Ich bin wieder fit», erklärte er nach auskurierter Wadenblessur. Im eleganten Anzug-Look stand der Nationalkeeper entspannt am Flughafen, posierte für Fotos, plauderte locker und zeige Humor. Auf die Frage eines Reporters, welches sein Wunschspieler bei Real für die Bayern sei, antwortete Neuer spontan: «Iker Casillas» – das ist der Torhüter der Königlichen und der spanischen Nationalmannschaft.

Neben Xherdan Shaqiri (Muskelfaserriss) und Thiago werden die Bayern auch auf Daniel van Buyten verzichten müssen. Der belgische Abwehrrecke ist wegen der bevorstehenden Geburt seines dritten Kindes frühzeitig vom Champions-League-Trip aus Madrid zurück nach München geflogen. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel