Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MUNICH, GERMANY - DECEMBER 15:  Josep Guardiola, head coach of Muenchen reacts during the round of 16 DFB Cup match between FC Bayern Muenchen and Darmstadt 98 at Allianz Arena on December 15, 2015 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Wohin führt der Weg von Guardiola? 
Bild: Bongarts

Guardiola verlässt die Bayern angeblich – er soll den Verein bereits informiert haben

Spaniens grösste Sportzeitung «Marca» berichtet, dass Pep Guardiola den im Sommer auslaufenden Vertrag bei Bayern München nicht verlängern wird. Quellen werden jedoch nicht angegeben. Gemunkel macht im Netz die Runde. 



Wir würden sie auf jeden Fall vermissen, die goldigen (auf Deutsch gesprochenen) Zitate von Bayern-Trainer Pep Guardiola. «Lob schwächt. Das geht uns allen so» oder «Jene, die an allem zweifeln, sind die, die am Ende richtig liegen», Guardiola war immer für schwer nachvollziehbare Aussagen gut. 

Football Soccer -  Schalke 04 v Bayern Munich - German Bundesliga -  Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Germany - 21/11/15 Bayern Munich's coach Pep Guardiola watches his team REUTERS/Ina FassbenderDFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Guardiola soll sich nach der Saison von Bayern trennen. 
Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Schenkt man nämlich der «Marca»-Berichterstattung Glauben, dann trennen sich Pep Guardiola und Bayern München nach der Saison. Eine Quelle nennt die spanische Zeitung jedoch nicht.

Guardiola habe seine Vorgesetzten bei Bayern München über seine Entscheidung bereits informiert, schreibt die «Marca». Der 44-Jährige verspüre Verschleisserscheinungen und wolle ab Sommer seinen Horizont erweitern. Der Klub habe zuletzt verlauten lassen, dass nach dem letzten Spiel der Vorrunde am Samstag in Hannover ein weiteres Gespräch mit Guardiola stattfinde.

Die nächste Station in Guardiolas Karriere soll laut der «Marca» die Premier League sein. Vor allem Manchester City, aber auch das kriselnde Manchester United haben angeblich grosses Interesse am Katalanen. Und auch Chelsea dürfte sich demnächst nach einem neuen Coach umsehen.

Ob man der spanischen Zeitung jedoch wirklich trauen soll, ist umstritten. Es bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als den kommenden Spieltag abzuwarten. (ndö)

Meinungen aus dem Netz



Woher die Bayern-Spieler stammen (seit 1963)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Die heissesten Meisterrennen Europas: Noch ist in mehreren Ligen nichts entschieden

Während die Super League längst entschieden ist, wird in England, Deutschland, der Niederlande und der Türkei noch gebibbert. Vielleicht bis zur letzten Minute liefern sich die Vereine ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen und lassen ihre Fans Runde um Runde zittern.

Unfassbar, fünf Runden vor Schluss trennen Thun auf Platz 3 und Xamax aufdem Barrage-Platz nur sieben Punkte. Die Meisterschaft aber ist seit drei Wochen entschieden. Wer sich nach einem prickelnden Meisterrennen sehnt, muss über die Grenze blicken. In etlicheneuropäischen Ligen herrscht Hochspannung. Das Schöne: Vielerorts spielen Schweizer Spieler und Trainer eine grössere oder kleinere Rolle.

91 Punkte hat Liverpool auf dem Konto, so viele wie noch nie. Und trotzdem drohen die Reds leer …

Artikel lesen
Link zum Artikel