DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa03068647 (FILE) Bayern Munich's President and former club manager Uli Hoeness laughs prior to the German Bundesliga soccer match against Hanover 96 at AWD Arena Stadium in Hanover, Germany, 29 November 2009. Hoeness is the most high-profile name to question the running of Manchester United under the Glazers on 19 January 2012, who completed their leveraged takeover of the club in May 2005. Having borrowed £540 million to complete the buy-out of United in 2005, the Glazers subsequently loaded the debt on to the club, who continue to pay in excess of £40 million-a-year on interest payments. Hoeness  claimed the Glazer's only motivation for buying United was financial gain. Speaking to Bloomberg, Hoeness said: ''Before Mr Glazer bought Manchester United, he didn’t know there was air in the ball. That’s not something that I accept. His target is making money. ''  EPA/PETER STEFFEN *** Local Caption *** 00000401948915

Uli Hoeness hat Grund, sich auf die Festtage zu freuen Bild: EPA

Hafterleichterung

Uli Hoeness darf Weihnachten und Silvester nach Hause

Gute Nachrichten für Uli Hoeness: Der frühere Präsident von Bayern München kann laut einem Zeitungsbericht Weihnachten und Silvester das Gefängnis verlassen und bei seiner Familie feiern. Erstmals soll er auch über Nacht zu Hause bleiben dürfen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Bislang musste Uli Hoeness bei seinen Freigängen abends in seine Zelle in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Landsberg zurückkehren. Doch Weihnachten und Silvester soll es anders sein: Die Justiz habe einem Wunsch des Ex-Präsidenten von Bayern München entsprochen, berichtet «Bild am Sonntag».

Hoeness dürfe dann die Haftanstalt verlassen und bei seiner Familie in Bad Wiessee am Tegernsee feiern. Zum ersten könne Hoeness dann dort auch übernachten. Auch Silvester dürfe er zu seiner Frau Susi nach Hause.

Hoeness sitzt seit dem 2. Juni im Gefängnis. Das Landgericht München II hatte den 62-Jährigen im März wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 28,5 Millionen Euro zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt.

Bereits zu seinem Geburtstag am 5. Januar werde Hoeness aller Voraussicht nach in die Außenstelle Rothenfeld der JVA Landsberg einziehen. Das Freigängerhaus war früher mal ein Kloster, dann ein Frauengefängnis. Heute bauen die Insassen hier unterhalb des berühmten Klosters Andechs unter anderem biologisches Gemüse an, heißt es in der Meldung der Zeitung. Von dort könnte Hoeness täglich zu seinem neuen Job nach München fahren, um dort für die Jugendförderung des FC Bayern zu arbeiten. (als)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Das brutalste WM-Foul der Geschichte: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

8. Juli 1982: Ein Fussballtorhüter unbeliebter als Adolf Hitler: Der WM-Halbfinal zwischen Frankreich und Deutschland (3:4 n.P.) ist ein Jahrhundert-Spiel der anderen Art.

Es gibt Spiele von denen nichts im Gedächtnis haften bleibt als das Resultat. Andere beschäftigen uns noch nach Jahrzehnten, weil sie menschliche und unmenschliche Geschichten erzählen von Triumph und Tragödie, von Recht und Unrecht. Der WM-Halbfinal 1982 zwischen Deutschland und Frankreich gehört zu diesen unvergessbaren Spielen.

Die Deutschen liegen in der Verlängerung scheinbar hoffnungslos 1:3 zurück und siegen schliesslich fünf Minuten vor Mitternacht mit 8:7 im ersten Penaltyschiessen …

Artikel lesen
Link zum Artikel