DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Getty Images Europe
#heinekenlive

Die watson-User haben ein Ausrufezeichen gesetzt: Alle Macht für Atlético 

Im zweiten Rückspiel der CL-Halbfinals könnte Atlético Madrid erstmals seit 40 Jahren wieder in den Final der Königsklasse einziehen. Hilfe erhalten die Colchoneros vom watson-Liveticker
29.04.2014, 13:5330.04.2014, 13:11

Das Hinspiel zwischen Atlético Madrid und Chelsea war ein Trauerspiel. 0:0 trennten sich die beiden Teams und insbesondere die Engländer wurden danach in der Weltpresse attackiert. Denn Chelsea wollte gar nicht Fussball spielen, sondern stand trotz hervorragendem Kader einfach hinten rein.

Auf dem Weg zum zweiten CL-Titel der Klubgeschichte scheint José Mourinho jedes Mittel recht zu sein. Man kann dies als taktische Meisterleistung bezeichnen und dem Trainerfuchs zujubeln.

Auf der anderen Seite steht Atlético Madrid, das von seiner Saison wohl selbst am meisten überrascht ist. Die «Rojiblanco» sind Leader in der Primera Division und könnten erstmals seit 40 Jahren wieder ein Endspiel der Königsklasse erreichen. Damals verloren sie gegen Bayern München.

Der Nicht-Fussball von Chelsea im Hinspiel scheint bei den watson-Usern nachgewirkt zu haben. So eindeutig haben sich unsere User noch selten für ein Team entschieden, wie dieses Mal für Atlético Madrid. Unser Tickerer Simon «die Abrissbirne» Weth wird daher alles versuchen die Mauer Chelseas einzureissen.

Tickets für den Final gewinnen

Mit dem Hashtag #HeinekenLive können Sie ausserdem während des Spiels Ihre Meinung in den Ticker einfliessen lassen – und mit etwas Glück zwei Tickets für den Final der Champions League in Lissabon gewinnen. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Halbnackt über den Centre Court – Flitzerin stiehlt Wimbledon-Finalisten kurz die Show
7. Juli 1996: Richard Krajicek trifft im Endspiel von Wimbledon auf MaliVai Washington. Mit den beiden hatte vor dem Turnier niemand gerechnet – und auch nicht mit dem Auftritt einer jungen, sehr spärlich bekleideten Dame.

«Es hat noch nie jemand gemacht und es musste doch gemacht werden, oder etwa nicht?» Die Begründung von Melissa Johnson ist so freimütig wie ihr Auftritt. Sie sorgt dafür, dass auf dem Centre Court von Wimbledon schon vor dem Herrenfinal 1996 die Post abgeht.

Zur Story