DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson

Schock-Video: Doppel-Olympiasieger schlägt mit Stock mehrmals auf Pferd ein

Er gilt als eine echte Grösse im Reitsport und wurde zu aktiven Zeiten mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft. Nun aber gibt es schwere Vorwürfe gegen den Neuseeländer Sir Mark Todd. Grund: Ein nun veröffentlichtes Video.
17.02.2022, 06:4718.02.2022, 06:19
Ein Artikel von
t-online

Immer wieder holt er aus, schlägt zu. Trifft das Pferd mit jedem Hieb am Hinterteil, das Tier steht zögernd vor einem Teich, will nicht hinein. Sieben Mal, acht Mal, neun Mal, zehn Mal schlägt der Stock ein. Erst dann springt das Pferd ins Wasser, die Reiterin ist machtlos.

Diese Szenen sind auf einem Video zu sehen, das nun über die sozialen Medien verbreitet wird – und für Aufregung sorgt. Denn der Schläger ist niemand anderes als Sir Mark Todd, der 1984 und 1988 Olympiagold für Neuseeland gewann, eine echte Grösse seines Sports. Der internationale Reitsportverband FEI kürte den 65-Jährigen sogar zum «Reiter des 20. Jahrhunderts».

Video: watson

Das Video stammt von einer Unterrichtseinheit in Schottland und soll ungefähr zwei Jahre alt sein. Es wurde nun auf der Social-Media-Plattform Tiktok veröffentlicht – und hat Folgen für Todd: Die «British Horseracing Authority» (BHA), die Regulierungsbehörde für Pferdesport in Grossbritannien, hat Todd vorübergehend suspendiert. Das heisst: Er kann weder in Grossbritannien noch international an Wettbewerben teilnehmen – darf aber weiter unterrichten.

«Ich bin sehr enttäuscht von mir selbst»

Todd habe die Strafe bereits akzeptiert und sei «sehr enttäuscht» von sich selbst. «Der Trainer hat bestätigt, in diesem Video zu sehen zu sein, er hat sich entschuldigt und der Auferlegung einer vorübergehenden Sperre zugestimmt», erklärte die BHA in einer Stellungnahme.

Weitere Strafen drohen Todd allerdings wohl nicht – die «Scottish Society for Prevention of Cruelty to Animals» (SSPCA), die sich mit Fällen von Tierquälerei beschäftigt, hat wohl keine Handhabe mehr. «Beweismaterial darf bei Einreichung höchstens sechs Monate alt sein», zitiert die «Daily Mail» einen Sprecher der Organisation. Finanziell könnte der Aussetzer aber einschlagen. Die Firma «Equiwarehouse», die unter anderem Reitsportausrüstung anbietet, kündigte bereits an, die Kollektion des zweimaligen Olympiasiegers aus dem Angebot zu nehmen.

Mark Todd wurde 1984 und 1988 Olympiasieger im Vielseitigkeitsreiten.
Mark Todd wurde 1984 und 1988 Olympiasieger im Vielseitigkeitsreiten.bild: imago-images.de

«Ich plädiere immer für gegenseitigen Respekt zwischen Pferd und Reiter, und dass Geduld und Liebe der beste Weg zu guten Ergebnissen sind», beteuerte Todd in seiner Erklärung. «Ich bin sehr enttäuscht von mir selbst, dass ich mich in diesem Fall nicht daran gehalten habe.» (dd/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die erfolgreichsten Teilnehmer Olympischer Sommerspiele

1 / 13
Die erfolgreichsten Teilnehmer Olympischer Sommerspiele
quelle: ap/ap / matt slocum
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schock-Video: Doppel-Olympiasieger schlägt mit Stock mehrmals auf Pferd ein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Salvatore_M
17.02.2022 07:34registriert Januar 2022
Ganz heftiges Video. Das hat der Typ ganz sicher nicht zum ersten Mal gemacht. Seine Erklärung ist nicht glaubwürdig.
1056
Melden
Zum Kommentar
avatar
öpfeli
17.02.2022 08:31registriert April 2014
Pferde gehören nicht an Wettbewerbe. Einfach nicht.
10410
Melden
Zum Kommentar
avatar
Anded
17.02.2022 09:12registriert Oktober 2014
Es tut ihm leid, dass er gefilmt wurde.
915
Melden
Zum Kommentar
47
Billig kann gefährlich sein – warum die Schweizer Sportchefs sich teure Ausländer leisten
Unsere National League ist inzwischen die attraktivste Liga in Europa. Deshalb gibt es keine billigen Ausländer mehr. Unsere Sportchefs sind inzwischen die Sendboten aus dem Hockey-Paradies.

Ab nächster Saison dürfen in der National League sechs statt vier Ausländer eingesetzt werden. Am meisten dürften sich die Finnen über diese unsinnige neue Ausländerregelung freuen.

Zur Story