Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Bild» meldet Transfer «fast perfekt»

Valentin Stocker wohl für vier Jahre zu Hertha BSC



Valentin Stocker steht vor dem Sprung in die Bundesliga: Die letzten fünf Jahre durfte sich der 25-Jährige von den Basler Fans auf dem Barfüsserplatz feiern lassen. Nun scheinen sich aber die Wege zu trennen, wenn man der «Bild»-Zeitung Glauben schenken darf.

Hertha BSC soll dem Flügel einen Vierjahresvertrag angeboten haben, es fehlt nur noch die Unterschrift. Bei der «Alten Dame» spielt mit Fabian Lustenberger bereits ein Schweizer. Mit einem Jahressalär von rund 1,6 Millionen Euro wäre Stocker vor Ronny der Topverdiener bei der Hertha.

Dem ebenfalls interessierten VfB Stuttgart hat Stocker einen Korb gegeben. «Der Spieler hat sich anders entschieden», erklärte Sportchef Fredi Bobic, der sich vor zehn Tagen die Partie Luzern-Basel angesehen hatte.

Doch auch Hertha-Manager Michael Preetz ist in der Schweiz gesichtet worden, um mit den Agenten von Stocker zu verhandeln. «Stocker ist ein interessanter Mann, mit dem wir uns beschäftigen», bestätigte Preetz. Unterdessen wurden offenbar Nägel mit Köpfen gemacht.

15.05.2014; Aarau; Fussball Super League - FC Aarau - FC Basel;    Valentin Stocker (Basel) jubelt nach dem 1:3 (Christian Pfander/freshfocus)

Valentin Stocker wird sich in der Bundesliga versuchen. Bild: freshfocus

Georg Heitz, Sportdirektor des FC Basel: «Das kann und will ich nicht kommentieren.» Der Krienser hat mehrmals betont, dass er vor der WM seine Zukunft geregelt haben möchte. Man darf also in den nächsten Tagen gespannt sein auf Nachrichten in der «causa Stocker». (syl/pre) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FCB enttäuscht zuhause einmal mehr – YB zieht an der Spitze weiter davon

Der Vorsprung der Young Boys auf die Verfolger wächst von Spiel zu Spiel. Weil YB in der 19. Runde gewinnt und Basel zuhause wieder eine Enttäuschung erlebt, liegt der Meister nun 13 Verlustpunkte voraus.

Der FC Basel kann auch das fünfte Spiel in Folge im St.-Jakob-Park nicht gewinnen. Gegen Sion geben die Basler eine 2:0-Pauseführung preis und spielen 2:2.

Wieder einmal ging beim FC Basel in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich das Licht aus. Gegen den vermeintlichen Lieblingsgegner, der letzte Punktgewinn der Walliser in Basel lag fast vier Jahre zurück, gab das Team von Ciriaco Sforza innerhalb von vier Minuten eine 2:0-Führung preis. Ihrerseits waren die Basler durch einen Zwischensprint …

Artikel lesen
Link zum Artikel