Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dario Cologna, of Switzerland, celebrates after winning the gold medal in the men's 15km freestyle cross-country skiing competition at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Friday, Feb. 16, 2018. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)

Holt Dario Cologna seine fünfte Olympia-Goldmedaille? Bild: AP/AP

Kann Cologna den Fünfziger-Fluch ablegen? Diese Punkte sprechen für sein nächstes Gold

Dario Cologna zählt im 50-km-Lauf in klassischer Technik zu den Medaillenkandidaten, Favorit auf olympisches Gold ist er in Pyeongchang allerdings nicht. Gleichwohl: Der erste Sieg in einem Fünfziger scheint überfällig.



Glück und Pech gleichen sich im Sport aus, sagt man. Vielleicht verbirgt sich am Samstagmorgen (ab 06.00 Uhr Schweizer Zeit) hinter dieser Floskel Dario Colognas grösster Trumpf. Die Geschichte seiner Fünfziger:

«Ich werde nicht aufgeben. Früher oder später gewinne ich einen.»

Dario Cologna

epa04662200 Dario Cologna, Switzerland, (extreme right) fails to beat Sjur Roethe, Norway, in this seasons' last World Cup Cross Country 50km competition at the Holmenkollen Ski Arena in Oslo Saturday March 14, 2015. They were given the same time, but Roethe was given the win after a study of the pictures from the goal line camera.  EPA/Terje Bendiksby NORWAY OUT

Sjur Röthe (ganz links) gewinnt 2015 am Holmenkollen im Fotofinish gegen Dario Cologna (ganz rechts).  Bild: EPA/NTB scanpix

Colognas Palmarès lässt zwar kaum Wünsche offen: Vier Olympiasiege, ein Weltmeistertitel sowie je vier Triumphe im Gesamtweltcup und an der Tour de Ski bilden die Eckpunkte und zugleich die vier wichtigsten Titel, die es im Langlauf zu gewinnen gibt. Aber ein Sieg in der Königsdisziplin fehlt noch.

Cologna bei den Buchmachern nicht der Favorit, aber ...

«Ich werde nicht aufgeben. Früher oder später gewinne ich einen», hatte Cologna 2015 nach der Niederlage gegen Röthe gesagt – selbst bei der Betrachtung des Zielfilms musste man zweimal hinschauen, um den Sieger zu eruieren. Damals ahnte der Bündner nicht, dass es fast drei Jahre dauern würde, bis er wieder einmal eine echte Chance erhält. Diese bietet sich nun in Südkorea. Dabei fussen seine Siegchancen nicht einzig auf der Hoffnung, dass das Pendel diesmal auf seine Seite ausschlägt.

epa06460769 Alexey Poltoranin of Kazakhstan wins the men's 15km classic race at the FIS Cross Country Skiing World Cup event in Planica, Slovenia, 21 January 2018.  EPA/IGOR KUPLJENIK

Der Kasache Alexei Poltoranin gilt als Favorit über die 50 Kilometer.  Bild: EPA/EPA

Für Cologna sprechen einige Punkte, obwohl er selber sagt: «Ich bin nicht der Favorit.» Das sehen auch die Buchmacher so, welche für die ausgewiesenen Klassisch-Spezialisten Alexej Poltoranin aus Kasachstan und Iivo Niskanen aus Finnland eine tiefere Wettquote anbieten. 

Coupierter Parcours

Der coupierte Parcours in Pyeongchang ermöglicht im Gegensatz zu den Spielen in Sotschi Fluchtgruppen. In Russland vor vier Jahren wies das Profil nur einen wirklich langen Anstieg auf – und begünstigte somit Vorstösse nicht, weil die Gegner in flachen Passagen genügend Zeit fanden, den Anschluss zu schaffen. In Südkorea hingegen geht es ständig auf und ab. Wer sich absetzt, ist womöglich weg. Das Feld kann den Flüchtling nicht einfach im Wind stehen lassen und dann mit einer Tempoverschärfung schlucken. Kann Cologna den ersten Ausreissern folgen, steigen seine Chancen auf den Sieg markant.

Dario Cologna gehört bereits zu den erfolgreichsten Winter-Olympioniken aller Zeiten:

Die Form des Schweizers stimmt, nun muss er auch einen guten Tag erwischen. Der Skiathlon und der Teamsprint klappten zwar nicht nach Wunsch, das Olympiagold im Fünfzehner hingegen war eine Machtdemonstration. Cologna verfügt über einen Hubraum wie kaum ein anderer Langläufer. Sein Motor ist die Lunge, die Kubikzahl exzellent. Maximale Sauerstoff-Aufnahme und hohes Blutvolumen heissen die medizinisch relevanten Werte für seinen Langlauf-Motor, der insbesondere über grosse Distanzen die Konkurrenz ans Limit bringt. Gemessen an seinen körperlichen Voraussetzungen und der technischen Souplesse zählt er zu den Begünstigten.

Kaum Team-Taktiken möglich

Im Skiathlon schnürten die Norweger ein Taktik-Päckchen. Immer wieder griff einer an, Cologna und Co. mussten die Lücke schliessen. Diese Taktik lässt der Fünfziger in Pyeongchang kaum zu. Jeder dürfte mit sich selbst beschäftigt sein, um mit dem erwartet hohen Tempo Schritt zu halten. Auch Ueli Schnider und Candide Pralong, die zwei weiteren Schweizer im Fünfziger, werden Cologna kaum helfen können.

Klaebo über 50 km nicht am Start

Johannes Hösflot Klaebo verzichtet bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang auf das abschliessende Rennen über 50 km klassisch. Dies teilte der norwegische Skiverband mit. Klaebo, der bei den Spielen in Südkorea bereits drei Goldmedaillen gewonnen hat, werde stattdessen nach Hause reisen.

«Johannes hat entschieden, genug ist genug. Er ist zufrieden mit guten Rennen und sagt, dass er nicht motiviert ist, ein komplettes 50-km-Rennen bei Olympia zu laufen», sagte Teamchef Tor Arne Hetland gegenüber dem norwegischen Sender NRK. (sda/apa/reu)

Oft schon wurden Langläufer bereits im Wachsraum ihrer Chancen beraubt. 2011 an den Weltmeisterschaften in Oslo bekundete die Schweizer Equipe Mühe mit dem Material, 2014 in Sotschi lagen die Norweger zunächst im Hintertreffen. In Pyeongchang hingegen präsentierten sich bislang alle Teams konkurrenzfähig. Grosse Unterschiede waren nicht auszumachen.

epa06538646 Dario Cologna of Switzerland in action during the Men's Cross Country 4 x 10 km Relay race at the Alpensia Cross Country Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 18 February 2018.  EPA/FILIP SINGER

Die eher milden Temperaturen sprechen für Dario Cologna. Bild: EPA/EPA

Die arktische Kälte, welche zu Beginn der Spiele die Langlaufrennen prägte, verzog sich inzwischen. Kühlschrank statt Gefrierfach, dies kommt Cologna entgegen. Auf zweistellige Minus-Grade schien er nicht vollständig adaptiert. Das Rennen am Samstagnachmittag Ortszeit hingegen findet bei Temperaturen um den Gefrierpunkt statt. (zap/sda)

«Ob sich Cologna im Zwiebelprinzip kleidet? Dani Huber würde es nicht tun.

abspielen

Video: watson/Daniel Huber, Emily Engkent

Alle Olympiasieger von Pyeongchang 2018

Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Link zum Artikel

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Link zum Artikel

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Link zum Artikel

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

Link zum Artikel

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

Link zum Artikel

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Link zum Artikel

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Link zum Artikel

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Link zum Artikel

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Link zum Artikel

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Link zum Artikel

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

Link zum Artikel

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

Link zum Artikel

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

Link zum Artikel

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 15 Schweizer Olympia-Medaillen von Pyeongchang

Nach einem harzigen Beginn löste sich der Knoten – und die Schweiz holte so viele Medaillen wie erst einmal, vor 30 Jahren in Calgary. 5x Gold, 6x Silber und 4x Bronze: Schweizer Athleten sorgten für erwartete, unerwartete und sogar sensationelle Podestplätze.

Jenny Perret und Martin Rios gehen auf dem Eis nicht zimperlich miteinander um. Auf den Erfolg des Duos, das einst auch privat ein Paar war, hat der raue Umgangston keinen Einfluss. Der Glarner und die Seeländerin gewannen bei der olympischen Premiere des Mixed-Curlings Silber und bescherten der Schweiz die erste Medaille an diesen Spielen.

Beat Feuz war in der Abfahrt als Favorit angetreten und hatte sich selber Gold zum Ziel gesetzt. Entsprechend kam die Freude über die Bronzemedaille beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel