Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Michael van Gerwen of the Netherlands celebrates beating fellow countryman Raymond van Barneveld in their quarterfinal match on day thirteen of the World Darts Championship at Alexandra Palace, London, Friday Dec. 29, 2017. (Adam Davy/PA via AP)

Steht im Halbfinal: Der Holländer Michael van Gerwen besiegte am Freitagabend seinen Landsmann Raymond «Barnie» van Barneveld in einer packenden Viertelfinal-Partie. Bild: AP/PA

Die Nummer 1 der Welt gegen den Rekordhalter? Darts-Traumfinal MvG vs. Taylor rückt näher



Der Weltranglistenerste und der Rekord-Weltmeister: Die Darts-WM steuert auf einen Traumfinal zwischen Michael van Gerwen und Phil Taylor zu. Beide stehen im Halbfinal.

Phil Taylor stand schwitzend auf der Bühne und herzte seinen unterlegenen Rivalen. Nach dem Sieg über Doppel-Weltmeister Gary Anderson war der 57-jährige Rekord-Champion einfach nur erleichtert. «Mir geht es gut. Ich habe gekämpft, mein Energie-Level ist runtergegangen», sagte «The Power» nach dem hart umkämpften 5:3 gegen den Schotten. Es fehlte nicht viel – und die einzigartige Karriere Taylors wäre bereits an diesem späten Freitagabend beendet worden. Doch nach seinem schweren Sieg ist es nun doch nur noch ein Schritt bis zu einem möglichen Traumfinal gegen den niederländischen Weltranglistenersten Michael van Gerwen an Neujahr.

«Es ist fantastisch, wenn die Fans meinen Namen grölen. Ich kenne es seit 30 Jahren und ich liebe es. Mir gehts wirklich gut, macht euch keine Sorgen», rief Taylor dem Publikum zu, seine Emotionen konnte er in diesem Moment nicht verbergen. Der erfolgreichste Darts-Spieler wird nach der WM abtreten – und die Chance, dass er das mit seinem 17. Titel als Weltmeister tut, steigt von Spiel zu Spiel.

Im Halbfinal gegen den Überraschungsmann

Die nächste Herausforderung wartet bereits an diesem Samstagabend auf Taylor. Er bekommt es im Halbfinal mit Überraschungsmann Jamie Lewis zu tun. Der Waliser hatte den Weltranglisten-Zweiten Peter Wright aus Schottland geschlagen und gewann auch seinen Viertelfinal gegen den Engländer Darren Webster (5:0) fast mühelos. «Er ist ein feiner Kerl, ein ganz leiser Kerl», sagte Taylor über seinen 26-jährigen Kollegen, der nicht halb so alt ist wie er.

Um ein Haar aus dem Turnier geflogen wäre dagegen Topfavorit Van Gerwen, der seinen Landsmann Raymond van Barneveld mit 5:4 besiegte und dabei mehrere kritische Momente überstehen musste. «Es hat mich viel Energie gekostet, dieses Spiel. Ich bin ein glücklicher Mann jetzt. Vor allem am Anfang war es schwierig, da haben wir beide richtigen Käse gespielt», befand Van Gerwen, der sich schon beim 4:2 gegen Gerwyn Price im Achtelfinal ungewöhnlich schwer getan hatte.

Auf «MvG», wie Van Gerwen genannt wird, wartet nun im Halbfinal der englische Geheimfavorit Rob Cross, der am Freitag mit 5:4 den Belgier Dimitri van den Bergh besiegte. «Die Nummer 1 der Welt ist auch die Nummer 1 in Holland», sagte Van Gerwen. Er und sein langjähriger Rivale Taylor hatten im Lauf der vergangenen Wochen immer wieder gegeneinander gestichelt. Nun könnte es an Neujahr auf der grössten denkbaren Bühne tatsächlich zum Showdown zwischen dem Weltranglistenersten und dem Rekord-Champion kommen. (sda/dpa)

Die Topfavoriten auf den Darts-WM-Titel 2017

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FCZBVB180 30.12.2017 12:13
    Highlight Highlight Beide haben ein sehr schweres los im Halbfinale. Lewis hat bis jetzt ein überragendes Turnier gespielt mit spektakukären Averages, das wird nicht einfach für Phil.
    Wenn sich MVG nicht steigert im Halbfinale könnte es auch sehr eng werden gegen Cross, sollte dieser einen guten tag erwischen. MVG hatte gestern mächtig Glück gehabt, dass RVB bei den Doppel ziemlich schlecht aussah. Bis zum Finish war RVB überragend, doch dann liess er zu viele Chancen liegen, hätte bei einer besseren Doppelquote auch 4:0 führen können, die Setdarts hatte er dazu.
  • ybfreak 30.12.2017 08:36
    Highlight Highlight 😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍
    There is only one Phil Taylor,
    One Phil Taylor,
    walking along
    singing this song
    walking in a Taylor wonderland
    😍😍😍😍😍😍😍😍😍😁
    • Gigi,Gigi 30.12.2017 11:09
      Highlight Highlight Schön wäre es, wenn The Power tatsächlich nochmals zuschlägt. Ich halte ihm auf alle Fälle beide Daumen. Ich tippe aber eher auf einen Final zwischen Jamie Lewis und Rob Cross.
    • ybfreak 30.12.2017 16:23
      Highlight Highlight Mutiger Tipp! Sind doch Lewis und Cross die beiden Aussenseiter, welche aber eine überragende WM spielen. Das wär eine faustdicke Überraschung wenn Taylor und Gerwen ausscheiden...
      Bin jedenfalls verdammt gespannt auf heute Abend und würde es vor allem Taylor, Lewis oder Cross gönnen. Van Gerwen ist ein Wahnsinns Dartspieler, für mich aber kein Symphatieträger.

ManUtd verliert zum Saisonstart – James Rodriguez trifft erstmals

Fehlstart der «Red Devils»: Manchester United steigt mit einer Heimniederlage gegen den Underdog Crystal Palace in die neue Saison ein. Andros Townsend brachte die Londoner früh in Führung (7.)., Wilfried Zaha erhöhte in der 74. Minute mittels Foulpenalty auf 2:0. Im ersten Anlauf war United-Goalie David de Gea gegen Jordan Ayew Sieger geblieben, doch der Penalty wurde wiederholt. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstor durch die Ajax-Neuverpflichtung Donny van de Beek (80.) war es erneut …

Artikel lesen
Link zum Artikel