Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL Playoff-Viertelfinals​

Pittsburgh - Washington 4:3 n.V.; Serie: 4:2
Pittsburgh im Halbfinal gegen Tampa Bay.​

Pittsburgh gewinnt gegen Washington in der Overtime und steht im Playoff-Halbfinal



Den Washington Capitals bleibt in der Alex-Owetschkin-Ära die Teilnahme am Finalspiel der Eastern Conference der NHL weiter verwehrt. Der Qualifikationssieger verlor das sechste Spiel gegen die Pittsburgh Penguins mit 3:4 nach Verlängerung und die Serie mit 2:4 Siegen.

Pittsburgh Penguins' Sidney Crosby (87) and Washington Capitals' Alex Ovechkin (8) meet as the teams shake hands after a 4-3 overtime win by the Penguins in Game 6 of an NHL hockey Stanley Cup Eastern Conference semifinal series in Pittsburgh, Tuesday, May 10, 2016. The Penguins advanced to the conference finals. (AP Photo/Gene J. Puskar)

Alex Owetschkin (r.) gratuliert Sidney Crosby zum Weiterkommen.
Bild: Gene J. Puskar/AP/KEYSTONE

Matchwinner für Pittsburgh war Nick Bonino, der in der 7. Minute der Verlängerung einen Abpraller zum Siegtreffer nutzte. Nach einem Schuss von Carl Hagelin hatte Bonino den Puck nur noch über die Linie drücken müssen. Die Aktion des Spiels gelang aber zuvor Washington-Flügel Jay Beagle der in der Overtime einen Schuss mit dem Stock (!) auf der Linie parierte – diese Heldentat blieb aber leider aus Sicht der Capitals unbelohnt.

abspielen

Der entscheidende Treffer durch Bonino in der Overtime plus Nachgang. streamable

Für die Penguins sah es lange Zeit nach einem souveränen Erfolg aus. Durch Treffer von Phil Kessel (6./28.) und Hagelin (28.) führten die Gastgeber bald mit 3:0. Doch Washington konnte durch TJ Oshie (39.), Justin Williams (48.) und John Carlson (54.) wieder ausgleichen. In der Overtime war Pittsburgh aber besser und kam verdient zum Sieg. 

abspielen

Das sehenswerte 1:0 durch Phil Kessel.
streamable

Pittsburgh sicherte sich das weiterkommen, obwohl deren zwei Superstars Sidney Crosby und Jewgeni Malkin im entscheidenden Spiel – im Gegensatz zu Owetschkin (2 Assists) – ohne Punkte blieben. Im Playoff-Halbfinal (Final der Eastern Conference) treffen die Penguins auf die Tampa Bay Lightning, die die New York Islanders mit 4:1 Siegen eliminierten. (drd/sda)

Immerhin da ist Owetschkin nocht dabei: Die besten NHL-Torschützen ihres Landes

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel