DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Freitag

Montreal (mit Andrighetto) – San Jose (mit Meier) 2:4

Vancouver (mit Sbisa, Bärtschi) – Tampa Bay (mit Vermin) 4:2

Colorado – Florida (ohne Malgin) 1:3

Buffalo – NY Islanders 3:2 n. V.

Pittsburgh – Los Angeles 0:1 n. V.

Carolina – Washington 3:4 n. P.

Calgary – Columbus 1:4

Dec 16, 2016; Montreal, Quebec, CAN; San Jose Sharks forward Timo Meier (28) reacts with teammates after scoring a goal against the Montreal Canadiens during the first period at the Bell Centre. Mandatory Credit: Eric Bolte-USA TODAY Sports

Timo Meier lässt sich von seinen Teamkollegen feiern. Bild: X02835

Traumeinstand! Timo Meier trifft im ersten NHL-Spiel mit dem ersten Schuss



Traumeinstand für Timo Meier: Der Ostschweizer Stürmer erzielt bei seinem Debüt für die San Jose Sharks sein erstes NHL-Tor. Die Kalifornier bezwingen die Montreal Canadiens auswärts 4:2.

Gleich mit seinem ersten Torschuss im Dress der Sharks konnte sich Meier über seine Torpremiere in der besten Liga der Welt freuen. 13:18 Minuten waren in Montreal gespielt, als der 20-jährige Herisauer das 3:0 für die Gäste erzielte.

abspielen

Timo Meier macht das ganz schön abgebrüht. Video: streamable

Nach einem guten Forechecking von Meier hinter dem gegnerischen Tor gelangte der Puck via Joonas Donskoi zu Sharks-Verteidiger David Schlemko, dessen Weitschuss Canadiens-Goalie Carey Price nur ungenügend abwehren konnte. Schliesslich bezwang Meier den aktuell wohl besten NHL-Goalie mit einem Backhandschuss. Price musste nach dem 4:0 durch Melker Karlsson (27.) Ersatzgoalie Al Montoya Platz machen.

Der Puck für Timo Meier

abspielen

Das Post-Game-Interview mit Timo Meier. Video: streamable

Damit geht der steile Aufstieg von Timo Meier, der im Herbst durch eine Krankheit abrupt gebremst wurde, weiter. Unmittelbar vor dem Saisonstart war die 2015 als Nummer 9 gedraftete Schweizer Stürmerhoffnung an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt. Meier musste die Saison trotz toller Vorbereitung in der AHL statt in der NHL beginnen. Mit 15 Skorerpunkten in 17 AHL-Spielen konnte er sich bei den San Jose Barracuda jedoch schnell für höhere Aufgaben empfehlen. Nun hinterliess Meier gleich bei seinem ersten Spiel für die San Jose Sharks einen bleibenden Eindruck.

Der Starverteidiger der Sharks gratuliert

Dass Meier kaum Anlaufzeit benötigt, hat er schon oft bewiesen. Bereits vor einem Jahr hinterliess er im Vorbereitungscamp der Sharks mächtig Eindruck. Der kräftige Flügelstürmer (1,84 m; 96 kg) wurde nur deshalb zu den Junioren zurückgeschickt, weil ihm die Verantwortlichen von San Jose nicht die Rolle eines Dritt- oder Viertlinienstürmers geben wollten.

Pech bekundete indes Sven Andrighetto. Der Zürcher Stürmer in Diensten der Montreal Canadiens verletzte sich im Startdrittel bei einem Sturz gegen die Bande am Oberkörper und kehrte nicht mehr aufs Eis zurück.

Auch Sbisa trifft

Im zweiten Schweizer Duell des Abends behielten Luca Sbisa und Sven Bärtschi mit den Vancouver Canucks gegen die Tampa Bay Lightning und Joël Vermin die Oberhand. Die Canucks siegten auch dank dem ersten Saisontor von Sbisa zuhause 4:2.

abspielen

Sbisa staubt zum 2:1 ab, Bärtschi liefert den zweiten Assist.  Video: streamable

Der Zuger Verteidiger traf in der 34. Minute auf Zuspiel von Alexandre Burrows und Bärtschi zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Zuvor war Sbisa während 43 Spielen ohne Torerfolg geblieben. (pre/sda)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 79
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
quelle: keystone / cyril zingaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel