DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, Playoff-Halbfinals, Spiel 2

Genf – ZSC Lions 3:5

Kloten – Fribourg 3:2 n.V.

29.03.2014; Kloten; Eishockey NLA Playoff Kloten Flyers - HC Fribourg-Gotteron ; Romano Lemm (Kloten) (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Bild: Daniela Frutiger

Playoff-Halbfinals, Spiel 2

Die Klotener Effizienz schlägt wieder zu – Zürcher Löwen gleichen Serie aus

Die Kloten Flyers bestätigten gegen Fribourg ihr Break. Durch den 3:2-Sieg nach Verlängerung führen die Zürcher in der Halbfinal-Serie mit 2:0. Die ZSC Lions korrigierten in Genf den Fehlstart vom Donnerstag. Die Zürcher glichen mit einem 5:3-Auswärtssieg die Serie zum 1:1 aus. 



Kloten Flyers – Fribourg: Flyers bestätigen Break

– Nachdem den Kloten Flyers gegen Fribourg zunächst ein 2:1-Vorteil entglitten war, sorgte Captain Victor Stancescu in der 66. mit dem 3:2 in der mit über 7300 Zuschauern besetzten Kolping-Arena für einen minutenlangen Sturm der Begeisterung.

– In der Analyse wird Gottéron zum Schluss gelangen, Klotens 2:0 in der Best-of-7-Serie vor allem selber begünstigt zu haben. Die Romands leisteten sich zu viele Fehler. Mit dem Black-out des Abends verschuldete Verteidiger Sebastian Schilt das abrupte Ende der Zusatzschicht - mit einem blindlings gespielten Backhand-Pass notabene.

Animiertes GIF GIF abspielen

Einer der vielen Fehler der Drachen: hier lässt sich Conz zwischen den Beinen düpieren. GIF: SRF

– Waren es in Spiel 1 vier individuelle Aussetzer gewesen, die den Freiburgern die vier Gegentreffer eintrugen, waren es diesmal zwei heftige. Jener mit der heftigsten Wirkung unterlief in der Verlängerung Verteidiger Sebastien Schilt, der einen blinden Backhand-Pass schlug. Davon profitierte erst Cyrill Bühler und wenige Sekunden später Captain Stancescu.

Francois findet die vielen Fehler inakzeptabel:

Kloten Flyers Stuermer Victor Stancescu, Mitte, feiert seinen Treffer in der Verlaengerung zum 3-2 mit Romano Lemm, links, und Cyrill Buehler waehrend dem zweiten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Fribourg-Gotteron, am Samstag, 29. Maerz 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bild: Keystone

Genf Servette – ZSC Lions: Zürcher schiessen ebenfalls fünf Tore

– Ryan Keller (30) entpuppte sich als Matchwinner. Der Kanada-Schweizer brachte die ZSC Lions 26,6 Sekunden vor der ersten Pause zum zweiten Mal in Führung, erhöhte nur 85 Sekunden nach dem Seitenwechsel auf 3:1, und nach einer erfolgreichen Genfer Aufholjagd realisierte er in der ersten Minute des Schlussabschnitts auch noch den «Gamewinner» zum 4:3. 111 Sekunden vor Schluss gelang Roman Wick in doppelter Überzahl die Siegsicherung für die ZSC Lions.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Tor von Keller zum 3:1. Bild: SRF

– Die Lions stürmten am Samstag den Slot vor dem Genfer Goal. Die Aggressivität wurde belohnt: Bei beiden Goals im ersten Abschnitt durch Mark Bastl und Keller profitierten die ZSC Lions von Abprallern des diesmal nicht überragenden Goalies Tobias Stephan.

– Eine Schlüsselszene spielte sich nach 21 Minuten ab. Zuerst rutschte Lukas Flüeler, der Torhüter der ZSC Lions, beinahe samt Puck ins eigene Goal. 30 Sekunden später gelang Ryan Keller auf der Gegenseite das 3:1 für die Gäste. Ehe Kellers Treffer anerkannt wurde, mussten die Referees am Video die Szene vor dem anderen Goal auflösen. Wäre der Puck hinter der Linie gewesen, und viele Zentimeter fehlten wahrlich nicht, hätte das Skore 2:2 statt 1:3 gelautet. (si/qae)

They are back!

29.03.2014; Genf ; Eishockey NLA Playoff - HC Genf Servette - ZSC Lions;  Jubel Mark Bastl  mit Morris Trachsler  (ZSC ).  (Alain Grosclaude/freshfocus)

Bild: Alain Grosclaude

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

HCD holt Lindbäck aus Nashville +++ Fritsche von Fribourg zu Servette

Nach der Saison ist vor der Saison – die Klubs der National League haben bereits fleissig an ihren Kadern für die Saison 2018/19 gefeilt. Aber wer wechselt wohin? Wir haben die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Klubs.

Der 30-jährige Schwede Anders Lindbäck wechselt mit einem Einjahres-Vertrag aus der Organisation der Nashville Predators zum HC Davos. Der Keeper wird den Bündnern bereits zum Saisonstart zur Verfügung stehen, sofern die Spiellizenz rechtzeitig eintrifft.

Somit verfügt der HCD aktuell oder drei Goalies im Kader. Die jungen Gilles Senn und Joren van Pottelberghe standen bereits in den vergangenen zwei Jahren für Davos zwischen den Pfosten. Lindbäck weist eine für einen Goalie imponierende …

Artikel lesen
Link zum Artikel