DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Zuercher Denis Malgin bejubelt seinen Treffer zum 2-0, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Samstag, 22. November 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Youngster Malgin freut sich über seinen Treffer zum 2:0 Bild: KEYSTONE

National League A, 24. Runde

Die Lions gewinnen ein müdes Spitzenspiel dank effizienter 7 Minuten 



Liveticker: 22.11. ZSC Lions – HC Davos

Schicke uns deinen Input
ZSC Lions
ZSC Lions
3:0
HC Davos
HC Davos
IconM. Künzle 57'
IconD. Malgin 57'
IconM. Künzle 53'
Entry Type
Die Lions gewinnen ein müdes Spitzenspiel dank 3 Toren in 5 Minuten - Spielende
Das Spiel ist aus. Die Lions krönen eine mässige Offensiv-Leistung und eine starke Defensiv-Leistung dank effizienter 7 Minuten kurz vor Ende der Partie und drei Treffern mit drei Punkten. Das Spiel heute war ein Aufeinandertreffen von zwei gleich guten Teams welche vor allem im eigenen Slot extrem sicher verteidigten und dadurch kaum Möglichkeiten zuliessen. Am Ende sorgt Mike Künzle mit seinem Treffer in der 54. Minute für die kollektive Erlösung im Hallenstadion. Die weiteren Tore von Youngster Malgin und wieder Künzle ins leere Tor sind dann lediglich Resultatkosmetik. Die Davoser steigern sich im Vergleich zum Kloten-Spiel deutlich, gehen aber auch gegen den zweiten Zürcher-Club leer aus.
60'
Entry Type
- HC Davos - Felicien Du Bois
Und auch Du Bois darf sich noch kurz ausruhen. Für ihn ist das Spiel vorbei.
59'
Entry Type
- ZSC Lions - Cris Baltisberger
Die beiden Hitzköpfe müssen in die Kühlbox.
59'
Noch einmal ein Handgemenge zwischen Du Bois und Baltisberger.
58'
Genoni ist wieder im Tor. Die Uhr läuft runter und niemand hat mehr richtig Lust noch was fürs Spiel zu tun.
57'
Entry Type
- 3:0 - ZSC Lions - Mike Künzle
Del Curto nimmt den Torhüter raus und die Lions treffen ins leere Tor. Das Ding ist gelaufen.
57'
Entry Type
- 2:0 - ZSC Lions - Denis Malgin
Malgin trifft wohl zur Entscheidung. Der Bann ist definitiv gebrochen. Baltisberger zieht ab und der Abpraller landet auf dem Stock von Malgin der keine Probleme hat zu treffen.
56'
Del Curto nimmt sein Time-Out und schwört seine Mannen auf die Schlussphase ein. Zeigt es Wirkung?
56'
Noch knapp 45 Sekunden haben die Davoser in Überzahl.
56'
Das Powerplay der Davoser ist definitiv besser als das der Löwen. Nichtsdestotrotz kommen die Davoser nicht über ein wenig Gestocher vor Flüeler hinaus.
Entry Type
54 - 2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Ryan Shannon
Zwei Minuten Strafe gegen Shannon wegen Stockschlag. Das ist die Chance für die Bündner.
54'
Drehen die Davoser jetzt auf? Sie scheinen es zumindest zu versuchen.
53'
Entry Type
- 1:0 - ZSC Lions - Mike Künzle
Künzle trifft zur Führung! Was für ein Durcheinander vor Genoni, der Davoser ist bereits geschlagen und die Davoser versuchen die Scheibe zu klären als Künzle den Puck kriegt und zur umjubelten Führung für die Lions trifft. So, jetzt sind wir alle wieder wach und freuen uns auf heisse letzte 5 Minuten.
52'
Die Strafe ist vorbei und der Trott geht weiter. Dieses dritte Drittel schlägt beinahe noch Drittel 1. Und das will etwas heissen, glauben Sie mir.
50'
Die Davoser ziehen ihr Powerplay zwar auf, schliessen aber einfach nicht ab. Die Lücke scheint sich nicht aufzutun und die Davoser zögern so lange, dass die Scheibe schliesslich geklärt werden kann. Noch 9 Minuten.
48'
Entry Type
- ZSC Lions - Roman Wick
Wick muss auf die Strafbank weil er Genoni mit seinem Stock getroffen hat ohne jegliche Chance auf Scheibengewinn.
48'
Auch Axelsson versucht sich mit einem Distanzversuch, doch auch Genonis Gegenüber ist hellwach und lenkt den Schuss via Stock übers Tor. 12 Minuten haben die Teams noch Zeit um zu treffen.
47'
Shannon versucht Genoni mit einem Handgelenkschuss zu erwischen, scheitert aber am starken Keeper.
46'
Ich werde hier das Gefühl einfach nicht los, dass es gar keine Tore mehr geben kann. Diese Tore müssen defekt sein.
44'
Angesichts der Tatsache, dass die beiden Teams ihre Slots hier ausgezeichnet verteidigen, sind Distanzversuche wohl das richtige Rezept um hier den Bann zu brechen.
43'
Du Bois fasst sich ein Herz und zieht von der Mittellinie einfach mal ab. Flüeler hat aber freie Sicht und lässt den Puck in seiner Fanghand verschwinden.
41'
Tjah wie sagt man so schön? Jetzt oder nie. Es soll jetzt bitte eines der beiden Teams treffen. Auf eine Verlängerung nach einem 0:0 hat wohl niemand Lust.
Das letzte Drittel beginnt
Wer schiesst das erste Tor?
Entry Type
Auch das zweite Drittel endet ohne Tore - Drittelende
Auch das zweite Drittel endet Torlos. Immerhin, die Tendenz steigt Richtung Tor.
38'
Erst einmal ist es aber der HCD der im Scheibenbesitz ist und diesen sogar kurz halten kann. Schliesslich wird die Scheibe dann geklärt und die erste Minute der Strafe ist bereits wieder vorüber. Klasse.
38'
Entry Type
- HC Davos - Sven Ryser
Nächste Strafe gegen den HCD. Ein weiteres Mal trifft es Ryser. Der Unparteiische ahndet ein Beinstellen des Davoser-Alphatiers. Korrekte Entscheidung.
36'
Axelsson hat die Führung auf dem Stock, schafft es aber nicht den Puck ins leere Tor zu stochern. Das Gehäuse wirkt nun tatsächlich wie verhagelt. Die Folge: Rudelbildung vor Flüeler und ein bisschen Rumgeschubse.
35'
Dann aber die Grosschance für den HCD! Lindgren kommt völlig frei vor Flüeler an die Scheibe, kann den Löwen im Tor aber nicht überwinden. Immerhin, vielleicht war das der Weckschuss. (Ja, ich weiss das die Partie bereits 30 Minuten läuft).
32'
Was für eine Überraschung. Auch diese Strafe vergeht ohne Chance. Kann mir jemand mal kurz meinen Ticker-Kollegen wachrütteln?
31'
Dieses Mal funktioniert das Power-Play der Löwen wesentlich besser. Die Zürcher sind formiert und lassen die Scheibe zirkulieren. Los jetzt, wir wollen hier Tore sehen!
30'
Bereits ist die Partie wieder unterbrochen weil Baltensberger Genoni über den Haufen fährt. Der Davoser-Keeper muss in diesen Momenten ziemlich einstecken.
30'
Entry Type
- HC Davos - Samuel Guerra
Bergeron provoziert sofort wieder und will sich mit Genoni anlegen. Weil Guerra seinen Schlussmann beschützt, muss der Davoser in die Kühlbox. Fragwürdige Entscheidung.
29'
Die Scheibe läuft zwar gut, den Löwen gelingt es aber immer wieder Nadelstiche zu setzen und die Scheibe kurz zu befreien. Wir warten weiter auf den ersten Treffer der Partie auch nach dem Ablauf dieser Strafe.
28'
Das sieht hier wesentlich besser als als die Überzahl der Lions. Die Davoser können sich in Ruhe formieren und kommen sogar zum Abschluss, Flüeler ist aber auf dem Posten.
28'
Entry Type
- ZSC Lions - Marc-André Bergeron
Nächste Strafe aber dieses Mal für die Lions. Bergeron muss wegen eines Schlags gegen Sciaroni 2 Minuten pausieren. Immerhin kommt nun etwas Härte ins Spiel.
26'
Auch der HCD begnügt sich momentan mit dem, "kein-Tor-kriegen" und lässt die Scheibe ruhig in der eigenen Zone zirkulieren. Da ist viel zu wenig Druck auf den Slot zu sehen. Für den neutralen Zuschauer ist das natürlich alles andere als sehenswert.
26'
Zumindest die Fans sind wach und peitschen ihre Teams nach vorne. Bisher aber ohne Erfolg. Die Strafe vergeht ohne einen einzigen Torschuss.
25'
Die Lions sind nicht grade für ihr Powerplay bekannt, die Davoser hingegen sind ausgezeichnete Boxplay-Spieler. Dementsprechend sehen wir bisher nicht wirklich ein Übergewicht der Löwen. Da muss definitiv noch dran gearbeitet werden.
24'
Entry Type
- HC Davos - Andreas Ambühl
Ambühl muss wegen einer Unsportlichkeit für 2 Minuten in die Box.
24'
So, jetzt sind zumindest Emotionen im Spiel.
24'
Die Schiedsrichter entscheiden zu Gunsten der Davoser und vergeben keine Strafen in dieser Szene. Das Publikum reagiert dementsprechend ungehalten.
24'
Und wie es sich gehört wenn der Torhüter angegriffen wird, die Frontmänner revanchieren sich und es beginnt eine hübsche Keilerei. Die Schiedsrichter unterbinden die Rudelbildung aber früh. Gibt es erste Strafen im zweiten Drittel?
23'
Genoni liegt auf dem Eis und muss nach einem Check gegen den Kopf gepflegt werden. Fritsche ist der Übeltäter.
22'
Also die Abwesenheit von Leitlöwe Cunti wird dem Zuschauer hier schon schmerzlich bewusst. Immer wieder schleichen sich Ungenauigkeiten im Aufbau ein. Dadurch wirkt das ganze Spiel der Löwen etwas brüchiger.
Das zweite Drittel läuft
Wer kommt frischer aus der Kabine?
20'
Entry Type
Das erste Drittel endet torlos. Das Spiel wird der Affiche, Meister gegen Tabellenführer, bisher noch nicht gerecht. Beide Teams verteidigen sehr diszipliniert und lassen kaum Chancen zu. Die Folge davon ist ein leistungsgerechtes Remis zum ersten Drittelsende. Hoffen wir, dass die Trainer in der Pause die richtigen Worte finden um ihre Mannen zu motivieren.
18'
Wieser versucht dem Spiel mit einer Einzelaktion die Wende zu bringen. Er tankt sich tief in die Zone der Löwen an mehreren Lions vorbei, wird dann aber im letzten Moment noch regelkonform gestoppt. Immerhin, solche Aktionen könnten dem Spiel die Wende in Form eines Treffers bringen. Bisher war das Gezeigte nämlich noch nicht wirklich das gelbe vom Ei.
16'
Und dann der Geniestreich auf der Gegenseite von Wick welcher mehrere Gegenspieler auf sich zieht und dann den freien Mann vor dem Tor von Davos sieht und freispielt. Den Lions gelingt es allerdings nicht, den Zuckerpass von Wick mit einem Treffer zu krönen.
15'
Und dann doch mal eine Chance! Lindgren ist es der am Ende eines Konters der Bündner alleine vor Lukas Flüeler auftaucht, den Löwen im Tor aber nicht überwinden kann. Da hatte der Davoser-Topskorer die Führung auf dem Stock!
14'
Die erste Minute verstreicht gänzlich ohne Abschluss und dann enteilt auch noch ein Davoser mit der Scheibe. Das ist gar nichts aus Sicht von Mark Crawford.
14'
So bringt ein Powerplay die erste Chance der Partie? Die Zürcher formieren sich.
13'
Entry Type
- HC Davos - Sven Ryser
Bereits die nächste Strafe für Davos. Wegen eines Checks gegen den Kopf muss Sven Ryser 2+10 Minuten auf die Strafbank.
11'
Die beiden Strafen vergehen ohne richtiges Ausrufezeichen. Die Teams jetzt beide wieder komplett.
10'
Die Partie ist bisher etwas zaghaft, vor allem wenn man bedenkt, dass hier der Tabellenführer zu Gast beim Meister ist. Dieses Spiel dürfte auch für die Coachs ein wichtiger Gradmesser hinsichtlich der Playoffs sein.
9'
Entry Type
- ZSC Lions - Mike Künzle
Auch Künzle muss für sein Sperren 2 Minuten in die Box. Mehr Platz jetzt also auf dem Eis. Wer kann es nutzen?
9'
Entry Type
- HC Davos - Dick Axelsson
Erste Strafe der Partie geht an Dick Axelsson und den HC Davos. Eine unnötige Strafe weil es ein Revanchefoul auf ein Sperren von Künzle war. Das wird Del Curto ungern sehen.
5'
Die Davoser beschränken sich bisher auf ihr schnelles Umschaltspiel. Etwas Zählbares schaute bisher aber noch nicht raus. Die Löwen haben das Zepter bisher in der Hand.
3'
Und dann die ersten Chance der Löwen. Ryan Shannon ist es, der vor dem Tor von Genoni an den Puck kommt, den Davoser aber nicht überwinden kann. Eine erste Duftmarke ist aber gesetzt.
2'
Die Lions schnüren den Gegner sofort in der gegnerische Zone ein. Man ist nicht gewillt, die Fehler von Gestern zu wiederholen.
Entry Type
Der Puck ist im Spiel - Spielbeginn
Die Partie zwischen Meister und Tabellenführer läuft.
Beide Teams sind auf Wiedergutmachung aus
Für beide Teams setzte es Gestern doch eher unerwartete Niederlagen. Während die ZSC Lions bei den Lakers im Penalty-Schiessen verlor, musste der HC Davos gegen die krisengeschüttelten Kloten-Flyers die erste Heimniederlage der laufenden Saison einstecken. Für beide Teams lautet die heutige Parole also "Verlieren verboten" um die erfolgsverwöhnten Fans bei Laune zu halten. Wem es tatsächlich gelingt, werden wir in wenigen Minuten erfahren.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Präsident Strebel verspricht: «Sieben EVZ-Ausländer wird es nie geben»

Ruhe ist eingekehrt über den Eisfeldern und in den Büros. Zeit für ein Gespräch mit dem Mann, der unsere Eishockey-Landkarte verändert hat. Dr. Hans-Peter Strebel ist die grosse Persönlichkeit, die hinter Zugs Aufstieg in meisterliche Höhen steht. Er spricht über seinen Weg vom Fan zum Präsidenten, vom Apotheker zum Milliardär und er sagt auch, warum Zug nicht die höchsten Löhne in der Liga bezahlt.

Wir gratulieren zum Titel. Ärgert es Sie, wenn es heisst: Hans-Peter Strebel hat die Meisterschaft gekauft.Hans-Peter Strebel: Also ärgern … (überlegt). Schon ein bisschen, ja. Weil es einfach nicht stimmt. Es ist kein Titel des Geldes. Und schon gar nicht ein von meinem Geld gekaufter Titel. Von mir fliesst kein Franken in die erste Mannschaft.

Der EVZ hatte mit Leonardo Genoni, Raphael Diaz und Grégory Hofmann drei der teuersten Spieler der Liga in der Meistermannschaft.Ja, und trotzdem liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel