Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die 40 Spielkarten des Quartetts mit NHL-Legenden. bild: watson

Ausflug in die Kindheit: Ein Wiedersehen mit 40 legendären NHL-Stars

In einer grauen Zeit bevor es Handys gab, vergnügten wir uns mit Quartetten. Nun sind wir zwar längst erwachsen, doch das Kind im Mann will natürlich immer noch spielen. Die Abwechslung zur Playstation? Ein Quartett.



U/Min. Ich konnte noch kaum lesen und hatte keine Ahnung, was diese Abkürzung bedeutete. Aber ich wusste schon als kleiner Knirps: 12'000 Umdrehungen pro Minute, das ist super. Denn mehr U/Min als das Formel-1-Auto der Karte A1 in meinem Rennwagen-Quartett hatte kein anderer Bolide zu bieten. Wer nach dem Mischeln die A1 erhielt, der hatte damit einen Trumpf in der Hand. Und das war in der Badi viel wert, wo wir oft Quartett spielten, wenn wir mal nicht tschutteten.

Auch der 46-jährige Marcel Michel hat in seiner Kindheit gerne Quartett gespielt. Aber anstatt irgendwo im Brockenhaus ein altes zu kaufen, entwarf er lieber ein eigenes. Längst ist daraus eine Serie entstanden, deren jüngstes Kind ein Quartett mit Legenden der NHL ist.

NHL-Legenden: Blick ins Quartett

Weil Gretzky, Messier und Co. keinen U/Min-Wert haben, entscheiden andere Zahlen darüber, in wessen Besitz die Karte geht: Zum Beispiel Spiele, Tore oder Strafminuten. Insgesamt 40 NHL-Stars werden porträtiert – nicht mit einem Foto, sondern einer Illustration.

Mehr Informationen

Das NHL-Quartett ist hier auf deutsch oder englisch erhältlich, es kostet 15 Franken. Wem ein Porträt so gut gefällt, dass er es im Grossformat übers Bett hängen will, kann es direkt beim Künstler bestellen.

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fan-crack2 22.10.2016 12:00
    Highlight Highlight Sehr cool, doch crosby fehlt, doch sonst alles in ortnung!
  • Dan Rifter 13.10.2016 23:55
    Highlight Highlight Gekauft.
    Radsport und Hockey.
    Prima investiertes Geld!
  • BennyG 12.10.2016 17:37
    Highlight Highlight Ovechkin dabei aber Crosby nicht 😱
  • Tom Garret 12.10.2016 15:39
    Highlight Highlight Krass wieviele Spieler vom Titelbild ich kenne und das fast ausschliesslich nur von den NHL Games 94 bis 97! Zum Teil fallen mir auch gleich die Teams und Spielernummern ein... Was für unnützes Wissen ich mir da vor rund 20 Jahren eingeprägt habe 😂
    • RedWing19 12.10.2016 16:05
      Highlight Highlight Unnütz? :-D

      Spass beiseite. Es gab eine Zeit, da hätte ich wohl von sämtlichen Teams (oder mind. eines Grossteils davon) die Zusammensetzungen von der ersten bis zur vierten Linie auswendig aufschreiben können. Und dies nur, weil ich quasi jede freie Minute NHL gezockt habe. Irgendwann hat man fast den gesamten Kader der einzelnen Teams im Kopf. Wahnsinn, eigentlich :)
    • chandler 12.10.2016 16:07
      Highlight Highlight Und Jagr ist immer noch dabei! Unglaublich...
    • Me:ish 12.10.2016 16:48
      Highlight Highlight Und wie war Jagrs Trickli im NHL 97? Richtig, eine "Pirouette mit anschliessendem Slapshot". Schön war die Zeit. Im NHL 98 war dann leider jeder Schuss aus der oberen Bildschirmhälfte im gegnerischen Drittel ein Goal...
    Weitere Antworten anzeigen

Die NHL kündet den Gesamtarbeitsvertrag nicht – droht nächstes Jahr dennoch ein Lockout?

In der NHL steht aktuell schon die übernächste Saison im Vordergrund – denn es besteht die Gefahr eines Lockouts. Die Liga hat bereits entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag nicht vorzeitig zu künden. Nun geht es aber darum, ob die Spielergewerkschaft das Gleiche tut.

Die Meldung war an vielen Orten nicht einmal eine Randnotiz wert: Die NHL hat am Samstag entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag (CBA) mit der Spielervereinigung nicht vorzeitig zu künden.

«Es ist unsere Hoffnung, dass eine Periode des Friedens zwischen Gewerkschaft und Liga weiteren Wachstum ermöglicht. Davon profitieren alle: Spieler, Klubs, Businesspartner und am wichtigsten: unsere Fans», liess NHL-Commissioner Gary Bettman den Entscheid kommentieren.

Die Liga hätte bis zum 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel