Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die SCB Spieler geschlagen nach dem dritten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Davos am Samstag, 21. Maerz 2015, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Schon wieder hängen die Köpfe nach dem Spiel. Reihenweise vergeben die Berner ihre Chancen in dieser Serie. Bild: KEYSTONE

11 GIFs zeigen: Nicht Bouchers Beton-Taktik ist Berns Problem, sondern die katastrophale Chancenauswertung



Der SC Bern steht mit dem Rücken zur Wand. Im vierten Halbfinal-Spiel gegen den HC Davos muss heute Abend ein Sieg her, sonst ist die Saison beendet. Sein allseits gescholtenes Defensiv-Hockey wird Coach Guy Boucher wohl auch heute praktizieren lassen.

Der Grund-Tenor der Medienlandschaft: Dieses Betonmischen der Mutzen ist Schuld an der Misere. In den Playoffs schiessen die Mutzen zwar tatsächlich nur noch 1,7 Tore pro Spiel (nach einiges über drei Toren in der Qualifikation).

Doch der Grund für die Torflaute ist nicht die taktische Ausrichtung. Denn die Berner erspielen sich in der Offensive zahlreiche Chancen, vergeigen diese aber auch zuhauf – und nicht selten zu matchentscheidenden Zeitpunkten. Ein Rückblick:

Spiel 1: Bern – Davos 2:3 n.V.

Im Mitteldrittel kommen die Berner bei ausgeglichenem Spielstand zu diesen zwei, fast identischen Topchancen. Erst bedient Jesse Joensuu von hinter dem gegnerischen Tor Kollege Byron Ritchie davor, …

Animiertes GIF GIF abspielen

Joensuu auf Ritchie. gif: srf

… Sekunden später die gleiche Szene mit Rollentausch.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ritchie auf Joensuu. gif: srf

Die Berner gehen dann zwar doch noch in Führung, können die Vorentscheidung allerdings trotz Chancenplus nicht erzwingen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Philippe Furrer scheitert alleine im Slot nach Vorarbeit von Thomas Rüfenacht. gif: srf

Das Ende ist bekannt: Die Davoser retten sich in die Verlängerung und entscheiden diese für sich.

Spiel 2: Davos – Bern 6:2

Bern könnte nach fünf gespielten Minuten locker mit drei Toren Vorsprung führen, Pascal Berger, Tristan Scherwey und Christoph Bärtschi vergeben die besten Chancen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Pascal Berger verpasst die Scheibe Zentimeter vor dem Tor. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Tristan Scherwey dribbelt sich alleine vor Leonardo Genoni und verfehlt das Tor. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Christoph Bärtschi scheitert am Pfosten. gif: srf

In der Folge kommen die Gastgeber besser auf – und ein knappes Drittel später steht es 4:0 für den HCD. Die Berner bäumen sich noch einmal auf und können auf 2:4 verkürzen, spielen aber immer noch nicht mit der letzten Konsequenz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Scherwey sündigt erneut aus aussichtsreicher Position. gif: srf

Das kurze Aufbäumen bleibt vergebens: Mit einem Doppelschlag innert 42 Sekunden kurz nach Anpfiff des Schlussdrittels entscheiden die Steinböcke die Partie.

Spiel 3: Bern – Davos 0:2

Im ersten und zweiten Drittel gelingt den Mutzen der bessere Start, doch beide Male gelingt ihnen der Führungstreffer nicht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Scherwey erhält den Pass von Simon Moser zwar in den Rücken, macht aber dennoch wenig daraus. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Byron Ritchie mit dem perfekten Querpass, Martin Plüss verfehlt den Puck. gif: srf

Die Davoser machen es einmal mehr besser und gehen durch Noah Schneeberger und der gefühlten ersten Chance im Schlussdrittel in Führung. Wieder bäumen sich die Berner auf, wieder vergebens.

Umfrage

Wieso läuft es den Bernern gegen Davos nicht?

  • Abstimmen

267

  • Guy Boucher lässt zu defensiv spielen.7%
  • Die Berner sind zu unkonzentriert vor dem Tor.26%
  • Der HCD ist einfach besser.44%
  • Was, es läuft nicht? Es läuft alles nach Plan, die Boucher-Truppe will den Finaleinzug nur dramatischer machen.22%

Animiertes GIF GIF abspielen

Tristan Scherwey verfehlt das leere Tor. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Erst Rüfenacht und dann Furrer scheitern am starken Genoni. gif: srf

NLA-Playoffs 2015

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pascal Mona 24.03.2015 16:46
    Highlight Highlight Häää wo ist den die "katastrophale Chancenauswertung"? Ich habe die Spiele nicht gesehen, nur die Gifs oben, da sind 3-4 mehr oder weniger gute Chancen pro Spiel welche vergeigt wurden! Das gibt es bei so ziemlich JEDEM Eishockeymatch! Es wäre viel verwunderlicher wenn auch nur die hälfte dieser Chancen genutzt worden wäre. Eine wirklich 100-prozentige ist (aus meiner Sicht) keine einzige dabei. Ich gehe davon aus, das auch der hcd nicht jede Chance genutzt hat?! Und nur nebenbei, der Christoph heisst Bertschy (nicht Bärtschi)...
  • Brian 24.03.2015 13:39
    Highlight Highlight Endlich mal auf Watson eine kompetente Analyse und nicht die ewige Polemik des Eismeisters KZ, der ja nichts anderes als Trainer usw. provozieren will und offensichtlich damit Befriedigung erzielt. Ich kann dem Praktikanten ein grosses Kompliment machen, Bravo und weiter so!
    • Against all odds 24.03.2015 14:06
      Highlight Highlight Na ja, mit Analyse hat das wenig zu tun, ist einfach eine Zusammenfassung des Live-Tickers...
    • Tobias Wüst 24.03.2015 15:55
      Highlight Highlight War nicht als Analyse im eigentlichen Sinne gedacht, nehme das Kompliment aber trotzdem gerne hin :)

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel