Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

U20-WM in Kanada

Angeführt von Müller und Fiala zum Höhenflug ansetzen

Die Schweizer treten an der heute beginnenden U20-WM in Kanada mit einer Mannschaft an, der einiges zuzutrauen ist. Die Gruppengegner sind Tschechien, Russland, Dänemark und Schweden. 

26.12.14, 14:45 26.12.14, 15:50

«Unser Potenzial nutzen», so lautet die Zielsetzung von Trainer John Fust, für den die Titelkämpfe mehr als speziell sind, da er in Montreal geboren und in Toronto aufgewachsen ist. Mit der wenig spektakulären Aussage will er die Mannschaft nicht unnötig unter Druck setzen. Sie sollen nicht viel Energie verlieren und denken, sie müssten dieses Spiel und diese Partie gewinnen, so Fust. «Es kommt in einem Turnier, egal in welchem Sport, nie so, wie es die Experten und Medien voraussagen. Wir müssen im Moment sein.» 

Spielplan der Schweiz

Gruppe B (in Toronto).
Samstag, 27. Dezember, 23.00 Uhr Schweizer Zeit: Tschechien - Schweiz.
Sonntag, 28. Dezember, 23.00 Uhr: Schweiz - Russland.
Dienstag, 30. Dezember, 23.00 Uhr: Schweiz - Dänemark.
Mittwoch, 31. Dezember, 19.00 Uhr: Schweiz - Schweden. 

Die Favoriten in der Schweizer Gruppe sind Schweden, das zuletzt dreimal in Folge im Final stand und 2012 Weltmeister wurde, sowie Russland. Tschechien und vor allem Dänemark sollten für die SIH-Auswahl in Reichweite liegen. Die ersten vier Teams erreichen die Viertelfinals, die letztplatzierte Mannschaft ermittelt in einer Best-of-3-Serie gegen den Fünften der Gruppe A den Absteiger. 

Hat in dieser Saison schon 24-mal für die San Jose Sharks gespielt: Mirco Müller. Bild: ZUMA

Fiala, Müller und sieben weitere Legionäre

Klar ist, dass das Schweizer Team, das wohl mit neun in Nordamerika engagierten Spielern antritt, sehr viel Talent besitzt. Es ist aber auch jung und unerfahren. Das Turnier ist einzig für Mirco Müller, Phil Baltisberger, Yannick Rathgeb, Kevin Fiala sowie Jason Fuchs keine Premiere - erstere beide nehmen bereits zum dritten Mal an einer U20-WM teil. 

Kevin Fiala soll idn der Offensive für Wirbel sorgen.  Bild: Simon Hastegard/freshfocus

Müller hat sich in dieser Saison bei den San Jose Sharks einen Platz in der NHL ergattert und kam bislang in 24 Partien zum Einsatz, wobei er durchschnittlich während 17:09 Minuten spielte. Im Sturm liegen die grössten Hoffnungen auf Fiala, der in diesem Jahr von den Nashville Predators als Nummer 11 gezogen wurde. Zwar schaffte der 18-Jährige mit A-WM-Erfahrung den Sprung in die besten Liga der Welt noch nicht, bei HV71 in Schweden überzeugte er aber mit fünf Toren und neun Assists in 20 Meisterschaftspartien. 

Riesiges Potential

Auch Noah Rod, der 18-jährige Stürmer von Genève-Servette, ist bereits gedraftet, und zwar von San Jose als Nummer 53. Zudem gibt es mit Timo Meier (Halifax Mooseheads/QMJHL), Denis Malgin, Jonas Siegenthaler (beide ZSC Lions) und Roger Karrer (GCK Lions) vier Spieler, bei denen aktuell prophezeit wird, dass sie im nächsten Draft in den ersten drei Runden gewählt werden. Meier wird momentan gar als «A-Kandidat» (1. Runde) eingestuft. 

John Fust will den Druck vom Team nehmen. Bild: Valeriano Di Domenico/freshfocus

Dies unterstreicht, welches Potenzial in der Equipe steckt. Der Kern des Teams besteht allerdings aus Spielern mit Jahrgang 1996, Malgin, Siegenthaler und Karrer sind gar noch ein Jahr jünger. «Wir hoffen, dass diese junge Generation Energie bringt», sagte Fust. «Das ist die Zukunft des Schweizer Eishockeys. Mein Job ist es nicht nur, diese Spieler an die U20-WM zu bringen, sondern sie auch für die A-Nationalmannschaft vorzubereiten. Das ist ein Prozess, der hoffentlich langfristig Erfolg bringt.» 



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was macht NHL-Star Sidney Crosby in geheimer Mission in Davos?

Sidney Crosby, der Star der Pittsburgh Penguins befindet sich momentan auf Europareise. Ohne Eishockey schien er aber in seinen Ferien nicht auszukommen, denn er machte einen kleinen Abstecher in die Schweiz für ein paar Trainingseinheiten.

Zuerst besuchte er in Zürich Nachwuchsspieler der ZSC Lions. Dort verweilte er aber nicht lange. Der Rummel um seine Person war ihm offenbar zu gross.

Für ein privates Training mit seinem Personal Trainer suchte er einen ruhigen Ort abseits der Medien – und …

Artikel lesen