Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Les joueurs jurassiens du HC Ajoie fetent la victoire en coupe de suisse avec les supporters lors de la finale de Coupe de Suisse de hockey sur glace Swiss Ice Hockey Cup, entre HC Ajoie et HC Davos ce dimanche 2 fevrier 2020 a la patinoire de la vaudoise arena a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der Schweizer Hockey-Cup hat keine Zukunft mehr. Bild: KEYSTONE

Schweizer Hockey-Cup wird wieder abgeschafft – Ausgabe 2020/21 wird die letzte sein



Erst 2014 nach langer Pause wieder eingeführt, wird der Schweizer Cup im Eishockey bereits wieder abgeschafft. Die Ausgabe 2020/21 wird die letzte Ausgabe des Wettbewerbs sein, der sich bei den Unterklassigen grosser Beliebtheit erfreute, von den National-League-Klubs aber als unnötige Belastung empfunden wurde.

«Es ist uns nicht leichtgefallen», sagt Patrick Bloch, CEO Swiss Ice Hockey. Er betont: «Es ist kein Entscheid gegen den Cup. Vielmehr ist es ein Entscheid im Sinne des Schweizer Eishockeys als Gesamtpaket.» Es finden nun Gespräche darüber statt, in welcher Form der Cup auf Stufe Amateur-Eishockey weitergeführt wird.

Technical staff members set up the Swiss Ice Hockey Cup Trophy before the Swiss Ice Hockey Cup final game between EHC Kloten and Geneve-Servette HC, at the SWISS Arena ice stadium, in Kloten, Wednesday, February 1, 2017. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Der Cup wird abgeräumt. Bild: KEYSTONE

Nebst dem ordentlichen Meisterschaftsbetrieb mit mindestens 50 Qualifikationsrunden und zusätzlich Playoffs ist die Belastung der Spieler und Klubs der höchsten Liga auch durch die Champions Hockey League, die Nationalmannschaftstermine und den Spengler Cup hoch. Und sie dürfte in Zukunft weiter zunehmen. «Einen Spielplan zu kreieren, der alle Termine berücksichtigt und keine Mannschaft benachteiligt, ist schon heute eine enorme Herausforderung», so Patrick Bloch.

In einer Olympia-Saison – 2022 finden in Peking die nächsten olympischen Winterspiele statt – würden sich die Planungsschwierigkeiten zusätzlich stark akzentuieren. «Wir wollen unsere bestehenden Wettbewerbe stärken und nicht die Meisterschaft, die Clubs und Spieler oder die internationalen Turniere durch eine zu hohe Termindichte schwächen», begründet Patrick Bloch.

In der vergangenen Saison holte überraschend der HC Ajoie aus der Swiss League den Cupsieg. 2018 gewann mit den SC Rapperswil-Jona Lakers ein weiterer Unterklassiger den Pott. In die Siegerliste trugen sich auch der SC Bern, die ZSC Lions, der EHC Kloten und der EV Zug ein. (pre/ sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dizzy 19.08.2020 22:39
    Highlight Highlight endlich!
  • Darkside 19.08.2020 18:46
    Highlight Highlight Damit wäre dann wohl auch Gotterons letzte Chance mal irgendwas zu gewinnen dahin.
  • DaKa 19.08.2020 11:51
    Highlight Highlight Unverständlich; schade zählt nur der Rubel...und nicht die Bilder und Emotinen vom letzten Final.
    • Darkside 19.08.2020 18:53
      Highlight Highlight Ein Cup wo der Unterklassige nicht daheim spielen darf, weil es gemäss Liga zu wenig Platz für die sogenannten VIPs hat, ist eh kein richtiger Cup. Am Ende war's eh nur der krampfhafte Versuch von Ringier, ein Bein ins lukrative Hockey Business zu bekommen.
    • Herr Hans Müller 20.08.2020 08:54
      Highlight Highlight Haha lukrativ 😅
  • Tropennütteler 19.08.2020 10:01
    Highlight Highlight Aber Hauptsache 50 Qualispiele wo jeder gegen jeden 4-6x Spielt. Die spiele sind mehrheitlich einfach nur langweilig...und wenn man verliert...ah wir spielen ja nächstes Wochenende gleich wieder gegen die und zwar gleich eine Doppelrunde😂
    Eine Aufstockung auf 14 Teams ist zwingend nötig!
    • Bravo 19.08.2020 16:29
      Highlight Highlight 4x gegen jeden anderen Club und dann Playoffs. Das wäre vernünftig und da hätte auch der Cup noch Platz (und sogar die Champions League).
  • Bravo 19.08.2020 10:00
    Highlight Highlight Welche Clubs haben das zu verantworten? Der Cup war eine gute Sache vor allem für die Unterklassigen und für Rappi. Gab es übermässig viel Verletzte? Das wäre m.E. der einzige Grund, den Cup abzuschaffen.
  • superzonk 19.08.2020 08:33
    Highlight Highlight Bitter, aber war absehbar. Der Cup war für die kleinen Vereine sehr viel wichtiger als für die NL-Klubs. Und die bestimmen.

    Allein schon die Qualispiele der Amateure generierten teils tolle Fights. Und die Kosten trugen die Klubs selbst um ev. letztlich 1 Spiel gegen einen "Grossen" zu haben...

    Nun ganz bitter: Für die letzte Austragung anfangs Oktober dank Corona keine Planungssicherheit, NLA-Auflagen für Amateure und weniger Zuschauer als bei einem Playoff-Final der ambitionierten Hobbysportler...

    Cup, du warst Spitze.
  • Rundlauf 19.08.2020 08:29
    Highlight Highlight Sehr gut, was für ein unnötiges, uninteressantes Format das war. Hat das überhaupt wer geschaut?

    Wettkämpfe gegen Amateure sorgen selten für hochstehenden Sport, wenn die Profis ansonsten unter sich sind. Grümpeli können ja auch weiterhin ohne Profis durchgeführt werden, wenn man sich diesen aufopferungsvollen, ungehobelten Charme unbedingt geben muss.

    Wenn sogar die Champions Hockey League nur sekundär ist, will ich gar nicht wissen, wie n-klassig dieser Wettbewerb in den Köpfen der Profiteams wahrgenommen wurde.

  • bullygoal45 19.08.2020 07:14
    Highlight Highlight Sehr Schade. Jetzt ist die Chance auf einen Titel für die kleinen wieder dahin 🙂..

    Was ich nicht verstehe: Die grossen mit den vielen Spielen (CHL etc.) sind ja sowieso immer in der ersten Runde gegen Dübi etc rausgeflogen 🤷🏻‍♂️😇?! Was ist nun das Problem?
  • Victor Paulsen 19.08.2020 07:14
    Highlight Highlight Damit ist die Swiss League grad weit von der National League abgerutscht. Denn nun kann ein SL Club nur noch gegen einen NL Club spielen, wenn er aufsteigt, was nur all paar Jahre vorkommt
  • Bacchus75 19.08.2020 07:08
    Highlight Highlight Bei der Neulancierung wurde schon viel Goodwill verspielt. Es war eine Zwängerei von Ringier Sport. Gleichzeitig ging es los mit Selbstbeweihräucherung der Ringier Medien. Anfangs kam so der Cup nur in die Resultatspalte bei anderen Zeitungen.
    Das zweite Problem war dass es faktisch nichts zu gewinnen gab. Da hätte vielleicht ein Startplatz in der CHL auch die grössen Vereine mehr motiviert. Drittens wollte man zwar die kleinen Vereine miteinbeziehen aber zuwenige durften effektiv spielen. Da hätte es wohl schon gereicht wenn die Farmteams durch MySports Teams ersetzt worden wären.
  • Helu Kamikaze 19.08.2020 01:00
    Highlight Highlight Schade, habe die Auswärtsspiele gegen Unterklassige jeweils sehr genossen. Auch wenn der Cup bei mir nicht so starke Emotionen hervorrufen konnte, war es immernoch schöner als Spiele gegen die immer gleichen Gegner schauen zu müssen.
  • Jonaman 19.08.2020 00:39
    Highlight Highlight Interessiert sich echt jemand für diesen belanglosen Cup?
  • Gondeli 19.08.2020 00:13
    Highlight Highlight Endlich!
  • So oder so 18.08.2020 23:43
    Highlight Highlight Eine Entscheid gegen das Hockey.
  • baBIELon 18.08.2020 23:12
    Highlight Highlight Schade.. War jedesmal wieder eine Abwechslung zum ansonsten überfüllten und Zeitweise langweiligen Liga-alltag... Ich genoss die neuen Stadien sowie neuen Gegner immer sehr!
  • Ricardo Tubbs 18.08.2020 22:57
    Highlight Highlight der ganze eishockey in der schweiz und das gebaren von manchen NL clubs ist einfach nur noch lächerlich. langsam aber sicher habe ich keine lust mehr
  • curiosity_killed_the_cat 18.08.2020 22:38
    Highlight Highlight Weine dem Blick-Cup keine Träne nach. Ade merci!
  • FischersFritz 18.08.2020 22:31
    Highlight Highlight Eine riesige Chance vertan, in allen Landesteilen und Regionen Werbung für das Eishockey zu machen. Genau diese Verankerung fehlt dem Eishockey im Vergleich zum Fussball. Aus Überheblichkeit ein Schuss ins eigene Bein!
    • Pipikaka Man 18.08.2020 23:02
      Highlight Highlight Eishockey ist aber auf dem Weg höhere Zuschauerzahlen zu haben als Fussball hierzulande. Es ist nicht alles schlecht im Eishockey. Während den CH Fussball eher am runtergehen sehe wenn man bedenkt das wir stagnieren.
    • Jonaman 19.08.2020 00:39
      Highlight Highlight @Pipikaka Man
      Wie viele Eishockey Clubs haben denn mehr als 10'000 Zuschauer im Schnitt? Und wie ist der Schnitt in der Liga? Beim Fussball ist der Zuschauerschnitt eigentlich konstant bei etwas über 10'000 Zuschauer pro Spiel.
      Im Eishockey sind's in der besten Saison grad mal 7'000
    • Myk38 19.08.2020 06:47
      Highlight Highlight Das bringt keine Werbung. Wer sich für den Cup interessiert kennt Eishockey bereits. Die Freundschaftsspiele sind auch teils Ligaübergreifend und keinen interessierts. Werbung müsste in den Schulen, mehr TV Übertragungen oder eben durch Events, wie eine WM (😩) gemacht werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klaus & Klaus 18.08.2020 22:29
    Highlight Highlight Na ja...wir werden es überleben. Schade für die Unterklassigen und natürlich auch sehr, sehr schade für den kultigen HCD. 😂😂

    Ansonsten:
    ein mickriger Artikel! Wieder ein Paradebeispiel dafür, dass es nur noch darum geht wer als Erster eine Meldung raushauen kann. 🙄
    • Amboss 19.08.2020 00:08
      Highlight Highlight Das eine tun und das andere nicht lassen.
      Die Meldung wurde jetzt rausgehauen. Der nicht-mickrige Artikel folgt schon noch. Jedee Wette, dass sich Herr Zaugg dieses Themas noch annimmt.
    • Hüendli 19.08.2020 00:28
      Highlight Highlight Schon von der sda gehört? 😉 Chlöisu hat dazu dann bestimmt noch was zu sagen (Spoiler: Es wird mit Löwen und Eseln zu tun haben), aber im Emmental geht üsereim halt mit den Hühnern ins Bett 😁
    • Mia_san_mia 19.08.2020 04:29
      Highlight Highlight @Klau: Keine Angst, der Artikel vom Eismeister wird schon noch kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roaming212 18.08.2020 22:25
    Highlight Highlight Die Lächerlichkeit des Schweizer Profi-Sports wieder einmal in voller Blüte
  • DogiDog 18.08.2020 22:24
    Highlight Highlight Schade, verstehe aber natürlich, dass es für Profis hart ist gegen Amateure zu spielen, den Zuschauern in den "Käffern" ein Hockeyfest zu gönnen und sich dann vielleicht sogar noch zu blamieren...
  • Jacques #23 18.08.2020 22:22
    Highlight Highlight Janu.
    🙄

Eismeister Zaugg

Beginnt am 1. Oktober nur die Meisterschaft der Swiss League?

Gut möglich, dass am 1. Oktober nur die Meisterschaft der Swiss League beginnt und die der National League den Meisterschaftsstart erneut verschiebt. So oder so probt die zweithöchste Liga den Aufstand.

Jedes Mal erhoffen sich die Klubmanager vom Bundesrat Planungssicherheit und jedes Mal wird bloss das Chaos grösser. Bereits zeichnet sich ab, dass die bundesrätlichen Verordnungen über Grossveranstaltungen am nächsten Mittwoch keine Klärung bringen. Die Bewilligungshoheit wird weiterhin bei den Kantonen bleiben. Das programmierte Chaos.

Kein Wunder, dass eine weitere Verschiebung des Meisterschaftsstartes zum Thema wird. Vorerst ist der Beginn der Meisterschaft vom 18. September auf den 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel