Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Lausanne Spieler verlassen das Eisfeld fruehzeitig nach der Niederlage beim ersten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem Lausanne HC am Dienstag, 26. Maerz 2019 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Und tschüss! Lausanne verschwindet noch vor der Ehrung des besten Zugers. Bild: KEYSTONE

Neue Saumode oder gar kein Problem? Lausanne lässt Zug bei der Ehrung einfach stehen



Der grösste Aufreger der ersten Halbfinalpartie zwischen Zug und Lausanne ereignete sich nach der Schlusssirene. Auf einen Handshake wurde natürlich verzichtet, es ist ja schliesslich Playoffs. Wie es üblich ist, wurden nach dem Spiel aber noch die besten Spieler ausgezeichnet. Doch alsbald der Lausanner seine Auszeichnung erhielt, machten sich die enttäuschten Gäste vom Acker und warteten die Ehrung des Zugers nicht mehr ab.

Dass die Waadtländer gefrustet waren, ist verständlich. Zug kontrollierte das Spiel und liess nur wenig zu. Obwohl sie «nur» mit 3:1 gewannen und Lausanne zwischenzeitlich auf 1:2 herankam, schien der Sieg der Zentralschweizer nie wirklich in Gefahr. Auch Emotionen kamen auf dem Eis nur selten auf.

Deshalb also der vorzeitige Abgang, der «Lexit»? Lukas Frick, Verteidiger des LHC sagt dazu: «Ich kann das nur erklären, dass wir das als Team entschieden haben. Wir müssen auf uns schauen. Es geht nur um uns, darum haben wir das so gemacht.»

Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas in diesen Playoffs passiert. Bereits in der Serie zwischen Langnau und Lausanne verabschiedete sich das Gästeteam nach einem Spiel verfrüht in die Kabine – damals wurde die Lausanner stehen gelassen.

Ist das eine neue Saumode in den Playoffs? Oder überhaupt kein Problem? Zwei Redaktoren, zwei Meinungen.

Sandro Zappella:
Während der Partie kann man die Grenzen des Anstands (mit Trash-Talk, nicht mit dreckigen Fouls) gerne mal überschreiten – Provokationen gehören einfach dazu.
Wenn der sportliche Wettkampf zu Ende ist, hat man sich allerdings zu benehmen. Das ist eine Sache des Respekts. Und wer die Frechheit hat, während der Ehrung des besten Gegners abzutraben, der hat seinen Respekt verloren. Es ist eine Bankrott-Erklärung, wenn man so chancenlos ist, dass man sogar direkt nach Schlusspfiff versuchen muss, den Gegner mit solchen Spielchen zu provozieren.

Adrian Bürgler:
Ich finde die Aktion von Lausanne überhaupt kein Problem – aus zwei Gründen. Erstens stört die «Respektlosigkeit» das Zuger Publikum wohl mehr als die Spieler. Denen dürfte es ziemlich egal sein, ob der Gegner zu diesem Zeitpunkt noch dort steht. Und falls nicht, – und damit kommen wir zum zweiten Punkt – wenn sich der EVZ sich so provozieren lässt, hat Lausanne sein Ziel erreicht. In den Playoffs muss man dem Gegner auch unter die Haut gehen, sie provozieren. Mir ist es lieber, man versucht es mal so, als mit gefährlichen Checks oder unnötigen Schlägen kurz vor Schluss.

Und was ist deine Meinung zu dieser Sache? Lass es uns wissen. (abu/zap)

Umfrage

Was hältst du von der Aktion von Lausanne?

  • Abstimmen

5,411

  • Sauerei! Solche Respektlosigkeiten gehen gar nicht.63%
  • Ist doch überhaupt kein Problem.29%
  • Ich habe keine Meinung.8%

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Play Icon

Eishockey-Saison 2019/20

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eishockey-Saison 2019/20

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

Eishockey-Saison 2019/20

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Score 28.03.2019 14:18
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht ob sich noch jemand erinnert, aber es waren meiner Meinung nach genau die Zuger, die mit sowas angefangen haben. Ist etwa gefühlte 10 Jahre her (oder auch mehr??) als im Playoff Zug gegen den SCB spielte. Die Zuger verweigerten mehrmals die Shakehands nach dem Spiel und verschwanden einfach so in der Katakomben weil sie von den SCB Fans ausgepfiffen wurden (war selbst im Stadion). Folge davon war, dass man die Shakehands nach den einzelnen Playoffspielen abschaffte und die Shakehands nur noch nach dem letzten Playoff Spiel durchgeführt werden...
    • Score 28.03.2019 14:54
      Highlight Highlight Hab mal meine Fotosammlung durchsucht. Könnte im 2004 gewesen sein. Wow bin ich alt :-D
      Aber ja, erinnert sich wohl sicher niemand mehr daran.
      Grundsätzlich finde ich das Verhalten unsportlich und ein schlechtes Vorbild. Sport sollte Fair sein und wenn es sogar MMA Fighter und Boxer schaffen sich nach dem Kampf die Hände zu geben, dann sollte das in jedem Sport möglich sein.
      Über Sinn und (wohl eher) Unsinn der Ehrung des besten Spielers kann man sich natürlich streiten. Aber einfach abzuhauen ist definitiv der falsche Weg...
  • Hockey forevermore 28.03.2019 10:12
    Highlight Highlight Grundsätzlich geht es hier um Anstand und um eine Vorbildfunktion für die Jungen Spieler und Fans.

    Finde diese Aktionen daneben bei allen Clubs.

    Die Zuschauer bezahlen um das Spiel zu sehen. Mit diesem Geld wird jedem Spieler der Lohn bezahlt also soll er auch bei den Ehrungen nach dem Spiel anwesend sein.

    Meine Meinung
  • Randalf 27.03.2019 22:36
    Highlight Highlight #Team Zappella
    Wenn man schon mit der Ehrung beginnt, soll man es auch durchziehen. Alles andere ist ein Beispiel schlechter Erziehung.
  • hockeytown 27.03.2019 20:54
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach sollten die Ehrungen am Ende des Spiels eh abgeschafft werden. Ist unnötig und schaut eh keiner hin. Es ist ein Mannschaftssport und kein Einzelsport.
  • Against all odds 27.03.2019 20:21
    Highlight Highlight Vielleicht könnte man mal die Spieler fragen, was sie von diesen Zeremonien halten. Sie rufen sicher ihre absolut beste Leistung ever ab, um nach Spielende eine Blume von irgendjemandem entgegenzunehmen.
  • Rumbel the Sumbel 27.03.2019 18:24
    Highlight Highlight FairPlay?
  • Staedy 27.03.2019 18:15
    Highlight Highlight Nach jedem Spiel diese Pseudo-Ehrungen sind doch lächerlich. Die sollen ihre Playoffspiele durchziehen und am Ende der Serie die Ehrungen vornehmen. Wenn sie es pro Spiel machen wollen sollen sie den Preis nach Hause senden. Ich würde auch lieber nach Hause gehen, die Zuger wohl auch. Also zeigt dem Verband was ihr davon hält und fertig.
  • goldmandli 27.03.2019 16:12
    Highlight Highlight Ich finde solches Verhalten schwach. Man kann ja vo den Ehrungen halten, was man will, aber sie sind nun mal da und da ist es doch nicht zu viel verlangt, den besten Spielern des Abends kurz respekt für deren Auftritt zu zollen.
  • Urbi87 27.03.2019 15:38
    Highlight Highlight Die Zuger müssen sich gar nicht über Respektlosigkeit beschweren, sind es doch sie, welche in Rapperswil bei der Ehrung von Cyrill Geyer vor dem Spiel mit Absicht Ihr Fangesänge so laut vorantrieben, dass man den Speaker bzw. Geyer nlcht mehr verstanden hat.... Während dem Spiel waren sie dann nichtmal ansatzweise so laut.... Das hat für mich mit respektlosigkeit zu tun!!!
    • redeye70 27.03.2019 20:27
      Highlight Highlight Es geht um dir Spieler, nicht um die Fans. Whataboutismus in Reinform.
    • egemek 28.03.2019 00:31
      Highlight Highlight Natürlich war das verhalten der Fans damals in Rappi auch deplatziert. Allerdings hat man (zumindest auf meinem Platz hinter dem Tor) den Speaker und vor allem die Video Botschaften auch nicht verstanden als die Zuger ruhig waren... 😉

      Und dass sich gewisse Fans von allen Mannschaften manchmal daneben benehmen ist ja wirklich nichts neues, hat aber nichts mit dem Thema zu tun...
  • joe 27.03.2019 15:31
    Highlight Highlight Ich seh das Problem nicht. Der Sponsor imterressiert sowieso vorallem der Best Player des Heimteams. Zudem hat Lausanne noch einen langen Heimweg. Da zählt jede Minute.

    Ich glaube es gab schon Playoff Serien. Wo die Gäste gleich nach dem Pfiff gingen und nicht mal den eigenen BP abwarteten.
    • TH999 27.03.2019 18:42
      Highlight Highlight Es wäre wenigstens konsequent gewesen gleich nach dem abpfiff duschen zu gehen. Aber wenn man sich zuerst brav aufstellt, abwartet bis der eigene spieler geehrt wird und sich danach aus dem staub macht hat das nicht mit zeitersparniss zu tun sondern ist eine reine provokation.
    • miarkei 27.03.2019 19:46
      Highlight Highlight Der lange Heimweg, das ist die dümmste Ausrede, die man bringen kann...
  • kanu 27.03.2019 15:23
    Highlight Highlight Verloren hat der HCL mit dieser Aktion sowieso, sie haben am EVZ gezeigt, dass sie frustriert sind, ein Zustand bei dem man nicht Höchstleistung abrufen kann. Zug kann das cool nehmen mit einem grossen Schmunzeln zur Kenntnis nehmen. HCL wird viel investieren müssen, mental und sportlich, gestern haben sie zwei Schritte zurück gemacht.
    • Pablo Escobar 27.03.2019 16:06
      Highlight Highlight HC Lugano spielt Halbfinale?
    • kanu 27.03.2019 19:01
      Highlight Highlight Ok, für dich Sambuga; LHC
      ganzer Text musst du aber selber ins französische Übersetzen 🤓
  • Connor McSavior 27.03.2019 14:18
    Highlight Highlight In der NHL ist das völlig normal. Das Auswärtsteam fährt sofort nach dem Ende raus, in allen Regular Season- und Playoffspielen.
    Nur nach dem letzten Spiel einer Playoffserie gibt es eine Handshakeline.
    • miarkei 27.03.2019 14:52
      Highlight Highlight Nur sind wir in der Schweiz und nicht in der NHL. Hier sind andere Gebräuche.
    • holden27 27.03.2019 14:53
      Highlight Highlight In China gilt rülpsen beim Essen als anständig. Sollen wir das nun auch machen?
      Nur weil es in der NHL anders ist, heisst es nicht, dass es hier auch so sein sollte.
      Die Gepflogenheiten hier sind anders, und da Lausanne diese absichtlich nicht einhielt, ist es einfach nur unsportlich.
    • kanu 27.03.2019 15:40
      Highlight Highlight In NA werden die Spieler nicht auf dem Eis ausgezeichnet, sondern auf dem Matchblatt im Hintergrund.
      Hat mehr mit einem anderen Ablauf zu tun, der einfach so oder so gemacht wird und hat nix mit der „Kultur“ zu tun.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eskimo 27.03.2019 14:18
    Highlight Highlight Mit dieser Aktion haben sich die Lausanner selbst ins Bein geschossen. Das zuger Spiel lebt auch von den Emotionen. Diese haben in Spiel 1 noch gefehlt. Nun dürfte Lausanne in den nächsten 3 Spielen Chancenlos sein.
  • Lumina 27.03.2019 14:11
    Highlight Highlight Wieso Saumode?

    Also ich hätte auch kein Bock der gegnerischen Mannschaft beim jubeln/feiern zuzusehen.
    • Urbi87 27.03.2019 15:45
      Highlight Highlight Sehe ich genau so!
    • goldmandli 27.03.2019 16:15
      Highlight Highlight Musst du auch nicht. Es geht lediglich darum den best Player des Spiels etwas Respekt zu zollen. Wenn man sich selbst dafür zu schön ist, finde ich das unsportlich.
    • #schwizer12 27.03.2019 16:18
      Highlight Highlight Nach dem 1. Sieg in einer Serie gibt es auch noch nichts zu feiern.. es geht um Anstand und Respekt.. dieses Vorgehen mit der Bestplayer Ehrung ist halt nun mal so bei uns und dann hat man sich daran zu halten..
    Weitere Antworten anzeigen
  • derSchwitzer 27.03.2019 14:10
    Highlight Highlight Warum sich jetzt alle über die Werbung aufregen?! Natürlich braucht es Sponsoren, oder möchte jemand 300Fr. pro Spielbesuch ausgeben? Woher soll den sonst die Kohle kommen um den Betrieb zu finanzieren. Einerseits heisst es immer der EVZ sei neureich und nur aufgrund eines Mäzen dort wo sie sind, und jetzt wird darüber moniert, dass die Zuger Geld aus Sponsorleistungen generieren?! Also was jetzt?
  • tschussa 27.03.2019 14:07
    Highlight Highlight als zuger zuschauer habe ich mich nicht über den abgang vom team lausanne geärgert, sondern mich vielmehr über die seit jahren unfähigen personen am steuerpult der zeitanzeige fremdgeschämt!
    • miarkei 27.03.2019 14:51
      Highlight Highlight Das ist eine schreckliche andere Geschichte, die wir wohl noch lang ertragen müssen....
  • miarkei 27.03.2019 14:03
    Highlight Highlight Persönlich finde ich es einfach respektlos so das Feld zu verlassen. 1.Geht die Spielerehrung nicht sehr lange höchstens 2-3 Minuten.
    2. Wenn man schon vorzeitig vom Eis geht, soll man dann vor der Ehrung des eigenen Spielers gehen, dann ist es ja noch etwas anderes.

    Und finde es auch von Langnau eine Respektlosigkeit, das zu machen. Aber hier scheiden sich wohl die Geister über Fairness und Sportlichkeit während den Playoffs.
    • #schwizer12 27.03.2019 16:20
      Highlight Highlight Hat Langnau das auch gemacht?? Wann??🤔
    • miarkei 27.03.2019 19:44
      Highlight Highlight Wenn du den Artikel gelesen hast, steht es geschrieben.
    • #schwizer12 27.03.2019 20:09
      Highlight Highlight @miarkei
      Sorry du hast recht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faceoff 27.03.2019 14:02
    Highlight Highlight Dann wird halt der Best Player des Heimteams zuerst geehrt. Problem gelöst.
  • Bruno Wüthrich 27.03.2019 13:37
    Highlight Highlight Es ist Mannschaftssport. Einzelspieler kann man ehren, Muss man aber nicht. Die Ehrungen sind sowieso nur eine Marketingmassnahme.

    Doch genau darum geht es ja. Die Auszeichnung der besten Spieler ist eine Marketingmassnahme. Dafür fliesst Geld. Und zwar für alle. Deshalb geht ein vorzeitiges Abhauen gar nicht.

    Es ist auch schlicht und ergreifend ein flegelhaftes Benehmen von Spitzensportlern, die eine Vorbildfunktion einnehmen sollten. Irgendwie absolut unterste Schublade.

    Zudem kann ich mir keinen Gegner vorstellen, der sich durch solchen Schwachsinn verunsichern lässt.
  • Sünneli31 27.03.2019 13:28
    Highlight Highlight Alles kein Problem, wenn der Lausanner nicht seine Ehrung abgeholt hätte. Konsequenterweise hätten sie direkt in die Garderobe verwchwinden müssen und nicht nach der Hälfte!
    • miarkei 27.03.2019 14:07
      Highlight Highlight Sehe ich auch so, hoffe die Zuger machen es Lausanne nicht gleich, sondern bleiben möglichst respektvoll.
    • redeye70 27.03.2019 20:31
      Highlight Highlight Ich hoffe die Zuger geben ihre Antwort auf dem Eisfeld und verpassen Lausanne eine Heimniederlage morgen Abend.
  • Hein Doof 27.03.2019 13:19
    Highlight Highlight [...] Wenn der sportliche Wettkampf zu Ende ist, hat man sich allerdings zu benehmen [...]

    Der sportliche Wettkampf ist für mich in den Playoffs erst nach der Serie beendet. Gibt ja auch nur dort einen Handshake.. Ergo -> Kein Problem.
  • seismo_graf 27.03.2019 13:14
    Highlight Highlight Aus LHC Fan Perspektive würde ich die Aktion als gelungen interpretieren.
    Der Gästefan in Zug wird wie eine lästige Fliege behandelt. ID Kontrolle, keine Trommeln und keine Fahnen dürfen in diesen mikrig kleinen Sektor reingenommen werden! Lausanne hat verloren, also ist das für die Fans eine kleine Entschädigung. Richtig Stil hätte die Aktion allerdings gehabt, wenn die INEOS Truppe schon vor der eigenen Ehrung in die Kabine gegangen wären...
    • derSchwitzer 27.03.2019 13:33
      Highlight Highlight naja, Vermin hat es wohl richtig gesagt, dass es respektlos war. LHC hätte lieber hockey spielen sollen, als wie ein beleidigtes Kleinkind das Feld zu verlasssen, weil sie chancenlos waren. Die Rache - der sweep - kommt auf den Fuss, denn wenn man so verzweifelt ist, wird der LHC wohl kein Spiel gewinnen.
    • René Gruber 27.03.2019 13:33
      Highlight Highlight Ich weiss zwar nicht, was die Fans jetzt genau mit der Aktion der Spieler auf dem Eis zu tun haben, ABER Id-Kontrolle, und Kein Fanmaterial gibt es in Lausanne. Trommeln und Fahnen sind im Gastsektor in Zug nicht verboten. Lausanne hat es ja während der Zeit im Provisorium noch nicht einmal für nötig befunden einen Gästesektor zu machen!
    • morris 27.03.2019 13:45
      Highlight Highlight klar der Gästesektor in Zug ist reine Schikane, aber kurze Frage, wie sieht der Gästesektor in Lausanne aus?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goonli 27.03.2019 13:12
    Highlight Highlight Bin klar der Meinung von Adrian Bürgler. Wie McSorley mal sagte "It's fu***** Playoff!" Da muss man alle Register ziehen um den Gegner provozieren zu können. Bei den Fans ist es zumindest angekommen.. Öl ins Feuer und weiter geht's!
    • goldmandli 27.03.2019 16:22
      Highlight Highlight Ich habe ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass das die Mannschaft gross beeindruckt hat. Die Fans haben sich wohl weitaus mehr daran gestört. Ich mich übrigens auch. Jedoch kann ich zumindest etwas positives aus der Sache ziehen: das von dir angesprochene öl wird die etwas fade Serie etwas mehr zum lodern bringen und zumindest bei den Fans emotionen freisetzten.
  • Rosenstadt1945 27.03.2019 13:07
    Highlight Highlight Ich verstehe jeden Spieler, der nach so einem Spiel nicht noch gefühlte 5Min an der blauen Linie warten möchte für die Ehrungen zum besten Tor/Assist/Check etc. präsentiert von irgendeinem Sponsor.. Logisch ist es nicht die feine Art und die Heimfans finden es nicht lustig. Das gibt es aber schon seit Jahren! Bei den lieben Tigerlis hats niemanden gestört und jetzt bei Lausanne ist es plötzlich ein riesen Skandal 🙈
    • LordEdgar 27.03.2019 13:17
      Highlight Highlight Wo genau siehst du den riesen Skandal?
    • Coffey 27.03.2019 15:34
      Highlight Highlight "Gefühlt" hihihi.
    • Connor McSavior 27.03.2019 18:58
      Highlight Highlight @LordEdgar wenn man dir Kommentarspalte liest, könnte man schon meinen, es sei etwas schlimmeres passiert.
  • BerglerJungs 27.03.2019 13:02
    Highlight Highlight Nützt Lausanne sowiso nichts. Wir schmeissen diese in hohen Bogen aus dem Halbfinal.
    • Lumina 27.03.2019 17:06
      Highlight Highlight Hochmut kommt vor dem Fall - der EHC Kloten hat seinerzeit schliesslich auch immer vollmundig verkündet, dass er auf keinen Fall absteigen wird und siehe da - you know the rest.
  • DrLecter 27.03.2019 13:01
    Highlight Highlight Für mich absolut kein Problem. Kein Handshake machen ist in den PO schon lange usus und stört niemanden. Genau genommen ist das respektloser, als einer Ehrung nicht beizuwohnen, welche ohnehin nur der Selbsbeweihräucherung von Sponsoren dient.
  • 6f7Dude 27.03.2019 13:00
    Highlight Highlight Dann sollen doch die Zuger beim nächsten Heimspiel den eigenen Best Player zuerst wählen und schon müssen die Lausanner stehen bleiben und warten;)
  • Torimari 27.03.2019 12:57
    Highlight Highlight Ein Herz für Bürgler
    • Adrian Buergler 27.03.2019 13:00
      Highlight Highlight @Torimari: ❤️
  • MARC AUREL 27.03.2019 12:50
    Highlight Highlight Ich kann mich noch sehr gut erinnern als man zum erstenmal keine Handshakes mehr machte... die Empörung war gross und ratet mal wer damit anfing??? Die ZUGER!
  • Goon 27.03.2019 12:50
    Highlight Highlight Dies gehört zur psychologischen Kriegsführung in den Playoffs wie z.b. Trash Talk.

    Wenn dies eine Mannschaft nicht verträgt hat die andere ihr Ziel erreicht.

    Deswegen klar Pro
    • Tikkanen 27.03.2019 13:02
      Highlight Highlight ...goonie, schön dass du die Playoffs aus der Ferne begleitest😃Wie stehts im Duell der Kellerkinder?
    • Goon 27.03.2019 13:31
      Highlight Highlight Ja läuft.

      Bei euch ja nicht so. Nach dem geknorze gegen das Freilos aus Genf ist wohl Biel entgültig Endstation für euch.

    • magnet1c 27.03.2019 13:48
      Highlight Highlight @Tikkanen: Dort begegnen sich zwei Teams auf Augenhöhe und haben packende Duelle, während Bern zu einem Freilos für Biel verkommt. Noch 3 bis Bern.... ;-)
  • Rico Holzer 27.03.2019 12:46
    Highlight Highlight Während einer Playoff-Serie könnte auch auf solche Ehrungen verzichtet werden.
    Kein Hand-Shake und keine BestPlayer.
    Erst nach der Serie dann diese Ehrungen vornehmen.
    Wäre mal am Verband fortschrittliches Denken an den Tag zu legen.
    • c_meier 27.03.2019 12:59
      Highlight Highlight einerseits stimmt das schon ein bisschen, allerdings ist der BestPlayer halt die Gelegenheit jedem Gold, Silber, Bronze- Leder- oder Dorfsponsor pro Saison mal die Gelegenheit zu geben diesen Preis zu überreichen und somit etwas Publicity zu erhalten.
    • Nummelin 27.03.2019 13:07
      Highlight Highlight Ja es geht immer um Geld sowie Sponsoren. Bei den Zugern sowieso. Die drehen auch gerne mit 20 BMW's und Minis auf dem Eis x Minuten lang ihre Runden! Es ist schon unglaublich zu was für Auswüchsen der Kommerz mittlerweile führt; nicht nur bei den Zugern um das mal vorne weg zu nehmen!
    • Pat the Rat (aka PHI/Capy/Bäruin/Anfix/nude Aare) 27.03.2019 13:39
      Highlight Highlight @ Nummelin:

      In Bern drehten schon in den 80er und 90er Jahren in jeder Pause mehrere Peugeots unzählige Runden auf dem Eis, inklusive präsentation durch den Stadion-Speaker...

      Ist also kein neues Phänomen
    Weitere Antworten anzeigen

Das Goalie-Drama in Bern – maximales Risiko, beste Unterhaltung und kein Weg zurück

Das grösste selbstverschuldete Torhüter-Drama in der SCB-Geschichte nimmt immer grössere Dimensionen an. Nun versucht SCB-Sportchef Alex Chatelain die Sterne vom NHL-Himmel zu holen.

Im richtigen Leben müssen wir manchmal jahrelang auf die nächste Chance warten. Im Sport gibt es in kürzesten Abständen immer und immer wieder eine neue Gelegenheit. Das ist immerhin eine gute Nachricht für SCB-Sportchef Alex Chatelain.

Sein Goalie-Experiment mit Pascal Caminada und Niklas Schlegel ist offiziell zwar gescheitert. Aber er erhält die Möglichkeit zur Korrektur. Wenn er sie nützt, ist seine Position wieder gefestigt und der SCB stabilisiert. Nützt er sie nicht, muss der Meister …

Artikel lesen
Link zum Artikel