Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die leere Ostkurve in der Vaillant Arena beim Spiel gegen Rapperswil. Bild: ostkurve davos

Polizei verbannt praktisch die ganze Davoser Fanszene aus dem Stadion



In der Platzierungsrunde bleiben die Stadien sowieso schon leer – insbesondere in diesem Jahr. Gestern Abend in Davos bot sich aber ein noch tristeres Bild: Die Ostkurve war wie der Rest des Stadions beinahe leer, Support für die Mannschaft kaum vorhanden.

Wie die «Ostkurve Davos», der Dachverband der Davoser Fankurve, auf Facebook mitteilt, hat das allerdings nichts mit den Leistungen und der Situation der Mannschaft zu tun. «Wir wurden im Verlauf der Woche über mehrere langjährige Rayon- und Stadionverbote informiert, die mit einem Schlag praktisch die ganze aktive Fanszene aus dem Stadion verbannt haben».

Das komplette Statement der Ostkurve Davos:

Es sei nicht aus Protest geschwiegen worden. Viel mehr seien schlicht nicht mehr genug Fans der aktiven Fanszene im Stadion gewesen, um einen «würdigen Support» zu organisieren.

Die Ostkurve wirft den Behörden unangemessenes Verhalten vor: «Unsere Fans sahen sich mit Hausdurchsuchungen, Handybeschlagnahmungen und anderen extremen Ermittlungshandlungen konfrontiert, die im schweizerischen Strafprozessrecht nur für schwere Straftaten vorgesehen sind und eigentlich dem Grundsatz der Verhältnismässigkeit unterstehen sollten.» Man kritisiert, dass für Sportfans offenbar keine Unschuldsvermutung gelte.

Es habe Einzelpersonen gegeben, die sich falsch verhalten haben und man verstehe, dass dies Konsequenzen nach sich ziehen könne. Es sei allerdings unverständlich, warum dann so eine Kollektivbestrafung erfolge und gerade jetzt, wo einige Vorfälle doch schon länger zurückliegen.

Davos' Dario Meyer, links, gegen Zuerichs Alexander Braun, im vierten Eishockey-Spiel der Abstiegsrunde der National League zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions, am Dienstag, 19. Maerz 2019, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Dario Meyer. Bild: KEYSTONE

Die Geisterspielstimmung sei sehr komisch gewesen, sagte HCD-Stürmer Dario Meyer nach dem Spiel. «Es macht natürlich schon mehr Spass, wenn die Kurve am singen ist. Das macht sie normalerweise auch super.»

Die Kantonspolizei Graubünden erklärt auf Anfrage der «Südostschweiz», dass die Polizei «weder willkürlich, noch brutal handelt». Details zum Vorgehen wollte Polizeisprecher Moritz Caderas nicht preisgeben.

Die Ostkurve Davos werde mit den verbliebenen Personen in den nächsten Tagen versuchen, für die anstehende Playout-Serie gegen Rapperswil einen aktiven Support zu organisieren. (abu)

Stadionverbot auch in Biel

Auch beim EHC Biel wurde unlängst ein Stadionverbot ausgesprochen, wie unsere Kollegen von «Nau» berichten. Der Grund: Ein Mann mit einem Stehplatz-Ticket hat sich in den Sitzplatz-Sektor geschlichen. Nun darf er die Tissot Arena zwei Jahre lang nicht mehr betreten. EHCB-Geschäftsführer Daniel Villard steht zum Strafmass: «Für uns ist das Betrug mit System. Jetzt hat es ihn halt erwischt.»

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Play Icon

Eishockey-Saison 2018/19

Biel-Manager Daniel Villard: «Unser Budget ist zu klein, um immer Titelkandidat zu sein»

Link zum Artikel

Langnau: Der Hockey-Himmel die Limite und der Playoff-Final das Ziel? Ja, warum nicht?

Link zum Artikel

«Wo die wilden Spielerhändler schaffen» – Zug auf dem Weg zur Nummer 1 im Land

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

«Es war kein finanzieller Entscheid» – Grégory Hofmann erklärt seinen Wechsel zum EV Zug

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Niklas Schlegel, der neue Marco Bührer

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der müde Joe 23.03.2019 11:43
    Highlight Highlight Wieviele SV‘s wurde denn verhängt? Eintausend? Kann ja nicht sein dass so viele Fans betroffen sind!
  • Töfflifahrer 23.03.2019 11:30
    Highlight Highlight Etwas mehr Info warum diese Massenverbote ausgesprochen wurden wäre schon nicht schlecht. So nehme ich das eben einfach mal zur Kenntnis.
  • Staedy 23.03.2019 07:28
    Highlight Highlight Interessant, im Fussball schreit man nach härtern Bestrafungen und dass endlich Massnahmen gegen Personen ergriffen werden, die im Zusammenhang mit Spielen eine Straftat ausgeübt haben. Wenn im Eishockey durchgegriffen wird, kommt die gegenteilige Aussage von der anderen Seite.
  • Muselbert Qrate 22.03.2019 14:17
    Highlight Highlight Wieso interessiert sich die Bündner Polizei für die? Sind doch alles Aargauer und Zürche HCD-„Fans“..

    Iai iai ia ohhhh... 🤢
    • maylander 22.03.2019 14:34
      Highlight Highlight Die haben jetzt Einreiseverbot nach Graubünden.
  • Jiri Lala 22.03.2019 12:22
    Highlight Highlight Jetzt hat es keine Fans mehr, die Stimmung machen? Wie viele Personen wurden denn da mit Stadionverbot belegt, 300? Oder hat es in Davos nur 10 Leute, die singen?
    • ralck 22.03.2019 12:37
      Highlight Highlight Egal bei welchem Hockey-Club: Wenn du die gesamte Szene (Personen mit Megafon, Verantwortliche für Choeros und Fahnen) mit einem Stadionverbot verbannst, ist die Stimmung tot. Die «normalen» Fans in der Kurve singen ja «nur» mit.

      In Davos werden das wohl 20 bis 30 Personen pro Spiel sein.
    • Goon 22.03.2019 12:43
      Highlight Highlight Diejenigen Leute die planen, koordinieren und animieren. Der Schlange sozusagen den Kopf abgeschlagen.
    • maylander 22.03.2019 13:03
      Highlight Highlight Tja die Modefans haben sich halt verdünnisiert.
  • zellweger_fussballgott 22.03.2019 12:19
    Highlight Highlight "Es sei nicht aus Protest geschwiegen worden. Viel mehr seien schlicht nicht mer genug Fans der aktiven Fanszene im Stadion gewesen, um einen «würdigen Support» zu organisieren."

    nicht mer? C'mon.
    • Stiffmaster 22.03.2019 12:33
      Highlight Highlight Schreibfehler von Watson. Im Originaltext stehts richtig ;)
  • c_meier 22.03.2019 12:03
    Highlight Highlight wegen welchen Vorfällen wurde denn ermittelt? Sachbeschädigung oder was? Das fehlt irgendwie im Artikel um sich ein Bild der Situation zu machen (oder habe ich es überlesen?)
    • Cyman 23.03.2019 11:40
      Highlight Highlight Völlig korrekt, habe die Info auch vergeblich gesucht. Ist ein halbfertiges Produkt, dieser Bericht
  • Darkside 22.03.2019 12:02
    Highlight Highlight Keine Ahnung was da alles vorgefallen ist, aber ich denke es wird seine Gründe haben, wenn Stadionverbote ausgesprochen werden.
    • bullygoal45 22.03.2019 12:26
      Highlight Highlight Zum dritten Mal: Es wurden einer Raststätte fremde Fancars beschädigt.
    • AllknowingP 22.03.2019 12:34
      Highlight Highlight Also wenn ich die Box mit dem Fall vom EHC-Biel lese, dann habe ich Zweifel ob diese Gründe Verhältnismäßig sind.....
    • Darkside 22.03.2019 12:36
      Highlight Highlight Kein Grund pampig zu werden, als ich meinen Kommentar geschrieben habe waren hier noch keine aufgeschaltet. Aber danke für die Info.
    Weitere Antworten anzeigen
  • miarkei 22.03.2019 12:00
    Highlight Highlight Bin gespannt wie das weitergeht,
  • Grego 22.03.2019 11:49
    Highlight Highlight 2 Jahre Stadionverbot dafür, dass man sich in den Sitzplatzsektor schleicht? Find ich jetzt etwas unverhältnismässig. Eine Ohrfeige und die dreifache Ticket-Preisdifferenz hätte es doch auch getan🤷‍♂️
    • Hein Doof 22.03.2019 12:12
      Highlight Highlight Man könnte auch das Stadion so bauen, das man nicht zwischen den Sektoren durch kann. Wäre auch in Bezug auf die Sicherheit nicht verkehrt.
    • egemek 22.03.2019 12:25
      Highlight Highlight Das war wohl kaum ein Gastfan der sich auf die Heimtribüne verirrt hat, sondern einfach einer der mit Stehplatzticket sitzen ging. In Zug gabs das früher andauern, dass ab dem 2. Drittel plötzlich Leute auf der Tribüne sassen, die vorher wohl vom Stehplatz aus gesehen haben, dass die Plätze frei sind. Die erwischten wurden dann jeweils vom Ordnungsdienst hinaus begleitet (keine Ahnung, ob vors Stadion oder zurück in die Kurve) Aber Stadionverbot dafür? Kann ich nicht nachvollziehen.
    • AllknowingP 22.03.2019 12:35
      Highlight Highlight Finde ich auch völlig übertrieben ! Wenn ihr Stadion so gebaut wurde dass dies Möglich ist trägt der EHC mindestens eine "Mitschuld" daran.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon 22.03.2019 11:48
    Highlight Highlight Und es hört einfach nicht auf diese Saison. Ein Scheiss jagd den nächsten.

    Das mit diesem Vorgehen der Behörden mehrjährige Ultratradition faktisch in die Tonne getretten wird (zumindest für die Dauer der SVs) ist der traurige Tiefpunkt von dieser Saison.

    Diffidati con noi!
    • MARC AUREL 22.03.2019 12:44
      Highlight Highlight Typisch Davos!
    • Herren 23.03.2019 08:27
      Highlight Highlight Und ich dachte, der Abstieg wird der traurige Höhepunkt werden ...
  • tomdance 22.03.2019 11:45
    Highlight Highlight Und wieso klappt das im Fussball nicht auch?
    • Grave 22.03.2019 13:42
      Highlight Highlight Weil da mehr geld im spiel ist...😉
  • Partisan 22.03.2019 11:38
    Highlight Highlight Also stimmungsmässig alles wie immer in Daffos :D
  • bullygoal45 22.03.2019 11:38
    Highlight Highlight Liebe „Fans“

    Es gehört sich nicht an Raststätten fremde Reisecars zu beschädigen.

    Werft diese Leute aus eurem Fanclub und kommt in zwei Jahren ohne diese zurück. In Rappi mussten dies vor dem Abstieg auch einige lernen.

    Hoffentlich kommt im Final trotzdem ein wenig Stimmung von eurer Seite.
    🔴🔴🔴
  • Tugium 22.03.2019 11:35
    Highlight Highlight Wäre noch interessant zu wissen was vorgefallen ist, dass die Polizei zu solchen Mitteln greifft? Ne Bagatelle wirds wohl kaum gewesen sein🤔
    • bullygoal45 22.03.2019 12:25
      Highlight Highlight Fancars an Raststätten beschädigt..
  • na ja 22.03.2019 11:32
    Highlight Highlight Stadion halb leer in den Playouts? In Langnau war die Bude (fast) immer voll, gefehlt haben meist die im Gästesektor...
    • TheBear97 22.03.2019 11:44
      Highlight Highlight Du hast den Text nicht gelesen oder? Es ist NICHT wegen den Playouts (die ohnehin noch nicht gestartet sind ;) )oder den Leistungen der Mannschaft...
    • Achilles 22.03.2019 12:04
      Highlight Highlight dort hat man halt auch keine anderen Beschäftigungsmöglichkeiten
    • Haokeaanig 22.03.2019 12:20
      Highlight Highlight Braucht man auch nicht, gibt genug Arbeit. 😁

Nun ist es offiziell: Langenthal kann nicht in die höchste Liga aufsteigen

Liga-Direktor Denis Vaucher bestätigt, was bisher krampfhaft geheim gehalten worden ist: Wird der SC Langenthal Meister, kann er nicht aufsteigen und die Rapperswil-Jona Lakers bzw. Davos sind gerettet.

Auf die Frage, ob der SC Langenthal in seinem Kultstadion «Schoren» in der NL spielen dürfte, sagt Liga-Direktor Denis Vaucher klipp und klar: «Nein, der Schoren erfüllt die Anforderungen an ein Stadion in der höchsten Liga nicht und kann auch mit infrastrukturellen Anpassungen in der Sommerpause 2019 nicht National-League-tauglich gemacht werden.»

Päng! Das ist Klartext in der reinsten Form. Endlich wissen wir: das Thema Aufstieg ist für Langenthal ganz offiziell vom Tisch.

Da bleibt die Frage: …

Artikel lesen
Link zum Artikel