DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Nashville (mit Josi, 1 Assist) – Islanders 3:4
Arizona Coyotes – Minnesota Wild (mit Niederreiter) 3:4

Nashville Predators defenseman Roman Josi (59), of Switzerland, is congratulated by Matt Cullen (7) after Josi scored his second goal of the game in the second period of an NHL hockey game against the Minnesota Wild Tuesday, March 17, 2015, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Humphrey)

Roman Josi steuert bei der 3:4-Niederlage der Nashville Predators einen Assist bei.
Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Trotz Josi-Assist: Erste Saisonniederlage für die Nashville Predators 



Trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung stehen die zuvor noch ungeschlagenen Nashville Predators auswärts bei den New York Islanders am Ende als 3:4-Verlierer da.Roman Josi erhielt bei der ersten Niederlage im vierten Saisonspiel mehr als 25 Minuten Einsatzzeit.

Der Berner Verteidiger gab in der 55. Minute den zweiten Assist zum 3:4-Anschlusstreffer. Er beendete die Partie mit einer neutralen Bilanz.

Roman Josi hat dieses Tor zum 3:4 eingeleitet.
nhl.com

Nino Niederreiter lief es bei Minnesotas 4:3-Sieg auswärts gegen die Arizona Coyotes nicht wie gewünscht. Der Bündner Stürmer kam in weniger als neun Minuten Einsatzzeit auf eine Minus-2-Bilanz. (si/zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

14. Mai 2008: Eigentore sind im Eishockey so selten, dass manchmal jahrelang darüber gesprochen wird. Vor allem dann, wenn einer bei einer WM ins eigene Tor trifft. So wie Philippe Furrer im WM-Viertelfinal 2008 gegen Russland.

Es ist das kurioseste Tor, das je ein Schweizer bei einer WM erzielt hat. WM-Viertelfinal 2008 in Quebec: Die Schweiz spielt gegen Russland. Nach sechs Minuten und 23 Sekunden steht es bereits 0:2. Das 0:1 erzielt Philippe Furrer mit einem Eigentor und dann schlägt der damalige SCB-Verteidiger wieder zu.

Mit einem Slapshot aus spitzem Winkel bezwingt er seinen eigenen Torhüter Martin Gerber und Russland führt 3:0. Als Torschütze wird Danis Saripow in der Statistik geführt. Er ist der …

Artikel lesen
Link zum Artikel