Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kloten Flyers Stuermer Tommi Santala waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und den HC Lugano am Dienstag, 23. Februar 2016, in der SWISS Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Patrick B. Kraemer)

Tommi Santala spielt ab sofort nicht mehr in Kloten Bild: PHOTOPRESS

Tschüss Schweiz, hallo Russland: Tommi Santala verlässt den EHC Kloten

Tommi Santala (37) verlässt den EHC Kloten per sofort. Der finnische Topstürmer will seine Karriere in der KHL fortsetzen.



Der EHC Kloten hat einen gewichtigen Abgang zu verkraften. Der Finne Tommi Santala, wechselt per sofort in die russische KHL. Zu welchem Klub ist noch nicht klar, aber gemäss dem Tages-Anzeiger soll es Mettalurg Magnitagorsk sein.

«Meine Familie und ich haben eine sehr schöne Zeit in Kloten verbracht. Ich verlasse Kloten mit einem weinenden Auge – ich bin jetzt 37 Jahre alt und musste eine sehr schwierige Entscheidung treffen. Ich wünsche dem EHC Kloten nur das Beste.»

Tommi Santala

Kloten's Tommi Santala, of Finland, waits on the bench, during the game of National League A (NLA) Swiss Championship between Geneve-Servette HC and EHC Kloten Flyers, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Tuesday, January 26, 2016. (PHOTOPRESS/Salvatore Di Nolfi)

Tommi Santala verlässt den EHC Kloten per sofort in Richtung Russland. Bild: PHOTOPRESS

«Tommi Santala hat für den EHC Kloten viel geleistet und ist auch in schwierigen Zeiten zum Club gestanden. Nun hat er sich für eine neue Herausforderung entschieden. Wir wollen einem abwanderungswilligen Spieler nicht im Weg stehen.»

Pascal Müller, Sportchef EHC Kloten

Santala war Center des ersten Blocks der Klotener und einer der besten Skorer der Liga. In seinen 29 Spielen in dieser Saison machte der 37-Jährige zwölf Tore und insgesamt 33 Punkte. Am Training vom Montag nahm Santala, der seit 2008 für Kloten spielte, schon nicht mehr teil. Er ist der einzige Spieler des aktuellen Teams, der seither jede NLA-Saison für die Zürcher Unterländer bestritt. Santala ist zudem nach dem Zuger Josh Holden der älteste NLA-Ausländer. 

Santala soll zuletzt bei Kloten um eine Vertragsverlängerung verhandelt haben. Er zählte schliesslich zu jenen Spielern, die bei den Sanierungsmassnahmen der letzten Jahre und auch auf diese Saison hin massive Salärkürzungen in Kauf genommen hatten.

Der Topskorer der Kloten Flyers Tommi Santala im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos, am Samstag, 5. Maerz 2016, in der Kolping-Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Nick Soland)

Seit 2008 spielte Santala beim EHC Kloten. Bild: PHOTOPRESS

Gegenüber dem «Tages-Anzeiger» bestätigte Pascal Müller, Sportchef beim EHC Kloten, den Abgang des Finnen per sofort. Er machte auch kein Geheimnis daraus, dass man bei Kloten von diesem Abgang überrascht wurde. Nun machen sich die Klotener gemäss Müller auf die Suche nach Ersatz. (sda/jwe)

Weitere News zum EHC Kloten

Der EHC Kloten hat bis Weihnachten (mit Option auf eine Verlängerung) den Verteidiger Kevin Hecquefeuille engagiert. Der 32-jährige Franzose wurde wegen mehrerer Absenzen verpflichtet, unter anderem leidet Bobby Sanguinetti an einer Hirnerschütterung. Hecquefeuille stand zuletzt in der Heimat bei Amiens unter Vertrag. Zuvor spielte er während fünf Saisons in der National League A bei Servette Genf und den SCL Tigers. (ram)

Die Stadien der 12 NLA-Klubs

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel