DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
24.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - ZSC Lions; 
Ryan Gardner (Bern) und Michael Loichat (Bern) jubeln nach dem Tor zum 3:1
(Urs Lindt/freshfocus)

Unbändiger Jubel bei Ryan Gardner nach seinem wegweisenden Tor zum 3:1. Bild: Urs Lindt/freshfocus

National League A, 16. Runde

Nach unglaublichem Schlussfurioso: Kaltblütige Berner schicken die Lions ohne Punkte nach Hause



Liveticker: 24.10.2014: SCB - ZSC

Schicke uns deinen Input
Logo
SC Bern
4:2
Logo
ZSC Lions
LogoM. Plüss 60'
LogoR. Gardner 36'
LogoC. Bertschy 18'
LogoT. Scherwey 11'
IconC. Baltisberger 40'
IconR. Wick 27'
60'
Entry Type
Und jetzt ist der Sieg auch offiziell, der SC Bern schlägt die Lions verdient mit 4:2. Nach einem kleinen Durchhänger im Mitteldrittel sind die Berner im letzten Drittel wieder aufgekommen und haben vor allem auch ihre Kaltblütigkeit nicht mehr vermissen lassen. Die Lions haben sich mit dieser Strafenflut selbst den Wind aus den Segeln genommen. Damit werden sie weiter Boden verlieren auf die Tabellenspitze, da der HCD zu Hause weiter unbesiegbar bleibt.
60'
Entry Type
- 4:2 - SC Bern - Martin Plüss
Der Deckel ist aufgesetzt, Plüss mit dem Empty-Netter! Aus gut zwanzig Metern verwandelt der Routinier souverän.
60'
Flüeler verlässt sein Gehäuse, Bern kann also in Überzahl auf ein leeres Tor spielen. Prompt holt sich Gardner den Puck und lanciert Bertschy vor dem Tor. Dieser schlittert hauchdünn an der Scheibe vorbei und die Partie bleibt offen. Spannung pur!
59'
Entry Type
- ZSC Lions - Severin Blindenbacher
Unglaublich, noch ein Zweier für die Lions! Blindenbacher schiesst die Scheibe über's Plexiglas – das Verdikt: Spielverzögerung.
59'
Gragnani ist zurück, ohne das die Berner einmal auf das Tor von Flüeler geschossen hätten.
58'
Entry Type
- ZSC Lions - Marc-André Bergeron
Das war's wohl: Bergeron legt hinter dem Tor Kobasew – damit werden die Stadtzürcher nur noch 51 Sekunden fünf gegen fünf spielen. Und müssen jetzt erstmals 50 Sekunden in doppelter Unterzahl agieren.
57'
Entry Type
- ZSC Lions - Chris Baltisberger
Baltisberger stellt Ritchie das Bein und muss in die Kühlbox. Damit werden die Chancen der Zürcher auf einen allfälligen Ausgleich natürlich stark minimiert.
56'
Wieder einer dieser gefaährlichen Konter der Bären, Flüeler kann diesen mit einer Parade allerdings entschärfen. Der Puck bleibt in der Zone der Lions und Randegger kommt zu einem Abschluss, der nach einem Ablenker aber ziemlich weit am Tor vorbeifliegt.
55'
Das Berner Spiel sieht jetzt je länger je mehr nach Resultatverwaltung und gelegentlich Konter fahren aus. Lange dauert es wohl nicht mehr, bis Flüeler seinen Kasten verlassen wird.
55'
Wieder fährt der erste Block der Mutzen einen gefährlichen Konter: Holloway setzt sich an der blauen Linie durch und bringt die Scheibe aufs Tor. Gleich drei Berner versuchen anschliessend, diese an Flüeler vorbeizustochern, doch die Lions können klären.
53'
SCB-Bandengeneral Boucher gefällt das gar nicht, und deshalb nimmt er das Timeout.
53'
Schwaches Überzahlspiel der Berner über die ganzen zwei Minuten weg – Flüeler sieht den Puck nur aus der Ferne. Künzle ist bereits zurück.
51'
Entry Type
- ZSC Lions - Mike Künzle
Dummes Beinstellen in der Offensivzone von Künzle. Können die Berner zum dritten Mal im Powerplay reüssieren?
49'
Ritchie erobert sich im eigen Drittel die Scheibe und zieht los. Holloway ist eigentlich schon ins Offensivdrittel reingefahren, doch wie einst Lambiel hält er sich mit einem eleganten Spagat einen Schlittschuh auf der blauen Linie und verhindert das Abseits. Doch vergebens, Ritchie verliert den Puck.
48'
Wieder rollt eine Zürcher Angriffswelle an, doch Blindenbacher wird aus dem Abseits zurückgepfiffen. Der SCB ist mittlerweile wieder komplett.
47'
Plötzlich taucht Bertschy alleine vor Bührer auf und versucht, diesen zwischen den Beinen zu erwischen. Doch der alte Fuchs bleibt Herr der Lage und schliesst seine Schoner rechtzeitig.
46'
Entry Type
- SC Bern - Marc-André Gragnani
Obwohl die Berner den Puck bereits zurückerobert haben, lässt sich Granani zu einer Unsportlichkeit hinreissen. Damit erhalten die Lions also die Chance für den Ausgleich.
44'
Wie wenn sie mich Lügen strafen wollten: Trachsler sprintet Richtung Bührer los und legt dann elegant auf Schäppi ab. Dieser zieht aus vollem Lauf ab und bleibt am Schoner des Berner Schlussmanns hängen.
43'
Habe ich zuviel Spannung für die letzten 20 Minuten versprochen? Beide Teams agieren fahrig und lassen das letzte Quäntchen Überzeugung noch vermissen.
42'
Erste dicke Möglichkeit für den SCB! Der auffällige Scherwey kommt nach einem Konter ziemlich alleine vor Flüeler zum Abschluss, verfehlt aber das Tor.
41'
Schiri Mandioni hat die Scheibe eingeworfen, das Schlussdrittel läuft.
Diskussion um die Refrees geht weiter
von Micha Moser
Spannendes Spiel im Moment! Die Schiedsrichter sind durchaus ... gewöhnungsbedürftig.
40'
Entry Type
Die Sirene ertönt, die Akteure verabschieden sich in die Katakomben. Die Gäste haben sich im Mitteldrittel wahrlich gemacht, haben viel mehr Druck auf die gegnerische Defensive ausgeübt und sind so zu zahlreichen Chancen gekommen. Erst hat Wick per «Buebetrickli» verkürzt, dann hat Sekunden vor Schluss nach einem Treffer von Gardner auch Baltisberger einen Anschlusstreffer markieren können. Damit ist für Spannung im letzten Abschnitt gesorgt!
40'
Entry Type
- 3:2 - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Das können sie! Neo-Nati-Spieler Baltisberger profitiert von einem Tohuwabohu vor Bührer und kann schlussendlich locker einschieben.
40'
Entry Type
- SC Bern - Tristan Scherwey
Scherwey zieht Blindenbacher den Helm ab, obwohl die Scheibe das Berner Angriffsdrittel schon längst verlassen hat. Eine fahrlässige Strafe – können sie die Löwen noch vor der Pause nutzen?
39'
Big-Save von Bührer! Einer seiner Vordermänner vertändelt den Puck, Seger will erben. Doch zusammen mit Teamkollege Furrer kann der SCB-Schlussmann die Situation in extremis klären. Solche Tore muss man aus Sicht der Gäste natürlich machen.
38'
Bitterer Gegentreffer für die Lions, deren böiger Aufwind jetzt natürlich zu einem lauen Lüftchen verkommen ist.
36'
Entry Type
- 3:1 - SC Bern - Ryan Gardner
Diesmal macht es Gardner besser! Nach einem satten Schuss kann Flüeler einmal mehr nur nach vorne abprallen lassen. Der grosse Gardner ist diesmal zur Stelle, walzt seine Gegenspieler aus dem Weg und schiebt ein.
36'
Wieder hallen tausende von Pfiffen durch die PostFinance-Arena, doch dieser Check gegen Holloway war weit entfernt von unsportlich.
35'
Nach den aufkochenden Emotionen ist jetzt dafür die Partie deutlich abgeflacht. Ein Icing jagt das nächste, die Spieler scheinen konditionell in einem Zwischentief zu stecken.
31'
Nach einem Konter der Mutzen moniert das Publikum plötzlich lautstark eine Strafe: Scherwey wird eindeutig regelwidrig zu Boden «geschliffen», doch die Blasinstrumente der Unparteiischen bleiben stumm. Nicht so die Zuschauer, die mit einem gellenden Pfeifkonzert antworten.
30'
Wer sie vorne nicht macht ... doch Gardner zeigt Mitleid mit den Löwen und vergibt diese ausgezeichnete Chance aus dem Slot. Da war er wohl selber etwas überrascht, dass die Scheibe den Weg bis zu ihm gefunden hat.
30'
Wieder fahren die Lions einen Konter, diesmal verfehlt Baltisberger das Tor.
29'
Schäppi tankt sich durch und kommt zu einem nächsten gefährlichen Abschluss, doch sein Schuss in Bedrängnis fliegt neben das Tor. Das Momentum hat jetzt definitiv die Seiten gewechselt, der Ausgleich liegt in der Luft.
28'
Deutlicher Aufwind jetzt für die Zürcher: Baltisberger setzt sich unwiderstehlich gegen drei durch, bringt sich zentral vor dem Tor in Stellung und zieht aus dem Handgelenk ab. Bührer begräbt die Scheibe unter sich.
27'
Entry Type
- 2:1 - ZSC Lions - Roman Wick
Der Anschlusstreffer ist ebenfalls Tatsache! Wunderbarer Konter der Lions, den Wick mit einem «Buebtrickli» wie aus dem Lehrbuch abschliesst. Da kann sich Bührer noch so strecken, die Scheibe findet die Lücke zwischen Pfosten und Schlittschuh.
26'
In den letzten Sekunden wird es dann doch noch einmal brenzlig vor Flüeler, doch ein Berner nach dem anderen verpasst den letzten Pass. Damit ist die erste überstandene Unterzahlsituation für die ZSC Lions Tatsache.
25'
Viel besser der Auftritt der Löwen in diesem Boxplay: Jeder kämpft bis zum letzten und immer wieder können sie die Scheibe klären.
24'
Entry Type
- ZSC Lions - Andri Stoffel
Stoffel zieht die Notbremse, dennoch können zwei Berner durchbrechen. Kobasew wird etwas abgedrängt und verpasst den Augenblick des Abspiels auf den mitlaufenden Plüss. Doch die Mutzen können nun wieder in Überzahl spielen.
24'
Die Lions sind offensichtlich mit frischem Mut am Werk: Mühelos setzen sie sich im gegnersichen Drittel fest und Cunti kann nach einem Querpass abziehen. Doch Bührer verschiebt blitzschnell und gräbt den Puck mit dem Schlittschuh aus der Ecke.
22'
Déjà-vu in Bern: Wie bereits im ersten Abschnitt kommt Nilsson früh zu einer hervorragenden Abschlusschance – und wie zu Beginn setzt er den Puck über die Querlatte.
21'
Die Partie läuft wieder – wie hat Marc Crawford seine Mannen auf den Mittelabschnitt eingestellt?
20'
Entry Type
Der Schlusspfiff rettet die Lions vor weiterem Ungemach. Getragen von den zahlreichen Fans in der PostFinance-Arena haben sich die Gastgeber in den Schlusssekunden in einen regelrechten Rausch und den Gegner an die Wand gespielt. Schlussendlich können die Löwen, die zu Beginn noch gut mitgehalten haben, zur ersten Pause froh sein, nur mit zwei Toren zurückzuliegen. Bern zeigt sich kaltblütig und kann die zwei Überzahlsituationen gleich in Tore ummünzen.
20'
Bern hat jetzt Lunte gerochen und drückt auf den dritten Treffer.
19'
Bitter für die Lions: Erst sind sie noch in Überzahl, dann kommt Ritchie zurück, die Bären setzen sich im gegnerischen Drittel fest und reüssieren bereits nach wenigen Sekunden.
18'
Entry Type
- 2:0 - SC Bern - Christoph Bertschy
Auch das zweite Powerplay können die Mutzen ausnutzen! Diesmal wird der vorherige Assistgeber Bertschy schön freigespielt an der blauen Linie und kann mit einem One-Timer hinter Flüeler einnetzen.
17'
Entry Type
- ZSC Lions - Patrik Bärtschi
Patrick Bärtschi kann sich während einer Durcheinanders vor Bührer nicht zurückhalten und schlägt seinem Gegenspieler auf den Stock.
17'
Wick nach einem Querpass mit einem schönen One-Timer, doch die Scheibe fliegt an Bührers Kasten vorbei.
16'
Entry Type
- SC Bern - Byron Ritchie
Roman Wick mit einem Energieanfall: Wieselflink dringt er ins gegnerische Drittel ein und kann nicht einmal von Ritchies Stock gestoppt werden. Der Berner Topscorer muss anschliessend natürlich dennoch auf die Strafbank.
14'
Kobasew in seiner gewohnt unwiderstehlichen Art setzt sich über die Seite durch, schirmt den Puck geschickt ab und zieht Richtugn Tor. Dort kann der mit der Backhand abziehen und FLüeler zu einem Big-Save zwingen. Die Führung geht mittlerweile voll in Ordnung.
11'
Entry Type
- 1:0 - SC Bern - Tristan Scherwey
Die Berner nutzen dieses Powerplay! Bertschy mit einer starken Körpertäuschung an und einem strammen Schuss von der blauen Linie. Flüeler lässt abprallen und Scherwey verwandelt eiskalt. So einfach geht das.
11'
Entry Type
- ZSC Lions - Andri Stoffel
Jetzt dürfen auch die Mutzen für zwei Minuten in Überzahl agieren; Stoffel checkt seinen Gegenspieler etwas übermotiviert in den Rücken.
10'
Die Berger-Brüder kombinieren sich gekonnt durch die ZSC-Defensive. Der eine schiesst, der andere lenkt ab, Flüeler in Nöten. Doch wieder sind seine Hintermänner zur Stelle.
9'
Scherwey läuft über das halbe Feld und zieht kurz nach der blauen Linie ab. Flüeler ist mit der Fanghand zur Stelle, lässt den Puck aber wieder rausgleiten. Doch seine Kumpanen haben aufgepasst und können klären.
8'
Auch die zweite Minute läuft ohne nennenswerte Chance ab und Bertschy ist wieder zurück.
7'
In der ersten Minute gelingt den Lions in Überzahl gerade mal ein mickriges Schüsschen, über das Bührer nur müde lächeln kann.
6'
Entry Type
- SC Bern - Christoph Bertschy
Bertschy attackiert Smith nicht ganz regelkonform an der Bande und muss als erster in die Kühlbox. Die PostFiance-Arena brühlt ob dieser Ungerechtigkeit wie ein Mann, doch vergebens.
5'
Der erste Block der Mutzen mit einem ersten Ausrufezeichen: Nach einem Abschluss von Topscorer Ritchie von der blauen Linie kann Flüeler die Scheibe nicht kontrollieren, Scherwey setzt nach und verfehlt das Tor um Zentimeter.
3'
Nilsson mit der ersten Chance der Partie! Nach einem Abstimmungsfehler in der SCB-Defensive läuft er von halb links alleine auf Bührer zu, scheitert aber vorerst noch an dessen Schonern.
2'
Reichert mit einem ersten harten Check im gegnerischen Drittel. Seine Sturmpartner Berger und Berger können allerdings nichts aus seinem Einsatz herausholen.
1'
Entry Type
Der Puck ist eingeworfen, die Partie läuft.
Auf Seiten der Gastgeber fällt vor allem der Ausfall von Stürmer Thomas Rüfenacht ins Gewicht. Der Ex-Luganesi laboriert nach dem harten Check von Luganos Kparghai noch immer an einer Hirnerschütterung.
Aufwärmphase in der PostFinance-Arena - Vor dem Spiel
In dieser prächtigen Arena werden die beiden Hockey-Giganten heute Abend aufeinandertreffen:
Post Finance
Bei diesem Anblick nehmen wir ZSC-Center Ryan Shannon die fast schon kindische Freude vor dem Showdown gerne ab: «Das sind immer tolle Spiele in dieser grossartigen Arena.»
Stoppt der ZSC den SCB? - Vor dem Spiel
Der SC Bern surft seit einigen Wochen auf der Erfolgswelle. Vier Siege reihten die Mutzen aneinander und haben sich im Tabellenmittelfeld festgesetzt. Jetzt empfängt der SCB die ZSC Lions. Die Zürcher ihrerseits könnten mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Davos gegen die Lakers wieder die Tabellenführung übernehmen. Um 19.45 Uhr geht's los!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemeinsame Protestaktion – Spieler und Fans wehren sich gegen die Ligareform

Die fünf für Samstagabend angesetzten Spiele der National League begannen alle mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür war eine koordinierte Protestaktion der Spielergewerkschaft und der Fans. Unter dem Motto «2 Minuten fürs Schweizer Eishockey» hielten die Spieler während 120 Sekunden von Fans kreierte Protestbanner in die Kameras. Damit wollen sie sich auch für den Nachwuchs im Schweizer Eishockey stark machen.

Bereits vor gut zwei Wochen wandten sich 15 Schweizer Fankurven in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel