DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Playoffs, 2. Runde
Tampa Bay – NY Islanders 4:1, Stand: 1:1
Washington – Pittsburgh 1:2, Stand: 1:1
Pittsburgh-Penguins-Flügel Tom Kuhnhackl (34) im Kampf um die Scheibe gegen Taylor Chorney.
Pittsburgh-Penguins-Flügel Tom Kuhnhackl (34) im Kampf um die Scheibe gegen Taylor Chorney.Bild: X02835

Fehr trifft gegen Ex-Kollegen: Penguins gleichen mit Auswärtssieg in Washington aus

01.05.2016, 07:0201.05.2016, 08:54

Pittsburgh gelingt in der Viertelfinalserie der NHL-Playoffs gegen Washington der 1:1-Ausgleich. Die Penguins setzen sich auswärts beim besten Team der Qualifikation mit 2:1 durch.

Eric Fehr, der im Juli 2015 von den Capitals keinen neuen Vertrag erhielt, traf viereinhalb Minuten vor der Schlusssirene zum Siegtreffer für die Penguins. Bereits zuvor hatte Carl Hagelin (28.) die Gäste in Führung gebracht, Marcus Johansson (45.) konnte für die Capitals zunächst ausgleichen. Die nächsten zwei Matches dieser Best-of-7-Serie finden in Pittsburgh statt.

Der Gamewinner von Erich Fehr.
streamable

Auch in der anderen Viertelfinalserie der Eastern Conference steht es nach den ersten zwei Partien 1:1. Die Tampa Bay Lightning revanchierten sich in der Nacht auf Sonntag mit 4:1 an den New York Islanders, die zuvor Spiel eins gewonnen hatten. Die nächsten zwei Partien finden in New York statt. (wst/sda)

Die besten NHL-Torschützen ihres Landes

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Barrage mit unüblichen Vorzeichen, weil ausnahmsweise beide Teams im Hoch sind
Die letzte Frage der Saison wird in den kommenden Tagen beantwortet: Luzern und Schaffhausen spielen heute (18 Uhr) und am Sonntag um den letzten freien Platz in der nächsten Super League.

Es hätte ein Duell zwischen Enttäuschten sein können. Nun kämpfen aber in der Barrage zwei Teams, die mit dem bisherigen Jahresverlauf zufrieden sein können und die Verlängerung der Saison eher als Belohnung denn als Strafe ansehen.

Zur Story