Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Sonntag

Philadelphia (mit Streit) – Pittsburg: 1:4
Minnesota (mit Niederreiter) – Carolina 3:2​​ n.P.
Ottawa – Montreal (mit Andrighetto) 5:0

Vancouver (mit Bärtschi, ohne Sbisa und Weber) – St.Louis 0:3

Neuer Punkterekord für Nino Niederreiter: So erfolgreich war der Schweizer NHL-Export noch nie



Die Philadelphia Flyers erleiden im Kampf um die Playoffs einen Rückschlag. Sie verlieren zuhause die «Battle of Pennsylvania» gegen Pittsburgh 1:4. Minnesota siegt gegen Carolina 3:2 n.P.

Nachdem die Flyers gegen die Pittsburgh Penguins zu Beginn des zweiten Drittels in Führung gegangen waren, drehten die Gäste mit drei Toren bis zur zweiten Pause die Partie. Mark Streit stand bei den Flyers knapp 20 Minuten auf dem Eis und beendete das Spiel mit einer Minus-2-Bilanz. In der Tabelle der Eastern Conference liegen die Flyers weiterhin einen Punkt hinter den Detroit Red Wings, die den achten und letzten Playoff-Platz belegen.

In gleicher Position wie die Flyers befinden sich die Minnesota Wild im Westen. Das Team mit Nino Niederreiter gewann zuhause gegen die Carolina Hurricanes 3:2 im Penaltyschiessen. Der Churer leitete das 1:0 von David Jones in der 36. Minute mit seinem 21. Assist der Saison ein. Der 23-Jährige in seiner fünften NHL-Saison erstmals die 38-Punkte-Marke (17 Tore/21 Assists). Den bisher besten persönlichen Output erzielte er vor Jahresfrist mit 24 Treffern und 13 Assists in 80 Runden.

Bild

Nino Niederreiter auf dem Weg zu seinem 38. Skorerpunkt der Saison.
screenshot: nhl

Minnesota liegt in der Tabelle zehn Spiele vor Ende der Regular Season einen Punkt hinter Colorado auf Platz 9.

Montreal blieb im kanadischen Duell auswärts gegen die Senators chancenlos und verlor 0:5. Dabei kassierten die Canadiens drei Gegentore in Überzahl. Sven Andrighetto kam fast 18 Minuten zum Einsatz und verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Plus-Minus-Bilanz.

Nicht besser erging es Sven Bärtschi mit den Vancouver Canucks, die zuhause den St.Louis Blues 0:3 unterlagen. Der verletzte Luca Sbisa und Yannick Weber kamen bei Vancouver nicht zum Einsatz. Für die Canucks war es die vierte Niederlage in Serie. (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 20.03.2016 10:14
    Highlight Highlight Tolle Saison für Nino. Aber die Wild insgesamt holen viel zu wenig aus dem Top Kader raus. Mit dem Personal sollte die PO Quali locker drinliegen😩
  • leonidaswarmegahappy 20.03.2016 02:25
    Highlight Highlight Gutes Spiel von Niederreiter. Er ist zu einem richtigen Leader geworden bei den Wild! Gefiel mir fast am besten auf dem Eis..
    • Züzi31 20.03.2016 09:18
      Highlight Highlight Exakt. Für mich gestern der beste Mann auf dem Eis. Sowieso ist in den letzten Wochen jeweils die Linie mit Nino und Haula die beste der Wild. Leider können sie es nicht immer in Punkte umwandeln.

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas zum SCB zurück – wenn die Versicherung finanzierbar ist

Gaëtan Haas wird bis zum Start der NHL-Saison zum SC Bern zurückkehren. Aber die temporäre Rückkehr muss finanzierbar sein.

SCB-Manager Marc Lüthi ist in dieser Sache guter Dinge: «Wir sind noch daran, die Details abzuklären. Aber ich denke, dass es finanzierbar ist.» Gemeint ist die temporäre Rückkehr von Nationalstürmer Gaëtan Haas.

Der Mittelstürmer hat bereits im April seinen Vertrag mit den Edmonton Oilers um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Er hat letzte Saison in der NHL in 58 Partien 10 Punkte beigesteuert und ist in den Playoffs in einem Spiel eingesetzt worden. Sein Salär beträgt 915'000 Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel